Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Galicien und seine Meeresfrüchte: Köstlichkeiten, die nach Meer schmecken




Lage

Autonome Region:
Galicien

Galicia


Einfach zuzubereiten und eine echte Gaumenfreude. So sind die Meeresfrüchte. Köstlich, vielseitig und reichlich vorhanden. In Galicien bekommen Sie sie frisch und lecker zubereitet. Zudem sind sie nahrhaft und gesund. Genießen Sie die Meeresfrüchte Galiciens! Die exzellente Gastronomie ist ein guter Anreiz für einen Besuch der Region.

Die Küste Galiciens im Nordwesten Spaniens ist über tausend Kilometer lang. Das kalte Meerwasser bietet ideale Bedingungen für die schmackhaftesten Meeresfrüchte der Welt. Als erster Einstieg empfiehlt sich zum Beispiel der Krake „a feira“ (auf Volksfestart) in jeder Stadt Galiciens. Danach werden Sie gar nicht mehr genug bekommen können von Köstlichkeiten wie Entenmuscheln, Miesmuscheln, Venusmuscheln, Schwimmkrabben und Hummer, schlicht zubereitet, doch mit komplexen Geschmacksnuancen. Was wir Ihnen raten? Sie alle selbst zu kosten. Dazu geben wir Ihnen im Folgenden einige Anregungen.

A Coruña und Lugo

A Coruña und Lugo sind zwei Provinzen der Region Galicien. Durch die Hände der dortigen Fischer geht eine Spezialität, die viele als die Krone der Meeresfrüchte ansehen: die Entenmuschel. Deshalb raten wir Ihnen, sie in der Umgebung der Costa da Morte (A Coruña) und im Norden von Lugo zu probieren.

Die Costa da Morte besticht auch durch ihre Sägezahnmuscheln und die Miesmuscheln, die an der felsigen Steilküste gedeihen. Erstere werden bevorzugt in einer feuerfesten Tonform als Vorspeise serviert. Letztere sind besonders nahrhaft und werden auf vielerlei Weise zubereitet: von einfach im Dampf gegart und mit Zitronensaft bis hin zu komplizierteren Rezepten wie im Ofen mit Tomatensoße. Die Qualität dieser Miesmuscheln wurde mit der Ursprungsbezeichnung Mexillón de Galicia ausgezeichnet.

Bevor Sie A Coruña verlassen, sollten Sie in Mugardos den Krake „a la mugardesa“ probieren. Besonders überraschen wird Sie der Gegensatz zwischen der simplen Zubereitung und dem köstlichen Geschmack.

O Grove und Rias Baixas

O Grove ist ein Fischerort, der den Beinamen „Paradies der Meeresfrüchte“ trägt. Er liegt in der Provinz Pontevedra und feiert alljährlich im Oktober das Fest zur Feier der Meeresfrüchte.

Die hervorragende Lage von O Grove im südlichen Teil der Rías Baixas gestattet das ganze Jahr über die Gewinnung von hochwertigen Meeresfrüchten. Besonders hervorzuheben sind die Schwimmkrabben, Seespinnen, Hummer und Langusten.

Die ganze Gegend um O Grove ist übersät mit Zuchtanlagen für Meeresfrüchte. Die Spezialität von Muros und Noia, etwas nördlich von O Grove, sind Herzmuscheln und Venusmuscheln. Wenn Sie diese Köstlichkeiten in einer ruhigen Umgebung abseits der Stadt genießen möchten, empfiehlt sich die Ons-Insel (Pontevedra) im idyllischen Nationalpark Illas Atlánticas. Dort erwarten Sie schmackhafte Seespinnen und der Krakentopf „caldeirada de pulpo“.

Perfekter Begleiter mit Ursprungsbezeichnung

Kenner behaupten, es gäbe zur Abrundung einer guten Meeresfrüchteplatte nichts besseres als einen Wein der Region. Galicien bietet Ihnen mehrere Weine mit Ursprungsbezeichnung, die besonders gut zu Meeresfrüchten passen. Einer davon ist der besonders beliebte Albariño aus der DO Rias Baixas, ein Weißwein mit niedrigem Alkoholgehalt. Kommen Sie nach Galicien und genießen Sie die dortigen köstlichen Meeresfrüchte. Sie werden gar nicht genug davon kriegen können.

Weitere Informationen: Die Regionalküche in Galicien





Unerlässlich