Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Grüne Bahnhöfe, Zugfahren auf natürliche Art genießen



Wenn Sie die Natur lieben und gern mit dem Zug reisen, ist dies die richtige Reportage für Sie. Wir laden Sie ein, einen der neun Grünen Bahnhöfe Spaniens kennen zu lernen: Bahnhöfe, die als Ausgangspunkt für die Erkundung von Naturräumen und Schutzgebieten sowie Grünen Wegen zum Wandern und Radfahren dienen. Welcher der neun sagt Ihnen für einen Ausflug am meisten zu?

Alcoy (Alicante, Region Valencia)
Von diesem Bahnhof aus sind die Naturparks Carrascal de la Font Roja (13 Kilometer entfernt) und Sierra de Mariola (15 Kilometer entfernt) mit dem südlichsten Eibenwald Europa leicht zu erreichen. Ganz in der Nähe beginnen sechs Routen (unterschiedliche Streckenführungen und Schwierigkeitsgrade) und der Grüne Weg (eine ehemalige Eisenbahntrasse, die für Spaziergänger und Radfahrer wieder aufbereitet wurde) von Alcoy. Im Anschluss können Sie noch einen Bummel durch Alcoy machen und sich mit „bajogues farades“, mit Reis gefüllten Paprikaschoten, stärken.

Calahorra (La Rioja)
Vom Bahnhof aus können Sie das Ufergebiet des Ebro (6 Kilometer entfernt), den Monte de los Agudos (7 Kilometer) und den Stausee El Perdiguero (4,5 Kilometer) erreichen. Dazu stehen mehrere Routen zur Verfügung. Einmal der Grüne Weg von El Cidacos und zum anderen die Wege „Senderos de la Verdura“. Lassen Sie sich bezaubern von der Schönheit der Wälder mit Birken, Pappeln, Erlen, Eschen und großen Silberweiden. Reisen Sie nicht wieder ab, ohne Calahorra besucht und das dortige Mischgemüse probiert zu haben! Calatayud (Saragossa, Aragón)
Von diesem Bahnhof aus kann man die Sierra de Armantes (5 Kilometer entfernt), die Schluchten des Jalón (9 Kilometer) und die Sierra de Vicor (20 Kilometer) kennen lernen. Wählen Sie zwischen fünf verschiedenen Routen und genießen Sie die von der Erosion gebildeten Schluchten, Wildtiere wie den Steinadler, mehr als 1400 Meter hoch aufragende Gipfel und vieles mehr. Und sollten Sie nach Calatayud kommen, so probieren Sie unbedingt den dortigen Seeaal.

Castuera (Badajoz, Extremadura)
Kommen Sie und erfreuen Sie sich an der Landschaft der Sierra de Castuera (3 Kilometer vom Bahnhof entfernt) und an interessanten Stauseen wie denen von Zújar und Orellana. Wählen Sie Routen aus wie beispielsweise den Mozarabischen Jakobsweg. Danach sollten Sie in Castuera unbedingt den Ibérico-Schinken und das Lamm probieren.

Fuente de Piedra (Antequera, Málaga, Andalusien)
Die Reise lohnt sich, um eine Reihe von Lagunen zu besuchen, die einen in Spanien kaum anderswo anzutreffenden Vogelreichtum aufweisen. Besonders hervorzuheben ist die Lagune Fuente de Piedra, nur ein paar Schritte vom Bahnhof entfernt. Und als Gaumenfreude: die „gazpacho“ (kalte Tomatensuppe) und die „migas“ (frittierte Brotkrumen) des Ortes. Ponferrada (León, Kastilien-León)
Ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung von Orten wie dem Monte Pajariel (3,6 Kilometer vom Bahnhof entfernt) und dem Stausee von Bárcena (7,6 Kilometer entfernt). Dort hin führt Sie der Pfad der Mönche oder die Route auf den Pajariel. Gastronomischer Höhepunkt der Gegend El Bierzo ist das Eintopfgericht „botillo“. Puebla de Sanabria (Zamora, Kastilien-León)
Kommen Sie zum Wandern in den Naturpark am See von Sanabria (14 Kilometer vom Bahnhof entfernt) oder in den Gebirgszug Sierra de la Culebra (3 Kilometer), der die größte Wolfspopulation der Iberischen Halbinsel beherbergt. Sie haben drei Routen zur Wahl: „Camino tradicional Puebla de Sanabria“ – „El Puente, Camino de las Herrerías“ und „Castellanos-Chaguaceda–Triufé“. Und bezüglich der Gastronomie? Natürlich Bohnen auf Art von Sanabria. Ribes de Fresser (Girona, Katalonien)
Gleich beim Verlassen des Bahnhofs liegt das Ribes-Tal zu Ihren Füßen, und 12,5 Kilometer entfernt erstreckt sich das von fast 3000 Meter hohen Gipfeln umgebene Núria-Tal. Lernen Sie die Gegend auf Wanderwegen wie „La Salud“ kennen oder machen Sie eine Tour mit dem Mountainbike. Als Andenken sollte man Honig mit nach Hause nehmen. Ronda (Málaga, Andalusien)
Zahlreiche Wanderwege führen zur Schlucht von Ronda (1,1 Kilometer vom Bahnhof entfernt), zum Park Dehesilla del Mercado (2,1 Kilometer) und zur Schlucht des Ventilla-Bachs (8,5 Kilometer). Schauen Sie sich auch Ronda an und probieren Sie die dortigen Oliven und das Olivenöl. Auf der offiziellen Website von ADIF finden Sie detaillierte Information über die neun Grünen Bahnhöfe (die in Zukunft immer mehr werden) und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Museen und Fiestas jeder Stadt. Reisen Sie mit dem Zug zu einzigartigen Zielen.
 





Unerlässlich