Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Spanien am Main – Museumsuferfest 2014

Foodpainting aus Logroño in der Rioja, Tapas aus der Extremadura, Flamenco mit Jazz-Einsprengseln, stylishe Tanzmusik der 60er Jahre aus Madrid, Traditional and Folk Dance Music aus Burgos in Kastilien und Deepvocal-House von DJ Mr. Biró sind die kulturellen Höhepunkte des diesjährigen Spanien-Auftritts auf dem Frankfurter Museumsuferfest.
Unter dem Motto „Spanien am Main“ präsentiert sich Spanien, unterstützt von der Spanischen Botschaft und ihrem Generalkonsulat in Frankfurt wie auch der Amtlichen Spanischen Handelskammer für Deutschland, zum dritten Mal in Folge mit all seiner Vielfalt am nördlichen Mainufer auf dem Frankfurter Museumsuferfest. Sponsor für das Kultur- und Tourismusevent ist die Santander Bank.
Andalusien, Balearen, Costa Barcelona, Costa Brava, Extremadura, Gran Canaria, Madrid, Katalonien, Lanzarote, Logroño, die Hauptstadt von La Rioja, die spanischen Weltkulturerbstädte und Lufthansa stellen ihr touristisches und kulturelles Angebot vor. Die Museumsfestbesucher können sich auf der Spanienfläche von den jeweiligen lokalen Tourismusexperten über zukünftige Urlaubsziele in Spanien informieren und beraten lassen. An einem eigenen Stand werden Weine aus der D.O. Rueda kredenzt. Wie bereits in den vergangenen Jahren können Frankfurter Spanien- Aficionados und ihre Gäste Spezialitäten aus dem Restaurant des Centro Gallego genießen. Musikgruppen aus Burgos, Andalusien, Madrid sowie ein DJset sorgen das ganze Wochenende über für musikalische Unterhaltung auf der Bühne.
Das Programm auf der Spanien-Bühne am nördlichen Mainufer in unmittelbarer Nähe des Holbeinstegs auf der Frankfurter Seite beginnt am Freitag, den 29. August um 16h15 mit einem Einführungskurs in die Kunst der Tapas. Ein Spitzenkoch aus der Extremadura weist die Museumsfestbesucher im Rahmen eines interaktiven Showcooking-Events in die Feinheiten der Zubereitung von Tapas ein, wobei die regionalen Produkte der westspanischen Region Extremadura wie Schinken von ausschließlich mit Eicheln gemästeten Schweinen, der cremig aromatische Käse Torta de Casar oder Paprika aus La Vera Verwendung finden.
Im Anschluss vereinen sich Gastronomie und Kultur in einer innovativen Foodpainting Show aus Logroño, der Hauptstadt von La Rioja. Ein Koch und ein Künstler arbeiten mit denselben Materialien bzw. Zutaten, um auf der einen Seite lukullische Leckerbissen, auf der anderen Seite ästhetisch ansprechende Kunstwerke entstehen zu lassen.
Weiter geht es mit musikalischer Unterhaltung von Fetén, Fetén, einem Musikduo aus Kastilien im Norden Spaniens. Der Stil von Jorge Arribas und Diego Galaz aus Burgos wird charakterisiert durch eine zeitgenössische Mischung aus Traditional and Folk Dance Music. Die Besucher erwartet eine Klangreise von der Iberischen Halbinsel über Europa bis hin zu Südamerika; eine mitreißende Live Performance, die auch zum Tanzen einlädt.
Die Pichis Surfers aus Madrid sorgen mit ihren neu belebten Klassikern aus den 60er Jahren für Stimmung. Die Surf, Frat, Stomp und Rock’n Roll- Rhythmen der vier „Pichis“, wie traditionsbewusste Madrilenen genannt werden, verführen jeden Zuhörer zum Schwingen des Tanzbeins. Tief in der uralten Kunstform des Flamencos verwurzelt ist die andalusische Compañia Flamenca von Antonio Andrade. Mit ihrer neuen Produktion „Vaya con Dios“ („Geh mit Gott“) begibt sie sich mit Hilfe des Jazz-Musikers Sigi Finkel auf eine faszinierende Reise durch die musikalische Geschichte des Flamencos. Der preisgekrönte Tänzer und Choreograf Ramón Oller arbeitet erstmals mit Andrade zusammen und rundet die Live Performance mit seinem faszinierenden Taconeo ab.
Für einen chilligen Ausklang an den drei Museumsuferfest-Tagen sorgt zwischen 22 und 24 Uhr DJ Mr. Biró mit Deep-Vocalhouse, Pop und Classics, der in den angesagten Clubs Frankfurts und im Mittelmeerraum zuhause ist.
Die genauen Programmzeiten sowie eine Kurzvorstellung der Acts ist dem angehängten Flyer zu entnehmen, der in gedruckter Form mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren verteilt wird. Für weitere Nachfragen Programmheft Spanien (PDF)

Spanien auf der IMEX 2014

Wachsende Bedeutung des spanischen MICE-Sektors

In Frankfurt schloss am Donnerstag die diesjährige Ausgabe der Messe für die  Kongress-, Meeting-, Event- und Incentivebranche IMEX 2014, auf der sich vom 20. bis 22. Mai rund 3.500 internationale Aussteller präsentierten. Wie die Organisatoren der Messe mitteilten, war die IMEX 2014 mit mehr als 9.000 Besuchern, unter ihnen nahezu 4.000 hosted buyers aus 77 Ländern, die grö?te und erfolgreichste Ausgabe in der 12-jährigen Geschichte der Messe.
Das spanische Fremdenverkehrsamt Frankfurt - TURESPAÑA - präsentierte sich mit 140 Ausstellern, 25 mehr als im Jahr 2013. Zu ihnen zählten die Convention  Bureaux von Spanien und Katalonien, Bilbao, Cartagena, Girona, Murcia und San Sebastián, die Fremdenverkehrsämter von Andalusien, Barcelona, Kastilien León, Galicien, Murcia und der Autonomie Gemeinschaft Valencia, sowie Paradores und eine Vielzahl von Unternehmen des MICE-Sektors, wie Iberoservice Incoming Services oder Another Konzept DMC. Daneben waren die Balearen, die Kanaren, Madrid und die Stadt Valencia mit einem eigenen Stand vertreten.
Während der Stand von TURESPAÑA bereits im vergangenen Jahr mit mehr als 1.400 individuellen Geschäftstreffen einen bedeutsamen Anstieg von 50 Prozent gegenüber 2012 (978) registriert hatte, betrug die Anzahl auch in diesem Jahr 1.423. Daneben wurden 22 Zielgebietspräsentationen für hosted buyers am Spanienstand organisiert.
Im Rahmen der Messe veranstaltete das Spanische Fremdenverkehrsamt Frankfurt eine Präsentation unter dem Motto "MEET SPAIN" für die Medien und das Fachpublikum, mit aktuellen Informationen zum MICE-Sektor, wie den Ergebnissen einer Untersuchung des deutschen Quellmarktes oder den Neuheiten im spanischen Angebot. Am Stand luden Spanien, Andalusien und Kastilien León zu verschiedenen "Networking-Sessions" ein. Am ersten Messeabend organisierte TURESPAÑA Frankfurt mit der "Spanischen Nacht" einen der grö?ten Messe-Events zur IMEX 2014. In Zusammenarbeit mit Meliá Hotels International und dem Fremdenverkehrsamt von Andalusien konnten 340 MICE-Spezialisten eine Präsentation und ein Fest im Garten des Cervantes Instituts Frankfurt genie?en.
 

MICE in Spanien
Der Geschäftsreise-Tourismus nach Spanien gewinnt weiterhin an Bedeutung. Im Jahr 2013 reisten 4,06 Millionen Besucher und damit nahezu 7 % der Gesamtanzahl der deutschen Touristen aus geschäftlichen Gründen nach Spanien. Gegenüber dem Vorjahr bedeutete dies ein Zuwachs von 2,4 %. Ihre Gesamtausgaben stiegen um 7,3 % auf 4,24 Milliarden Euro. Ebenso wuchsen die durchschnittlichen Tagesausgaben von 158 Euro im Jahr 2012 auf 164 Euro in 2013.
Laut dem aktuellen ICCA Bericht 2014 wurden im vergangenen Jahr 562 Kongresse in Spanien veranstaltet, 18,8 % mehr als 2012. Die USA, Deutschland und Spanien führen das ICCA-Ranking an. Madrid (2. Platz) und Barcelona (4.) befinden sich unter den TOP 10 Destinationen im ICCA-Städte-Ranking.
Die Bedeutung der Destination Spanien für die MICE-Spezialisten in Deutschland
Von Deutschland aus besuchten 455.697 Geschäftsreisende Spanien im Jahr 2013,  was einem Anteil von 4,6 % der Gesamtzahl der deutschen Reisenden entspricht. Ihre Gesamtausgaben beliefen sich auf 418 Millionen Euro; die durchschnittlichen Tagesausgaben betrugen 152 Euro. Mit 170.824 deutschen Geschäftsreisenden zwischen Januar und April 2014 und einem bedeutenden Anstieg von 33 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum, zeichnet sich eine ausgesprochen positive Entwicklung dieses Sektors ab.
Diese positive Perspektive für 2014 untermauern die Ergebnisse einer Befragung über "Die Destination Spanien für MICE-Experten in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2014", die das Spanische Fremdenverkehrsamt TURESPAÑA Frankfurt in Auftrag gegeben hatte. Die in Corporate Planners und "Intermediaries" unterteilten Befragten beurteilten im April/Mai 2014 ihre wirtschaftliche Situation für das laufende Jahr als ausgesprochen positiv. 87 % der intermediaries organisierten in den vergangenen drei Jahren Firmenevents in Spanien. An die 30 % (22 % im  Jahr 2012) nutzten häufig spanische Zielgebiete für fünf oder mehr Veranstaltungen im Jahr.  Wie bereits 2012 organisierten die "intermediaries" vor allem Incentivereisen (77 %), gefolgt von geschäftlichen Treffen (54 %) und Kongressen (20 %). Die corporate planners verwirklichten insbesondere Geschäftstreffen (40 %), Incentive-Reisen  (27 %) und Kongresse (13 %). Wie bereits in den Jahren 2010 und 2012 bleibt Barcelona das bevorzugte Ziel beider Gruppen. Mallorca verbesserte sich um einen Platz auf Rang 2, gefolgt von Madrid an dritter Stelle. Málaga kam vom 8. auf den 4. Platz. 
Hinsichtlich der Organisation von geplanten Firmen-Events in den kommenden 12 Monaten, behält Spanien wie bereits in den vergangenen zwei Jahren seine führende Position bei den MICE-Organisatoren des deutsch-sprachigen Marktes. Auch im Hinblick auf die nahe Zukunft bleibt Barcelona weiterhin die beliebteste Stadt für die MICE-Organisatoren, vor allem bei den intermediaries, gefolgt von Palma de Mallorca und Madrid.
Compliance, Sicherheit und Nachhaltigkeit - Die Tendenzen für die Zukunft
Nach den Ergebnissen der Studie "Mice Market Monitor 2013" von tmf © aus dem Jahr 2013 kam dem "compliance management" bzw. der Regelkonformität im Jahr 2013 eine Schlüsselfunktion zu  (als sehr wichtig oder zunehmend wichtig von 50 % der Befragten bezeichnet). Der  "compliance"-Faktor behält auch weiterhin seine gro?e Bedeutung für die Organisatoren von Veranstaltungen und ihre Kunden. Daneben spielen Themen wie Sicherheit und Nachhaltigkeit sowie die Steigerung der Effizienz und die gleichzeitige Kosteneinsparung eine bedeutende Rolle. Die Folgen sind eine wachsende Nachfrage nach 4-Sterne-Hotels anstelle von 5, sowie nach Aparthotels, die auf Geschäftsreisen zunehmend als ·"Büros der Zukunft" fungieren. Tendenziell sind im Zuge der Kosteneinsparungen auch eine gestiegene Anfrage nach lokalen und regionalen Geschäftstreffen und mehr Video-Konferenzen. Daneben muss sich der Sektor der Herausforderung einer raschen Anpassung an die neuen Techniken stellen, wie apps, virtual agents (AVATAR), gamification und door-to-door-web portals. Hinsichtlich des Transportwesens kommt auch im MICE-Sektor den Low-Cost-Carriern eine gestiegene Bedeutung zu.
Erreichbarkeit und Infrastruktur - wesentliche Faktoren für die Entwicklung des Sektors
Die Erreichbarkeit ist ein wichtiges Verkaufsargument im MICE-Bereich. Nach Jahren, in denen die Flugplätze zwischen Deutschland und Spanien eher verringert wurden, ist momentan eine erfreuliche Dynamik im Angebot neuer Strecken zu beobachten. Iberia, Lufthansa, Vueling, Germanwings haben ihre Kapazitäten aufgestockt oder neue Routen eingeführt, während neue Fluglinien wie Air Europa, Germania oder Norwegian Airlines in den Markt eingestiegen sind.
Hinsichtlich dem Übernachtungsangebot ist die Tendenz zur Eröffnung von Themenhotels, insbesondere in Barcelona mit dem Vinoteca Hotel, dem Garden Hotel oder dem Bakery Hotel zu erwähnen. In Madrid stechen die Boutique-Hotels, wie das Only You Hotel oder das erste Hotel der Marke Innside von Meliá hervor. Und eine besondere Erwähnung verdient das kürzlich auf Ibiza eröffnete erste Hard Rock Hotel  Europas, in dem sich auch eines der besten Restaurants der Welt befinden wird: Das Sublimotion Restaurant von Sternekoch Paco Roncero. Verschiedene Städte, wie Vitoria, Jerez oder Córdoba bieten 2014 besondere Veranstaltungsprogramme rund um Gastronomie und Wein, und auch in diesem Jahr glänzt Spanien mit neuen Michelin-Sterne-Restaurants.
Die Palette neuer Veranstaltungsorte erweitert sich um innovative locations wie das neue Centro Botín in Santander, das Design Museum oder der Mercat Princesa in Barcelona oder auch Platea Madrid.
Der MICE-Sektor wird maßgeblich von Turespaña und seinen 33 Spanischen Fremdenverkehrsämtern im Ausland unterstützt. Das Fremdenverkehrsamt Frankfurt veranstaltet neben der Organisation der spanischen Beteiligung an der IMEX,  allein in diesem Jahr vier Fam-trips und vier Präsentationen für Mice-Agenturen. Daneben bietet TURESPAÑA Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift FVW einen E-Learning Kurs an, der sich auf das MICE-Angebot in Spanien konzentriert. Weitere Informationen:
TURESPAÑA Frankfurt
Abteilung Presse und Kommunikation
Brita Schleinitz brita.schleinitz@tourspain.es
Carmen Frentiu carmen.frentiu@tourspain.es