Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Lage

Autonome Region:
Valencia

Provinz / Insel:
Valencia

Valencia-València
Art der Route:
Sehenswürdigkeiten

Sorollas Valencia entdecken

Joaquín Sorolla ist einer der großen Meister der spanischen Malerei des 19. Jahrhunderts. Mit seinen Bildern mediterraner Szenen voller Licht und Freude erlangte er internationalen Ruhm. Diese Tour durch seine Geburtsstadt Valencia führt zu den Orten im Zusammenhang mit seinem Leben und Werk. Vom Stadtteil, in dem er aufwuchs, über die Orte, die ihn inspirierte bis hin zu den Museen, die seine Kunst ausstellen.

Weiterlesen

Die Sorolla-Route ist eine Kulturinitiative rund um die Gestalt und das Werk des valencianischen Malers Joaquín Sorolla. Die Gesamtroute führt zu etwa dreißig Stellen der Stadt Valencia, die auf die eine oder andere Weise mit dem Künstler in Zusammenhang stehen. Die hier vorgestellte Stadttour umfasst einige der wichtigsten dieser Orte. Sie kann an einem Tag zu Fuß zurückgelegt werden, doch können für einige Strecken auch U-Bahn und Straßenbahn benutzt werden.
Die Tour beginnt am Geburtshaus des Künstlers, der Nummer 8 der Calle de las Mantas. Dort ist auch eine Gedenktafel angebracht. Ganz in der Nähe ist die Kirche Santa Catalina, wo er getauft wurde, und die Kirche San Martín, wo er Clotilde García heiratete. Dann geht es zur Seidenbörse, denn ihre Stufen sind das Szenario seines Bildes „Der Schrei des Palleter“ (1884). Als nächstes ist der Kreis der Schönen Künste an der Reihe, dessen Mitglied Sorolla war und der heute in einem gotischen Palais in der Calle Cadirers untergebracht ist.
Nächster Halt ist die Kathedrale, die auf einigen frühen Bildern Sorollas zu sehen ist. Der Straße San Vicente Mártir folgend erreicht man das Rathaus, dessen Kunstsammlung auch Werke des Künstlers wie beispielsweise „Meine Familie“ (1901) umfasst. Weiter durch die Calle de las Barcas geht es zu einem Straßenabschnitt, der Pintor Sorolla heißt: Früher befand sich dort die Handwerkerschule von Valencia, die er von 1876 bis 1878 besuchte. Heute ist sie in der Avenida Reino de Valencia untergebracht und besitzt nach wie vor ein Ölbild und einige Zeichnungen Sorollas aus seiner Ausbildungszeit.
Der Weg geht weiter über die Brücke Puente de la Exposición, im Volksmund „Aufsteckkamm“ genannt, die das Flussbett des Turia überquert. Die von dem Architekten Santiago Calatrava entworfene Brücke führt in die Calle Galicia und zum dortigen Ausstellungspalast, wo bei der Valencianischen Regionalausstellung von 1909 die Werke mehrerer Künstler, darunter Sorolla, gezeigt wurden.
Als nächstes geht es durch den Paseo de la Alameda zum Museum der Schönen Künste von Valencia, dessen Bestände etwa fünfzig Bilder des Malers umfassen. Erneut den Turia kreuzend erreicht man das Kulturzentrum El Carmen. In diesem früheren Kloster aus dem 13. Jahrhundert war die Kunstakademie untergebracht, an der Sorolla von 1878 bis 1887 studierte. Heute ist der Bau ein Ausstellungszentrum und Sitz der Institution Joaquín Sorolla für Forschung und Studium. Ganz in der Nähe liegt das Museumshaus Benlliure, das der Familie des Künstlers Benlliure gewidmet ist, die eng mit Sorolla verbunden war.
Die Tour geht weiter zum ruta prosigue hasta llevarnos a la Strand La Malvarrosa, dem Szenario zahlreicher Bilder Sorollas. Ebenfalls an der Küste stößt man auf das Wohnhaus eines weiteren Freundes des Malers, das Wohnhaus und Museum Vicente Blasco Ibáñez. Zwei weitere Orte inspirierten mehrere Bilder Sorollas mit ihren Aktivitäten: das Hospital Valencia al Mar (das frühere Armenkrankenhaus San Juan de Dios) und das Gebäude Casa dels Bous. Die Strandpromenade führt zum Sorolla-Denkmal der Stadt Valencia am Plaza de la Armada Española.
Die Stadttour endet am Stadtfriedhof von Valencia vor dem Familiengrab mit der Grabstätte des Künstlers. Weitere Bilder sind im Museum Lladró sechs Kilometer außerhalb der Stadt in Tavernes Blanques zu sehen.
  Sorolla-Route. Institution Joaquín Sorolla für Forschung und Studium

Beenden



Route


Unerlässlich