Pintxos. Bilbao, Bizkaya


Tomate

Eine ursprünglich aus Amerika stammende Gemüsesorte, die von den Spaniern verbreitet wurde. Tomaten zählen zu den Grundzutaten der Küche und werden vor allem in Salaten, pistos, Gazpachos, Suppen und verschiedenen Schmorgerichten gegessen. Sie enthalten zahlreiche Vitamine, insbesondere Karotin und Antioxidanzien, und werden in Spanien während des ganzen Jahres angebaut und geerntet. Auf den Markt kommen sie in zahlreichen verschiedenen Formen, Größen und Qualitäten.

nach oben


Torta del Casar

Ausgezeichneter Schafskäse aus der Extremadura. Er ist weich und besitzt eine dünne Rinde, die aufgrund der Eiweißspaltung während des Reifeprozesses geöffnet wird. Die Milch gerinnt durch die Zugabe eines aus Artischocken gewonnenen Enzyms. Das Endprodukt besitzt eine elfenbeinartige, leuchtende Farbe und wird als Aufstrich gegessen. Sein intensiver Duft und Geschmack machen diesen Käse zu einem Juwel der spanischen Küche.

nach oben


Tortilla de patatas

Ein typisch spanisches Gericht aus Kartoffeln und Eiern. Die dünngeschnittenen Kartoffelscheiben werden in Öl angebraten. Anschließend gibt man die verquirlten Eier dazu und brät das ganze fertig. Dieses "spanische Omelett" ist in seinen Zutaten zwar ein äußerst schlichtes, deshalb jedoch nicht weniger exquisites Gericht, das man nach Wunsch mit anderen Zutaten wie Zwiebeln, chorizo, Thunfischmarinade, Spargel usw. verfeinern kann.

nach oben


Turrón

Typisch spanische Süßigkeit aus Zucker, Mandeln und Honig, die vorwiegend in der Weihnachtszeit gegessen wird. Zu den Klassikern gehören turrón aus Alicante, der ganze Mandeln enthält, aus Jijona, der mit zerriebenen Mandeln hergestellt wird, und turrón guirlache aus ganzen Mandeln und Karamell. Heute gibt es daneben aber auch zahlreiche ausgefallene turrones aus der modernen spanischen Konditorkunst.

nach oben