Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration





Wie und wo bestelle ich Tapas?

In vielen Lokalen der spanischen Altstädte werden die Tapas in gekühlte Vitrinen am Tresen gestellt, so dass der Gast sie sehen kann. In Nordspanien nimmt der Gast die Tapas selbst vom Tresen. Nach dem Essen, wenn er das Lokal verlassen möchte, sagt er dem Kellner, wie viele Tapas und Getränke er zu berechnen hat.In einigen Städten wie Madrid gibt man dem Kellner Bescheid, bevor man eine Tapa nimmt und bezahlt nach dem Essen.

nach oben


Welche Paella ist die beste?

Die Paella ist ein typisches Reisgericht der spanischen Levante. Es wird in einer Paella-Pfanne (span.: paella) mit großem Durchmesser und geringer Tiefe zubereitet. Zum Reis gibt man einige der folgenden Zutaten hinzu: Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch. Auf diese Weise entstehen je nach Kombination der Zutaten zahllose verschiedene Paellas. Ursprünglich war die Paella ein bescheidenes Gericht, das aus den je nach Jahreszeit gerade vorhandenen Zutaten (Gemüse, Wildbret, Schnecken, schlecht zu verkaufende Meeresfrüchte usw.) und bei besonderen Anlässen auch mit Hähnchenfleisch zubereitet wurde.
In einer guten Paella darf frisches Gemüse (Bohnen, wenn möglich von der Sorte Garrofó, Artischocken, Paprika etc.) nicht fehlen. Dazu gibt man nach Belieben einige der oben genannten Zutaten. Die beste Paella ist nicht die mit den meisten Zutaten, sondern die, in der die Zutaten am besten kombiniert werden. Wichtig sind aber auch ein sorgfältiger Kochvorgang und die Qualität des Reises, der den Geschmack der restlichen Zutaten gut aufnehmen muss.  

nach oben


Welche Obstsorten sind typisch spanisch?

Durch das Mittelmeerklima des Landes werden in Spanien äußerst verschiedene Obstsorten angebaut. Zu jeder Jahreszeit gibt es Sorten, die gerade ihren optimalen Reifegrad besitzen und dem Körper somit all ihre Vitamine zuführen. Im Frühling gibt es vor allem Kernobst wie Kirschen, Pflaumen, Aprikosen, Pfirsiche usw. aber auch Frühfeigen, Erdbeeren, Wasser- und Honigmelonen etc.
Im Sommer findet man neben Pfirsichen, Wasser- und Honigmelonen auch verschiedenste Sorten Äpfel und Birnen. Daneben gibt es Weintrauben, Himbeeren, Feigen usw.
Im Herbst kommen neben Granatäpfeln, Quitten, Weintrauben und Feigen die Zitrusfrüchte, insbesondere Orangen und Mandarinen, auf den Ladentisch. Auch einige subtropische Früchte wie Cherimoya, Mango, Papaya und Guajave sind in dieser Jahreszeit zu finden.
Im Winter gibt es besonders viele Zitrusfrüchte, die wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts bei Erkältungen bestens zu empfehlen sind. Daneben findet man Weintrauben, Honigmelonen, Spät- und Frühbirnen sowie leckere Erdbeeren.

nach oben


Wie viele Arten von Schinken gibt es in Spanien?

Unter dem Begriff Schinken versteht man das Hinterbein des Schweins, das entsprechend bearbeitet und einem Reifeprozess unterzogen wird, während dessen es seinen typischen Geschmack und sein Aroma entfaltet.
In Spanien gibt es viele verschiedene Arten von Schinken. Der beste stammt vom mit Eicheln gefütterten iberischen Schwein (puro de bellota) und reift mindestens 18 Monate lang bei idealen Luftfeuchtigkeits- und Temperaturverhältnissen.
Des Weiteren gibt es Schinken von Kreuzungen mit iberischen Schweinen, von frühreifen Rassen, von Schweinen, die mit Fertigfutter gefüttert werden, und Schinken mit verkürzter Reifezeit. Diese Schinken sind unter folgenden Bezeichnungen im Handel: pata negra, recebo, Ibéricos de pienso, serrano, de bodega etc. Die Qualität dieser Schinken kann, wie in vielen Fällen, gut oder sogar sehr gut sein, sie erreicht jedoch nie die Qualität des echten iberischen Schinkens der Klasse "puro de bellota". Dieser ist durch vier verschiedene kontrollierte Ursprungsbezeichnungen (Denominaciones de Origen) geschützt, die für erstklassige Qualität garantieren: Dehesa de Extremadura, Sierra de Huelva, Guijuelo (Salamanca) und Los Pedroches.

nach oben


Was versteht man unter einem "menú del día" und wie viel kostet es?

Das menú del día oder Tagesmenü besteht aus zwei Gängen, wobei man jeweils unter mehreren Gerichten auswählen kann, sowie einem Nachtisch oder Kaffee. Auch ein Getränk, zumeist der Wein des Hauses, Bier, ein Erfrischungsgetränk oder Wasser, ist im Preis inbegriffen.
Der Preis ist unabhängig von der Wahl der jeweiligen Gerichte und liegt in der Regel zwischen 9 und 15 €.

nach oben


Was ist die mediterrane Ernährung?

Die mediterrane Ernährung ist mit der spanischen Ernährung gleichzusetzen. Sie zeichnet sich durch die Kombination einer bestimmten Ernährungsweise mit anderen Faktoren der mediterranen Kultur (ruhigerer Lebensstil, Siesta, Sport usw.) aus.
Der Begriff der mediterranen Ernährung ist nicht rein geographisch zu sehen. So liegen zum Beispiel Portugal und die Kanarischen Inseln nicht am Mittelmeer, gehören aber dennoch zu den Gebieten mit mediterraner Ernährung.
Wenngleich die Vorzüge dieser Ernährungsweise unbestritten sind, sollte man nicht in den Glauben verfallen, sie sei eine Art "Wunderdiät" und Allheilmittel. Sicher ist jedoch, dass sie nicht nur zur Vorbeugung von Herz- und Gefäßkrankheiten sondern auch anderer Krankheiten beiträgt, zu denen vermutlich verschiedene Arten von Tumoren.zählen.
Die mediterrane Ernährung setzt sich folgendermaßen zusammen:
MONATLICH: rotes Fleisch (4 Portionen)
WÖCHENTLICH: Süßigkeiten, Eier, Kartoffeln und Hähnchen / weißes Fleisch (3 Portionen), Oliven, Hülsenfrüchte und Trockenfrüchte (3-4 Portionen), Fisch (5-6 Portionen)
TÄGLICH: Milch / Milchprodukte (2 Portionen), Olivenöl als Hauptfettlieferant und Obst (3 Portionen), Hülsenfrüchte (6 Portionen), Getreide, Nudeln und Vollkornreis (8 Portionen), Wein in Maßen (wenn nicht vom Arzt verboten) und Bewegung.

nach oben


In welcher Weise wirkt sich spanisches Olivenöl positiv auf die Gesundheit aus?

Die Aufnahme von Olivenöl durch die Nahrung reduziert den Cholesterinspiegel im Blut und versorgt den Körper mit einer großen Menge an Vitaminen. Olivenöl enthält Vitamin C und Polyphenole, die eine antioxidative Wirkung besitzen.
Natives Olivenöl ist das einzige Speiseöl, das durch ein rein mechanisches Verfahren hergestellt wird: Olivenöl ist der Saft der Oliven. Unter anderem hilft es, Diabetes, Brust- und Darmkrebs sowie Herz- und Gefäßkrankheiten vorzubeugen.
Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Ernährung (anders als im angelsächsischen und mitteleuropäischen Raum, wo vorwiegend tierisches Fett verwendet wird). Das Frittieren von Nahrungsmitteln ist eine besonders für die Länder des Mittelmeerraums typische Zubereitungsweise, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften und Vorzüge immer mehr auch in anderen Ländern verbreitet.

nach oben


Was ist Sangria und wie macht man sie?

Unter Sangria versteht man ein Getränk aus Rotwein, dem Fruchtsäfte und/oder kohlensäurehaltige Getränke wie z. B. die spanische gaseosa beigemischt werden, um den Alkoholgehalt zu verringern. Schließlich gibt man noch ein wenig Zucker und Fruchtstücke und manchmal sogar Likör und Zimt hinzu. Da es viele verschiedene Rezepte gibt, wird man kaum zwei gleiche Sangrias finden.
Für eine gute Sangria benötigt man guten Wein (aus schlechtem Wein bekommt man auch schlechte Sangria). Sie muss gut gekühlt sein und einen - nicht allzu - fruchtigen Geschmack besitzen (am häufigsten werden Zitrusfrüchte und Pfirsiche verwendet). Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Sangria ein alkoholisches Getränk ist und deshalb, obwohl es leicht schmeckt, nicht im Übermaß genossen werden sollte.

nach oben


Was versteht man unter "Denominación de Origen" und welche Nahrungsmittel sind dadurch geschützt?

Vor einigen Jahren führte die spanische Regierung so genannte Denominaciones de Origen ein, geschützte Ursprungsbezeichnungen, die Produkte bestimmter Herkunft oder Herstellungsweise kennzeichnen und dem Verbraucher zugleich beste Qualität garantieren.
Die verschiedenen Denominaciones de Origen schützen eine Vielzahl verschiedener Nahrungsmittel: einige Weine, Olivenöle, Käse, Früchte usw.
Nähere Informationen zu Denominaciones de Origen und den jeweiligen für die Qualitätskontrolle zuständigen Organen finden Sie auf der Internetseite:
Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung

nach oben