Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




GR 71: Sendero de la Reserva de Saja (Wanderweg des Saja-Reservats)


Kontaktdaten

Kantabrien  (Kantabrien)
Federación Cántabra de Deportes de Montaña y Escalada. Reinosa. Cantabria
info@fcdme.es
http://www.fcdme.es
Tel.:+34 942755294
Fax:+34 942755294

Lage

Autonome Region:
Kantabrien

Provinz / Insel:
Kantabrien

Cantabria

Beschreibung

Das Nationalreservat Saja umfasst mit seinen 1.800 km² Fläche alle westlichen Täler Kantabriens.

Es reicht vom Fluss Besaya bis zum Gebirge Picos de Europa und ist gewissermaßen ein Vorpark des Nationalparks Picos de Europa. Dieser Wanderweg durchquert das Saja-Reservat von einem Ende zum anderen und verbindet so den im Zentrum Kantabriens liegenden Ort Bárcena de Pie de Concha mit der asturischen Ortschaft Sotres, die sich im Herzen der Picos de Europa befindet. Angesichts des landschaftlichen Reizes des hohen Massivs der Picos de Europa empfiehlt es sich, die Wanderung in diese Richtung, also von Ost nach West, zu unternehmen.
Die Täler und Gebirge des Saja-Reservats sind in einem sehr befriedigenden Zustand erhalten: an den Bergabhängen gibt es große Buchen- und Eichenwälder und in den höheren Lagen wunderschöne Almen, die Kühen der Tudanca-Rasse (eine autochthone Art Kantabriens) als Weide dienen. Diese Berge bieten einen großen Reichtum an Tieren: Rothirsche, Rehe, Wildschweine, Gämsen, Wölfe, zahlreiche Greifvogelarten sowie zwei sehr seltene Arten, die an manchen Orten des Saja-Reservats noch anzutreffen sind: Braunbär und Auerhahn.
Neben dem großen Natur- und Landschaftswert der Berge verfügt das Saja-Reservat jedoch noch über ein weiteres, ebenso wertvolles Erbe: seine Dörfer. Ländliche Orte, die bis heute ihre traditionelle Viehwirtschaft und eine perfekt an die Umgebung angepasste, volkstümliche Architektur bewahrt haben. Der Sendero de la Reserva de Saja durchquert ein paar der bemerkenswertesten Dörfer der Region und drei seiner Etappen enden in Orten, die zum Historischen Ensemble erklärt wurden: Bárcena Mayor, Tudanca und Potes. Andere Dörfer wie Los Tojos, San Mamés, Luriezo, Cahecho usw. stehen dem in nichts nach.

Details der Route

Start: Bárcena de Pie de Concha
Ende: Sotres
Schwierigkeitsgrad: Hoch
Entfernung (km): 127
Zahl der Etappen: 8


Strecke

Principal:

Balneario de Corconte - El Escudo - Embalse de Alsa (Stausee) - Bárcena de Pie de Concha -Bárcena Mayor - Saja - Tudanca - Pejanda - Cahecho - Potes - Bejes - Sotres (Asturien).

Serviceleistungen

Alle Dörfer, die Etappenziel sind, verfügen über Bars und Unterkunftsmöglichkeiten, sei es eine Herberge, ein Bauernhaus (Landtourismus), ein Hostal oder eine andere gastronomische Einrichtung.

Karte