Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Gebäude Casa Milà oder La Pedrera. Barcelona

Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Barcelona

Barcelona

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und eine mediterrane und kosmopolitische Stadt, in der man auf Reste aus der Römerzeit, mittelalterliche Viertel und wunderschöne Beispiele des Modernisme-Stils und der Avantgardebewegungen des 20. Jahrhunderts trifft. Nicht umsonst wurden emblematische Bauten der katalanischen Architekten Antoni Gaudí und Lluís Doménech i Montaner von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Der Ursprung Barcelonas geht bis auf die Römerzeit zurück; diese lange Vergangenheit der Stadt und ihre wirtschaftliche Dynamik haben beeindruckende kulturelle Zeugnisse hinterlassen, die sich im reichhaltigen kunsthistorischen Erbe und der Förderung neuer Kunstrichtungen spiegeln. Das breitgefächerte Kulturangebot umfasst unter anderem Museen, Ausstellungen und Skulpturen unter freiem Himmel sowie ein vielfältiges Musik-, Theater- und Tanzprogramm.

Weiterlesen

In dieser Stadt kommen auch die volkstümliche Kultur zum Tragen, und so tief verwurzelte Traditionen wie die Feierlichkeiten zu Ehren von La Mercè oder Feste in den Stadtvierteln Gràcia, Sants oder Poblenou sind unübertreffliche Gelegenheiten, um die fröhlichste Seite der Stadt kennenzulernen.
Aus Tradition und Moderne ist außerdem eine innovative und fantasievolle Gastronomie entstanden, die auf einheimischem Gemüse, frischem Fisch, Wurstwaren und Olivenöl basiert. Traditionelle Konditoreiwaren und Schaumweine vervollständigen eine leichte Annäherung an die gastronomische Kultur von Barcelona.

Wenn man durch die Straßen Barcelonas schlendert, stößt man ständig auf neue Überraschungen. Fußgängerzonen in alten Stadtvierteln, Grünanlagen und eine fantastische Meeresfront mit modernen Anlagen spiegeln den integrierenden Charakter wider. In Barcelona wurde die Vergangenheit geschickt verschönert, ohne dabei die Investition in die Zukunft zu vergessen. Die Stadt ist mit großartigen Infrastrukturen für die Ausrichtung von Seminaren, Symposien und internationalen Veranstaltungen ausgestattet. Die hervorragenden Verkehrsnetze, das mediterrane Klima und die unzähligen Fremdenverkehrsattraktionen machen Barcelona zu einer wichtigen Geschäftsmetropole. Businessparks sowie Ausstellungs- und Kongresszentren bieten Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Initiativen.
Auf Geschäfts- oder auf Vergnügungsreise, der Besucher kann auf jeden fall den mediterranen Charakter Barcelonas genießen, der an der Costa Barc elona zum Ausdruck kommt. Die Stadt besitzt zudem herrliche Stadtstrände, Sporthäfen und Golfplätze direkt am Meer. Die Naturliebhaber haben es nicht weit, um in die Berge zu gelangen, die zum Küstengebirgszug und zu den katalanischen Pyrenäen gehören.  

Beenden

Weitere Informationen über das Reiseziel bei:
http://www.barcelonaturisme.com/




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung



Barcelona Für Sie

Kultur

Barcelona, ein wahres Freilichtmuseum

Die künstlerische Vielfalt und das reiche Kulturlegat Barcelonas ermöglichen interessante Rundgänge durch die verschiedenen Viertel der Stadt. Auf diese Weise lernt der Besucher die vielen Gesichter der Stadt kennen.

Der ursprüngliche Kern der Stadt, der einst von Stadtmauern aus der Römerzeit umgeben war, bildet das heutige Gotische Viertel. Seine engen Gassen, stillen Plätze und schönen Winkel beherbergen unzählige Sakral- und Zivilbauten der Gotik. Rund um die eindrucksvolle Kathedrale der Stadt erheben sich mittelalterliche Paläste wie die Bauten Casa dels Canonges, La Pia Almoina und Casa d´Ardiaca. Am Plaça del Rei befinden sich zahlreiche weitere prächtige Gebäude wie beispielsweise der Palau Reial Mayor, die Kapelle Santa Ágata und das Museum für Stadtgeschichte. Der Plaça de Sant Jaume wiederum ist geprägt von bedeutenden Institutionen wie dem Palast der Regionalregierung und dem Rathaus „Casa de la Ciutat“. Nicht zu vergessen auch die der Stadtpatronin Barcelonas geweihte Kirche La Mercè.

Weiterlesen

Neben dem Gotischen Viertel erstreckt sich der ebenfalls bis auf das Mittelalter zurückgehende Stadtteil Barrio de la Ribera. Ursprünglich handelte es sich dabei um ein Viertel für Kaufleute und Seefahrer, im Laufe der Zeit jedoch entstanden hier auch beeindruckende Palais. In einigen dieser Herrenhäuser sind heute bedeutende Museen der Stadt untergebracht. Unter anderem befinden sich hier der Palast der Markgrafen von Llió (Textil- und Bekleidungsmuseum), der Palau Nadal (Barbier-Müller-Museum für präkolumbianische Kunst) und der Palau Aguilar (Picasso-Museum). Der integrierende Charakter Barcelonas ermöglicht es dem Besucher, im Abstand von nur wenigen Metern auf Stilrichtungen aus unterschiedlichen Epochen zu stoßen, die von gotischen Bauten wie der Kirche Santa María del Mar bis hin zum Modernisme-Stil des Katalanischen Musikpalasts reichen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde mit der Anlage des Stadtviertels Eixample (Erweiterung) die zentrale Struktur Barcelonas definiert. Ein weitläufiges Schachbrettmuster mit großen Boulevards und schrägen Winkeln verband die irregulär verlaufenden antiken Viertel der Stadt mit den Vororten auf den Hügeln rund um Barcelona. Das aufstrebende katalanische Bürgertum errichtete hier ihre Palais und Herrenhäuser und wählte für deren Design die gewagten Formen des Modernisme-Stils.

Architekten wie Gaudí, Doménech i Montaner und Puig i Cadafalch, unterstützt von Meistern der angewandten Kunst, füllten die Straßen von Barcelona mit Fantasie. Der Park Güell, der Palau Güell und die Casa Milà “La Pedrera” von Gaudí sowie der Palau de la Música Catalana und das Hospital de Sant Pau von Doménech i Montaner wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Kirche Sagrada Familia, die Casa Lleó Morera, die Casa Amatller oder die Casa Batlló sind nur einige der zahlreichen modernistischen Prachtstücke, die Barcelona zu bieten hat. La Rambla, eine der Hauptadern der Altstadt, die zum Mittelmeer führt, ist einer der besten Orte um das Ambiente der Stadt zu erleben. Ihre verschiedenen Abschnitte führen den Besucher von der romanischen Kirche Santa Anna bis hin zum Vogelmarkt und den Blumenständen, vorbei an wunderschönen Exemplaren der Renaissance- und Barrockarchitektur. Der Palau Moja, die Kirche Betlem oder das Hospital de la Santa Creu dienen dabei als Wegweiser. Weitere Zentren des kulturellen und alltäglichen Lebens in diesem Viertel sind der Palau de la Virreina (Palast der Vizekönigin und derzeit für Ausstellungen genutzt), die Markthalle Mercat de la Boquería oder das berühmte Theaterhaus Gran Teatre Liceu. Barcelona hält den Blick auf das Meer gerichtet. Seine maritime Fassade setzt sich aus verschiedenen Stilrichtungen zusammen. Les Drassanes, die alten Schiffszeughäuser und Sitz des Museu Marítim, sowie die Llotja del Mar (Seehandelsbörse) sind Beispiele für mittelalterliche Hafenanlagen. Häuser mit Säulengang führen zum Parc de la Ciutadella, zur Villa Olímpica und zum Port Olímpic, der Olympiastadt und ihrem Hafen.. Strände, Molen und ein beeindruckendes Angebot an Museen und Freizeitmöglichkeiten (L´Aquàrium, Imax 3D, der Mirador de Colón...) machen den Hafen von Barcelona zu einem kosmopolitischen Ort, an dem das Leben nur so pulsiert. Einige dieser modernen Anlagen sind ein Erbe der Olympischen Spiele von 1992. Die Spuren dieser Spiele sind neben den monumentalen Werken der Weltausstellung von 1929 auch auf dem Berg Montjuïc zu sehen. Beherrscht wird dieser emblematische Berg, auf dem man Prachtexemplare der barcelonesischen Architektur bewundern kann, vom Castell de Montjuïc (Militärmuseum). Die Plaza de Espanya, die Fuente Mágica, der Palau Nacional (vor dem mittelalterlichen Hintergrund des Museu Nacional d´Art de Catalunya - MNAC, des Nationalen Kunstmuseums Kataloniens) und die Anella Olímpica (eines der Olympiazentren von 1992) zählen zu den herausragendsten Werken. Das Olympiastadion, der Calatrava-Turm, der Sportpalast Sant Jordi und der Pabellón INEFC (Nationales Sportinstitut Kataloniens) von Ricardo Bofill sind in wunderschöne Gartenanlagen integriert. Die Kultur von Barcelona spiegelt sich nicht nur in seinen Häusern, Parkanlagen und seinen Skulpturen unter freiem Himmel wider, sondern auch in zahllosen Museumskunstsammlungen. So kann man die Werke namhafter Künstler wie Picasso, Miró, Tàpies oder Gaudí in den gleichnamigen Museen bewundern. Kunstgegenstände aller Epochen sind in Museen wie dem der Stadtgeschichte (Museu d´Història de la Ciutat), dem Historischen Museum Kataloniens (Museu d´Història de Catalunya), dem Museum für Moderne Kunst (Museu d´Art Modern) und dem Museum für Zeitgenössische Kunst (Museu d´Art Contemporani - MACBA) ausgestellt. Auch viele andere Institutionen bieten der Öffentlichkeit im Zuge temporärer oder Dauerausstellungen Zugang zur künstlerischen Avantgarde. Das Zentrum der Zeitgenössischen Kultur von Barcelona (Centre de Cultura Contemporànea de Barcelona - CCCB) oder das CaixaForum sind nur einige Beispiele, bei denen die Gebäude genauso beeindruckend sind wie die Exponate. In den Museen von Barcelona werden dem Besucher auch zahlreiche andere Gebiete nahegebracht, darunter Archäologie, Zoologie, Naturwissenschaften, Ethnologie, vorkolumbische Kunst... Dieses weite Kulturangebot wird von einer Vielzahl von Ausstellungsräumen noch ergänzt. Die Stadtverwaltung von Barcelona bietet Besuchern die so genannte Barcelona Card (für 1, 2, 3, 4 oder 5 Tage) an. Die Vorzüge dieser Karte umfassen die kostenlose Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und starke Ermäßigungen der Eintrittspreise von Museen, Veranstaltungen und sogar in Restaurants. Darüber hinaus, hat man die Möglichkeit das Articket zu erwerben, mit dem man folgende Museen zu ermäßigten Eintrittspreisen besuchen kann: das MNAC, das MACBA des Architekten Richard Meier, die Stiftungen Fundació Joan Miró und Fundació Antoni Tàpies, weiterhin das CCCB und das Centre Cultural Caixa de Catalunya in “La Pedrera”.  

Beenden


Aktivtourismus

Sport für jeden Geschmack

Die Olympischen Spiele von 1992, die in Barcelona ausgetragen wurden, bescherten der Stadt eine gut ausgebaute sportliche Infrastruktur. Heute werden die Sporteinrichtungen sowohl für große Veranstaltungen als auch für professionelles Training sowie die sportliche Betätigung der allgemeinen Bevölkerung genutzt.

Dank seiner außerordentlichen Lage zwischen den Bergen und dem Meer verfügt Barcelona über ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten. In den Sporthäfen werden Kurse und Aktivitäten rund um sämtliche Wassersportarten veranstaltet. Unter anderem besteht hier die Möglichkeit zum Segeln, Windsurfen und Tauchen. Ohne das Stadtgebiet Barcelonas verlassen zu müssen, finden sich auf Schritt und Tritt Fußballfelder, Leichtathletikstadien, Schwimmbäder, Eislaufbahnen, Reitbahnen, Schießplätze und vieles mehr. Ein klares Beispiel für das vielfältige Sportangebot der Stadt. Alle diese Sporteinrichtungen sind gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, genau wie die sich in näher gelegenen Ortschaften erstreckenden Golfplätze. Mit ihren schönen Parcours bieten die Golfplätze entlang der Mittelmeerküste nicht nur fantastische Spielerlebnisse, sondern auch ausgezeichnete Blicke. Die natürliche Umgebung rund um Barcelona bietet zudem die Möglichkeit der Ausübung verschiedener Abenteuersportarten oder Sportarten in direktem Kontakt mit der Natur. Drachenfliegen, Gleitschirmfliegen, Quads, Wandern oder Radwandern sind nur einige Beispiele.

Weiterlesen

Die Landschaften Kataloniens sind in der Nähe der Stadt Barcelona, wie an der Costa Barcelona, im Küstengebirge oder in den katalanischen Pyrenäen besonders vielfältig. Eine langgestreckte Küste mit breiten Sandstränden, Steilklippen direkt am Meer und Pinienwäldern am Ufer bietet eine ökologische Vielfalt an der Meeresfront. Alle, die gerne in die Berge gehen, werden von den Gipfeln in den Vorpyrenäen und den östlichen Pyrenäen in den Provinzen Lleida und Girona begeistert sein.
Die Naturschutzgebiete von Barcelona, zu denen die Naturparks Montseny, San Llorenç de Munt i Serra d'Obac und Muntanya de Montserrat gehören, sind ebenfalls einen Besuch wert. Die Wälder mit Stein-, Stiel- und Korkeichen, Pinien und Buchen im Montseny sind von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt worden. In diesen Naturschutzgebieten erhalten die Besucher in Informations- und Empfangszentren Auskunft über die möglichen Strecken und angenehmsten Aktivitäten, um die Umgeben kennenzulernen und zu genießen.

Beenden


Gastrotourismus

Der Geschmack des Mittelmeers

Mit ihrem kosmopolitischen Flair und ihrer mediterranen Essenz fungiert die Gastronomie Barcelonas als wahres Schaufenster der berühmtesten katalanischen Rezepte.

Zu den typischen Speisen der Gegend zählen butifarra amb mongetes (weiße Bohnen mit katalanischer Presswurst), escudella i carn d’olla (katalanisches Eintopfgericht) und das berühmte pa amb tomàquet (Brot mit Tomate). Nicht zu vergessen die als Dessert beliebte Katalanische Creme und die ausgezeichneten Weine aus Alella, Pla de Bages und Penedès.


Für Jugendliche

Die neuesten Trends der Kunst- und Musikszene

Barcelona denkt voraus und bemüht sich sehr um die Vorlieben und Hobbys der jungen Generation.

Das ohnehin breitgefächerte Kulturprogramm der Stadt, das Kino, Theater, Musik und Kunst umfasst, wird von den verschiedenen in Barcelona stattfindenden Festivals noch zusätzlich bereichert. Das Indiefestival BAM (Barcelona Acció Musical)  und das Festival Sónar (Internationales Festival für elektronische Musik und Medienkunst) belegen das große Interesse der Stadt an den neuesten Trends aus den Bereichen Kunst und Musik. Fast das ganze Jahr über hat der Besucher die Möglichkeit, einem Musik-, Kino- oder Theaterfestival beizuwohnen.

Die traditionellen katalanischen Feste, wie beispielsweise das Fest zu Ehren von La Mercè (als wertvoll für den nationalen Tourismus eingestuft), sind dank ihres ausgewählten Veranstaltungsprogramms jedes Jahr Treffpunkt für Hunderte von Fans der berühmtesten Bands weltweit.

Und da Kultur und Nachtleben sich in keinster Weise ausschließen, entstanden in unmittelbarer Nähe wichtiger Museen, Parks, historischer Gartenanlagen und Einkaufszentren einige der trendigsten Lokale der Stadt. An emblematischen Plätzen der Stadt findet sich eine Vielzahl von Diskotheken, Konzerthallen, Cocktailbars und Restaurants. Das exklusive Ambiente an der Avenida Diagonal, Lokale mit einer besonderen Note im Stadtteil Barrio de Gràcia und Straßencafés in den Hafengebieten Port Vell und Port Olímpic oder auf jedem beliebigen anderen Platz der Stadt sind nur einige Beispiele für das attraktive Nachtleben von Barcelona.

Die unverbesserlichen Sporteinrichtungen in Barcelona stehen allen sportbegeisterten Besuchern zur Verfügung. Die Sporthäfen der Stadt sowie die im Zuge der Olympischen Spiele von 1992 entstandene Infrastruktur sind sowohl wegen ihres architektonischen Wertes als auch wegen ihres interessanten Sportangebots einen Besuch wert. Darüber hinaus sind sie oftmals Schauplatz großer Konzerte und wichtiger Wettkämpfe. Fußballfans haben die Gelegenheit, unvergessliche Spiele in den Stadien des F.C. Barcelona oder des Vereins Espanyol mitzuerleben.

Weiterlesen

An der Mittelmeerküste gelegen verfügt Barcelona über zahlreiche Strände innerhalb des Stadtgebiets, an denen man das herrliche Klima dieser Küstenregion genießen kann. Sportarten wie Windsurfen, Segeln, Tauchen oder Kanufahren werden sowohl Anfänger als auch alte Hasen begeistern. Und wer Sport in der freien Natur betreiben will, sollte nicht vergessen, dass Barcelona nur einen Steinwurf von den Gipfeln der Pyrenäen und dem katalanischen Küstengebirge entfernt ist. Wandern, Radfahren, Paragliding oder Drachenfliegen geben dem Reisenden die Möglichkeit, das natürliche Umfeld zu erkunden, in das die katalanische Hauptstadt eingebettet ist. Junge Leute, die über den internationalen Studentenausweis ISIC oder einen anderen anerkannten Schüler- oder Studentenausweis verfügen, zahlen in vielen Museen und Ausstellungen reduzierte Preise. Darüber hinaus erhalten sie eine Ermäßigung auf die Fahrkarten der öffentlichen Verkehrsmittel. Eine ausgezeichnete Option ist er Erwerb der Barcelona Card. Diese Karte, die für Aufenthalte von ein bis fünf Tagen gedacht ist, erlaubt die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie starke Ermäßigungen auf die Eintrittspreise für Museen, Veranstaltungen, Freizeitangebote, in Nachtlokalen, Geschäften und Restaurants. Wer die wichtigsten Kunstmuseen der Stadt besuchen möchte, hat die Möglichkeit, das so genannte Articket zu erwerben und somit zu deutlich reduzierten Eintrittspreisen in den Genuss der Kunst zu kommen.

Beenden


Mit Kindern

Aktivitäten für die ganze Familie

Die Metropole Barcelona verfügt über ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Angebot an Freizeitmöglichkeiten rund um das Stadtgebiet sowie an den Stadtstränden La Barceloneta, Marbella, Nova Marbella, Nova Icaria und Bogatell.

Die Wassersporteinrichtungen am Hafen ermöglichen die Ausübung zahlreicher Wassersportarten und eignen sich auch hervorragend für die ersten Versuche der Kleinsten der Familie in unterschiedlichen Disziplinen. Eine Bootsfahrt durch den Hafen an Bord der sogenannten „Golondrinas“ begeistert nicht nur Groß und Klein, sondern eröffnet auch herrliche Blicke auf den modernsten Teil des Küstenstreifens.

Wer mehr über das Leben zahlreicher Tierarten erfahren möchte, den erwartet Barcelona mit seinem Aquarium und dem Zoo. Unter anderem durch direkte Beobachtung, Animationsfilme, Workshops, Erzählungen und interaktive Räume zum Forschen erweitern Kinder hier ihr Wissen auf ungezwungene und vergnügliche Weise.

In direktem Bezug zum Meer steht auch das Schifffahrtsmuseum von Barcelona (MMB). Dieses Ausstellungszentrum auf dem historischen Gelände der Königlichen Schiffswerften verfügt über ein interessantes pädagogisches Angebot. Aktivitäten im Museum selbst, die Spharea (ein aufblasbares, tragbares Planetarium) und das im Hafen vor Anker liegende Boot werden ergänzt mit Kisten voller didaktischem Material, das vom Zentrum für Lern- und Lehrmaterialien des Meers zur Verfügung gestellt wurde.

Museen wie das Wissenschaftsmuseum, das Textil- und Bekleidungsmuseum, das Museum für Dekorative Kunst und das Keramikmuseum organisieren Workshops und pädagogische Programme für Kinder unterschiedlicher Altersstufen. Ebenfalls speziell auf Kinder ausgerichtete Programme finden unter anderem in den Räumlichkeiten der Stiftung Joan Miró, im Nationalen Kunstmuseum von Katalonien (MNAC) und im Museum für Zeitgenössische Kunst Barcelona (MACBA) statt. Unterschiedliche Aktivitäten und speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnittene Führungen machen einen Besuch dieser Kunstsammlungen zu einem unterhaltsamen Aufenthalt mit leicht verständlichen Inhalten.

Weiterlesen

Barcelona mit Kindern

Auch der Veranstaltungskalender von Barcelona vergisst die Kinder nicht. Das Gran Teatre del Liceu und das Centre Cultural Fundación La Caixa bieten Konzerte für Familien an, und auch die Filmoteca de la Generalitat de Catalunya zeigt in ihren Familienvorstellungen Filme, die für jedes Alter freigegeben sind. Eines der beeindruckendsten Kinos in Barcelona ist das IMAX 3D von Port Vell.

Das Jove Teatre Regina hat sich seinerseits auf Aufführungen für junge Theaterfans spezialisiert. Das weite Netz von Kulturzentren und Gemeindebibliotheken in Barcelona bietet darüber hinaus Märchen- und Dramaturgie-Workshops an.

Zu all diesen Freizeitmöglichkeiten sollte man auch dem Museum des F. C. Barcelona, dem Camp Nou (offizielles Stadion des F. C. Barcelona) oder dem Estadi Olímpic, in dem der Fußballclub R.C.D. Espanyol de Barcelona spielt, abstatten. Auf dem Berg Tibidabo befindet sich ein Freizeitpark und das dazugehörige Museum für Mechanisches Spielzeug (Museo de Autómatas). Zudem stellen zahlreiche Parks und Gartenanlagen im gesamten Stadtgebiet unvergessliche Erholungsräume für die ganze Familie dar. Der Park Güell (Weltkulturerbe), der Parc del Migdia (auf dem Berg Montjuïc), der Parc Ciutadella oder die Strandpromenade gehören zu den besten Plätzen, um ausgedehnte Spaziergänge zu machen und Kinder spielen zu lassen.

Beenden


Shopping

Städtische Markthallen, Kunstgalerien und Antiquitätenläden sind in Barcelona ebenso anzutreffen wie kunsthandwerkliche Werkstätten, Modehäuser oder Straßenmärkte. Ein Einkaufsbummel durch die Straßen der Stadt ist gleichzusetzen mit einer Entdeckungsreise durch eine Welt voller Möglichkeiten, die für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu bieten hat.

Barcelona ist wie ein riesiges attraktives Einkaufscenter, dessen wichtigste Geschäftsmeile die sogenannte „Shopping Line“ ist. Dieser fünf Kilometer lange Streifen mit Fußgängerzonen und breiten Bürgersteigen lässt selbst bei höchsten Ansprüchen keine Wünsche offen. Kunsthandwerk, exklusive Geschäfte, Franchisen, Einkaufscenter und Straßenmärkte bilden das Einkaufsangebot der katalanischen Hauptstadt. Die drei wichtigsten Shopping-Bereiche der Mittelmeerstadt sind das Zentrum, El Eixample und La Diagonal.

Weitere interessante Angaben Öffnungszeiten: Die meisten Geschäfte und Einkaufszentren sind durchgehend von 10.00-20.30 Uhr oder 21.30 Uhr geöffnet. Traditionelle Geschäfte öffnen meist von 10.00-14.00 Uhr und von 16.30-20.30 Uhr.

Schlussverkäufe: Der Winterschlussverkauf beginnt meist in der zweiten Januarwoche und dauert bis Ende Februar, der Sommerschlussverkauf dauert vom 1. Juli bis Ende August.

Zahlungsmittel: Gewöhnlich wird bar oder mit Kreditkarte unter Vorlage des Reisepasses oder Personalausweises bezahlt.

Tax Free: Nicht-EU-Bürger haben bei einem Kauf von über 90,15 € ein Anrecht auf die Rückzahlung der Mehrwertsteuer (in Spanien IVA).

La Roca Village Shopping Tour: Dieser Ausflug lädt ein zu einem Modebummel in einem nur 45 Minuten vom Zentrum Barcelonas entfernten Einkaufszentrum mit 100 Outletgeschäften bekannter internationaler und spanischer Firmen, die ihre Ware zu ermäßigten Preisen mit exklusiven Vorteilen anbieten. Mehr Information erhalten Sie telefonisch unter +34 938423900.


Business

Moderne Infrastrukturen für den Besucher

Barcelona ist eine moderne, dynamische Stadt mit Blick auf die Zukunft. Als bedeutendes Wirtschafts- und Geschäftszentrum bietet sie dem Besucher eine Infrastruktur erster Klasse.

Aufgrund ihrer hervorragenden Verkehrsverbindungen, ihres attraktiven Kultur- und Freizeitangebots und des beneidenswerten Klimas, wird Barcelona Jahr für Jahr zum Gastgeber unzähliger internationaler Messen, Symposien und Kongresse gewählt.

Die "Fira de Barcelona", das größte Messegelände der Stadt, befindet sich auf dem Berg Montjuïc. Monumentale Werke, die das Erbe der Weltausstellung 1929 und der Olympischen Spiele 1992 darstellen, Museen sowie Park- und Gartenanlagen umgeben das 250.000 Quadratmeter große Ausstellungsgelände. Paläste und Pavillons von unterschiedlicher Größe sind Schauplatz der verschiedenartigsten Veranstaltungen. Innerhalb der Fira ist der Palacio de Congresos de Barcelona für Kongresse und Konventionen am empfehlenswertesten. Das nahe gelegene Gelände Gran Vía (das M2, 3 km von Montjuïc entfernt) verfügt über ein weiteres Kongresszentrum mit modernsten Einrichtungen. Die Fira, die unweit des internationalen Flughafens El Prat, des Hafens von Barcelona und des Bahnhofs Estación de Francia gelegen ist, erreicht man bequem per Taxi, Bus, U-Bahn, mit Nahverkehrszügen oder der Seilbahn.

Viele der emblematischen Gebäude der Stadt verfügen über Auditorien und Säle für Geschäftsbesprechungen und jegliche Art von Ausstellungen. Der Palau de Sant Jordi, von dem japanischen Architekten Arata Isozaki in Montjuïc errichtet, ist eines der beeindruckendsten Gebäude. Ein weiteres wichtiges Versammlungszentrum ist der Palacio de Congresos de Cataluña.

Zahlreiche weitere Institutionen stellen ihre Infrastrukturen und Dienste für Ausstellungen, Empfänge und Meetings von hohem Standart zur Verfügung. Der Bahnhof Estación de Francia, historische Gebäude wie der Palau de la Virreina oder der Palau Nacional de Montjuïc, Museen wie das Picasso-Museum oder die Stiftung Joan Miró und Kulturzentren wie das Centre de Cultura Contemporànea de Barcelona verfügen über beeindruckende Strukturen und sind immer wieder Schauplatz zahlreicher Ausstellungen und Veranstaltungen.

Weiterlesen

Auch Prachtexemplare moderner Architektur wie L´Auditori und das Teatre Nacional de Catalunya, Werke der spanischen Architekten Ricardo Bofill und Rafael Moneo, verfügen über große, vielseitig nutzbare Räumlichkeiten. Das World Trade Center am Ufer des Mittelmeers, stellt ebenfalls ein bedeutendes Zentrum der Geschäftswelt dar. Unzählige Unternehmen halten dort ihre Versammlungen und Besprechungen im großen Rahmen ab.

Das Hotelangebot von Barcelona setzt sich aus über 200 Hotels und 34.000 Betten zusammen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Historische Gebäude mit klassischen Linien, modernistische Monumente, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, sowie von angesehenen Architekten errichtete Bauten sind Teil dieser breitgefächerten Übernachtungspalette. Modernstes Informatik- und Datenübertragungsequipment steht in den hauptsächlich auf Geschäftskunden ausgerichteten Hotels zur Verfügung.

Beenden


Abends und Nachts

An emblematischen Stellen der Stadt finden sich zahlreiche Diskotheken, Livemusiklokale, Cocktailbars und Restaurants. Das exklusive Ambiente an der Avenida Diagonal, die Lokale mit einer besonderen Note im Stadtteil Barrio de Gràcia und Straßencafés in den Hafengebieten Port Vell und Port Olímpic oder auf jedem beliebigen anderen Platz der Stadt sind nur einige Beispiele für das attraktive Nachtleben von Barcelona. Hier einige Vorschläge, damit Sie das Nightlife dieser Stadt vom Abend bis in die frühen Morgenstungen hinein voll auskosten können.

Früher Abend
(von etwa 20.00
bis 23.00 Uhr) Abendessen: In Barcelona erhalten Sie moderne, mediterrane, elegant präsentierte Küche, die teilweise von den großen Chefs Spaniens wie Martín Berasategui zubereitet ist. Zudem bieten die Restaurants einen einzigartigen Rahmen für diese Gaumenfreuden. Eines von ihnen kann mit einer riesigen Glaskuppel mit Blick über die ganze Stadt aufwarten, ein anderes ist in einem Hochhausturm am Hafen direkt am Meer untergebracht. Darunter sind auch Restaurants, die schon Dalí aufsuchte oder die in einem Gebäude von Gaudí untergebracht sind.

Insgesamt hat Barcelona mehr als zwanzig so exklusive Restaurants zu bieten, deren Besuch Ihnen schnell vor Augen führen wird, warum die Fachwelt der Stadt ihnen so hohe Ehren zuteil werden lässt. Probieren Sie es in den Stadtteilen Eixample, Gràcia, Saint Gervasi und Ciutat Vella einfach selbst einmal aus. Sie werden es nicht bereuen.

Das Restaurantangebot der Stadt umfasst auch Lokale, wo Sie Ihren Gaumen mit unüblichen Geschmacksnuancen überraschen oder Speisen von anderen Kontinenten genießen können. Orientalische, arabische, indische, vegetarische, kreative und Fusionsküche… Jeden Tag haben Sie Gelegenheit, ein neues exotisches Menü zu kosten. Sie werden auf Lokale mit viel Charme und einem besonderen Ambiente stoßen, die Ihr Mittag- oder Abendessen noch um einiges angenehmer machen werden. Viele dieser Restaurants finden Sie bei einem Bummel durch das Gotische Viertel oder in der Gegend von El Born, aber auch im Stadtteil El Raval oder dem linken Teil des Eixample.

Weiterlesen


Erste Drinks: Die Stadt Barcelona lädt ein zum Bummeln, zu ein paar Drinks mit Blick auf das Mittelmeer, aber auch zum Speisen in einem ihrer Restaurants. Eine gute Gegend ist vor allem im Sommer der Port Vell mit seinen Lokalen mit Blick aufs Meer und seinen Straßencafés. Im Barrio Gótico herrschen Designer-Restaurants, Teeläden und traditionelle Bierlokale vor, in denen man ein paar nette Stunden verleben kann. Zudem befinden sich dort einige der bekanntesten Jazzlokale der Stadt sowie einige Klassiker der Indie-Musik-Szene. Eine weitere Option ist das Gràcia-Viertel mit seinen vielen intimen, lässigen Lokalen, die ein sehr vielseitiges gastronomisches Angebot bereithalten. Ein weiteres aufstrebendes Viertel ist El Raval, in dessen belebten Straßen besonders multikulturelle Lokale vorherrschen.

Zudem besteht die Möglichkeit einer nächtlichen Busfahrt einschließlich Abendessen und Flamencoshow.

Endloser Nightlife-Spaß in Spanien


Tanzen bis zum Morgengrauen, Techno-Musik und andere hippe Musikrichtungen sind genau der richtige Plan für eine Partynacht in Barcelona. In den dortigen Lokalen wird viel elektronische Musik gespielt, für die Barcelona eine weltweite Referenz ist. Viele der besten DJs legen in den Diskotheken Barcelonas auf. In Gegenden wie Eixample und Sant Gervasi – Santaló gibt es viele Clubs, die die ganze Nacht Technomusik spielen. Besonders fröhlich geht es in den Lokales des so genannten Gaixample zu, die sich vor allem an das LGBT-Publikum richten und sich durch eine freizügige tolerante Atmosphäre auszeichnen.

Im Bereich Poble Nou überwiegen Großdiskotheken und geräumige Bars, die alternativen Rock, Indie und aktuelle Popmusik bieten. Port Olimpic ist eine besonders gut besuchte Gegend mit intensivem, raffiniertem Nachtleben. Wer Design, Trends und gute Cocktailbars sucht, ist in der Gegend von El Born richtig, wo die Musik ein vielfältiges, gemischtes Publikum anzieht.

Beenden