Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Extremadura

Extremadura


Mehr als 60 Naturschutzgebiete, 1500 Kilometer Süßwasserufer und die einzige Blaue Flagge an einem Strand im Landesinnern. Das klingt gut, oder? Das alles finden Sie Extremadura, einer Gegend in Westspanien, wo Wasser eine wichtige Rolle spielt. Kommen Sie und genießen Sie die klare Luft.

Wir sind ganz sicher, dass die Natur Extremaduras Sie beeindrucken wird. Bei Ihrem Besuch stoßen Sie dort auf Orte, die ideal sind, um die Sorgen des Alltags zu vergessen, darunter der Nationalpark Monfragüe, der Naturpark Tajo Internacional, der Naturpark von Cornalvo, Naturdenkmäler, geschützte Landschaften, ökokulturelle Korridore, Orte von wissenschaftlichem Interesse, besondere Bäume und vieles mehr.

Wir machen Ihnen einige Vorschläge, wie Sie diese Orte auf originelle und umweltbewusste Weise genießen können.

Ausflugsschiff „Balcón del Tajo“
Eine Art, den Naturpark Tajo Internacional zu erkunden, ist eine Fahrt an Bord dieses Ausflugsschiffs. Während der Fahrt auf dem Tajo (längster Fluss Spaniens) erklärt ein erfahrener Führer die Fauna und Flora des Parks. Angeboten werden vier verschiedene Strecken (zwei davon starten in Herrera de Alcántara, die beiden anderen in Cedillo und Santiago de Alcántara). Eine Voranmeldung ist unbedingt notwendig. (Mehr Information finden Sie bei www.barcodeltajo.com) Eine Empfehlung noch: Schauen Sie sich unbedingt die römische Brücke von Alcántara an, die erste, die zur Überquerung des Flusses gebaut wurde.

Strand von Orellana
Ein Strand im Landesinnern? Ja. Und mit garantierter Qualität. Es handelt sich um den einzigen Süßwasserstrand Spaniens, der mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet wurde. Dort gibt es einen behindertengerechten Wassersportclub, der Sportarten wie Segeln, Paddeln, Wasserski, Sportangeln usw. anbietet. Ebenfalls in der Region Badajoz gibt es vier weitere Stauseen, die zum Genuss der Natur wie geschaffen sind: es sind die Stauseen von Cija, García Sola, Zújar und Serena.

Vogelkunde
In Extremadura kann man an ornithologischen Führungen, Animationsshows und Workshops über Vögel und Vogelbeobachtung teilnehmen. Drei Veranstaltungen sind in diesem Zusammenhang besonders interessant: FIO, die Internationale Messe für Ornithologie-Tourismus (Februar-März), das Festival der Vögel Ciudad de Cáceres (April; mit Ausstellungen, Führungen mit Theatereinlage, Fotomarathon usw.) und das Festival der Kraniche (Dezember; im Periurbanen Park Dehesa Moheda Alta. Workshops, Degustationen und Führungen, um darauf aufmerksam zu machen, dass etwa 80.000 Kraniche in Extremadura überwintern). Weitere Information finden Sie unter www.birdinginextremadura.com. Dies sind nur einige der Optionen zum Kennenlernen der Natur von Extremadura. Daneben gibt es auch Abenteuerparks, Einrichtungen für Umwelterziehung, Canyoning (in der Gegend des Jerte-Tals und in La Vera), den Geopark Villuercas-Ibores Jara und viele weitere Möglichkeiten. Lassen Sie sich von der Landschaft Extremadura in ihren Bann schlagen.

Weitere Informationen: http://www.turismoextremadura.com
 





Unerlässlich