Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Ländlicher Tourismus in Navarra




Lage

Autonome Region:
Navarra

Navarra


Schafe füttern, Kühe melken, die Ernte mit einholen... Wie wäre es mit einem derartigen Naturerlebnis für Sie und Ihre Lieben? Wir zeigen Ihnen, wie die originellen Agrotourismus-Angebote aussehen, die Navarra für Sie bereithält. Kommen Sie und schnuppern Sie die gute Landluft!

Das erste Angebot kommt vom navarresischen Agrotourismus-Verband Abelore: eine Reihe von ländlichen Unterkünften, die nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit bieten, sondern auch die Teilnahme an den typischen Verrichtungen der Landwirte und Viehbauern. Die Bauern nehmen die Gäste in ihrem Haushalt auf und zeigen ihnen nicht nur den Alltag auf dem Land, sondern bieten auch die Möglichkeit, selbst mit Hand anzulegen. Sie können beim Lammen helfen, sich als Pferdeflüsterer betätigen, mit den Jüngsten des Hauses einen Eselritt unternehmen, Rosen im Gewächshaus pflegen, „turrón“, aromatische Öle, Konfitüren und Bruchkäse selber machen, Sträuße und Gestecke aus Trockenblumen binden oder bei der Getreidemahd mit dabei sein.

Die zweite Landurlaub-Initiative (von der Europäischen Union finanziert) ist die des Vereins Fundagro-UAGN. Sie umfasst 3 Agro-Touren oder Touristenrouten (einige mit zwei verschiedenen Strecken) durch mehrere Gegenden Navarras, die Ihnen Unterkünfte, Restaurants, Verkaufsstellen (von Lebensmitteln und handgemachten Produkten) sowie Aktivitäten im Zusammenhang mit der Landwirtschaft bieten. Diese Touren haben keinen festen zeitlichen Rahmen, damit Sie Ihre Besuche ganz nach Ihren Bedürfnissen machen können, aber wir empfehlen, mehrere Tage im Voraus zu reservieren, da die einzelnen Streckenabschnitte zwischen 39 und 110 Kilometern lang sind. Die Strecken sind mit dem eigenen Fahrzeug zurückzulegen.  

In den ländlichen Unterkünften oder Touristenapartments, die dieser Initiative angeschlossen sind, können Sie Oliven pflücken und daraus Öl pressen, Paprikaschoten schälen, beim Kalben einer Kuh dabei sein, Honig ernten, eine Fahrt mit dem Traktor machen, ein Schäfergericht aus Brotkrumen zubereiten, Ihren eigenen Wein keltern und vieles mehr. In den Restaurants erhalten Sie Menüs, die aus den Produkten des hauseigenen Gemüsegartens zubereitet sind. Und als zusätzliche Highlights, die diese Touren ergänzen, stehen Museen, Kochkurse, Ballonfahrten, Wein- und Cidrekellereibesuche, Verkostungen, Käserei- und Konservenfabrikbesichtigungen, Pilze sammeln und vieles mehr auf dem Programm. Keinesfalls sollte man versäumen, in den verschiedenen Geschäften das eine oder andere handgemachte Andenken zu erwerben.

Mit diesen Initiativen lernen Sie so interessante Orte wie Pamplona, Aibar, Sangüesa, Javier, Estella-Lizarra, Puente La Reina, Muruzábal, Tudela, Olite und Roncesvalles und Naturräume wie den zauberhaften Wald von Irati kennen.
Erleben Sie die Lebensweise, die Bräuche und die Kultur der Bauern von Navarra und vermitteln Sie Ihren Kindern die Werte dieser Arbeiten. Denken Sie daran, dass sich in vielen Fällen eine Voranmeldung empfiehlt. Mehr Information erhalten Sie auf den folgenden offiziellen Websites: http://www.agroturismosnavarra.com/
http://agroturismonavarra.org/
http://www.turismo.navarra.es  





Unerlässlich