Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Der Al-Andalus-Zug, ein „Palast“ auf Schienen




Wir laden Sie ein, verschiedene Gegenden Spaniens an Bord dieses luxuriösen Touristenzugs zu erkunden. Seine Ausstattung im Stil der Belle Époque, seine bequemen Suite-Schlafwagen, die geräumigen Salonwagen aus den 1920er Jahren, die Gaumenfreuden... Seien Sie gefasst auf eine genussvolle Reise, die Ihnen das erhabene Gefühl vermittelt, Spanien von einem Palast auf Rädern aus kennen zu lernen. Sie können wählen zwischen der Strecke Al-Andalus, der Iberia-Strecke und der Strecke entlang des Jakobswegs.

Sechs unvergessliche Tage und fünf Nächte an Bord dieses einmaligen Zuges mit vier sorgfältig ausgestatteten Salonwagen, exklusiven Leistungen, Mittag- und Abendessen in ausgezeichneten Restaurants, Ausflüge, ortskundige Führer bei den Besuchen und vieles mehr. Der Zug, ein wahrer Palast
Das Kernstück des Zuges bilden vier Juwele der Eisenbahngeschichte aus den Jahren 1928 bis 1930. die Salonwagen. Geräumig und voller Charme, wird dort jeden Morgen das Frühstücksbüfett angerichtet, man kann dort die Presse lesen und jeden Abend ein Klavierkonzert hören. Die Nachtruhe genießt man in Suiten der Modalitäten Standard oder Superior. In beiden Fällen handelt es sich um Schlafwagen, die von der britischen Krone für Urlaubsfahrten genutzt wurden. Heute bietet die originelle Ausstattung im Stil der Belle Époque alle Annehmlichkeiten der Gegenwart.

Verschiedene Touren

Die Strecke Al-Andalus. Durch Andalusien
Magie, Charakter, Lebensfreude, Kultur und Kunst sind Schlagwörter, die im Zusammenhang mit den Städten an der Strecke immer wieder fallen. Anhand der Führungen für die Reisenden des Zugs haben Sie Gelegenheit, sie kennen zu lernen. Die Zugfahrt beginnt in Sevilla in Richtung Córdoba, wo die Altstadt und die von der UNESCO zum Welterbe erklärten Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Der zweite Tag vergeht mit dem Besuch der Welterbestädte Úbeda und Baeza in Jaén. Weiter geht die Fahrt nach Granada mit der unvergleichlichen Alhambra und der Möglichkeit, echten Flamenco zu erleben. Der vierte Tag endet nach dem Besuch der Stadt Ronda (Málaga) mit ihren spektakulären Ausblicken in Cádiz. Jerez, der Sherry und seine traditionelle Pferdeschau sowie Sanlúcar de Barrameda mit dem Doñana-Nationalpark bilden den fünften Reisetag. Und zum Abschluss werden nach der Rückkehr nach Sevilla unter anderem die Giralda, die Kathedrale und der Alkazar besucht, die von der UNESCO zum Welterbe erklärten wurden. Und denken Sie daran, dass Sie während der Besichtigungen und auch im Zug selbst die typische Gastronomie Andalusiens kosten können.

Iberia-Strecke. Von Madrid nach Saragossa
Von Madrid aus geht die Fahrt nach Segovia, wo die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie der Aquädukt, die Kathedrale und der Alkazar besichtigt werden. Der Zug fährt weiter nach Ávila mit seiner eindrucksvollen Stadtmauer, dem Wahrzeichen der Stadt. Nächster Halt ist die lebhafte Universitätsstadt Salamanca (vergessen Sie nicht, an der Fassade der Universität nach dem berühmten Frosch zu suchen). Der vierte Tag führt nach Burgos und durchquert die Sierra de Atapuerca, wo sich eine der bedeutendsten archäologischen Fundstätten der Welt befindet. Weiter geht es nach über Miranda de Ebro nach Pamplona, wo man die typische Runde der Sanfermines machen kann. Das letzte Ziel ist Saragossa, wo man keinesfalls die Basilika El Pilar und den Alfajería-Palast versäumen darf.

Diese Tour wird auch in der umgekehrten Richtung von Saragossa nach Madrid angeboten.

Strecke entlang des Jakobswegs. Von Saragossa nach A Coruña
Die ebenfalls sechstägige Fahrt beginnt in Saragossa und führt über Miranda de Ebro und Burgos nach Astorga mit dem berühmten Palast, der Kathedrale und der Stadtmauer sowie seiner Römerstraße. Am dritten Tag hält der Zug in Ponferrada (zum Besuch von Las Médulas) und erreicht später Ourense. Am nächsten Tag geht es über Vedra- Ribadulla (wo die Gelegenheit besteht, den Landsitz Pazo de Oca kennen zu lernen) nach Santiago de Compostela, der Hauptstadt Galiciens. Die dortige Kathedrale, das Ziel der Pilger auf dem Jakobsweg, wird Sie beeindrucken!

Die Reise geht jedoch noch weiter. Nach Zwischenhalten in Vilagarcía de Arousa (mit einer Bootsfahrt durch die Ría de Arousa), Pontevedra (mit seiner schönen Altstadt), Vigo (mit schönem Blick aufs Meer) erreichen Sie A Coruña, so Sie keinesfalls den Herkulesturm auslassen sollten.



Weitere Informationen




BITTE BEACHTEN!

Die Strecke Al-Andalus wird im April, Mai, Juni, September, Oktober und November regelmäßig befahren. Die Iberia-Strecke wird im Juli und August und die Strecke entlang des Jakobswegs im Juli angeboten. Erkundigen Sie sich nach den Verkehrszeiten in anderen Jahreszeiten.



Unerlässlich