Die weißen Dörfer Extremaduras, ein Gang durch die Dehesa-Weiden




Lage

Badajoz


Mit Kalk getünchte Häuserwände und grüne Steineichen. Flüsse, Stauseen und Vögel. Feine gotische Bauwerke und barocke Türme. Das finden Sie in der Region der weißen Dörfer in Extremadura, im spanischen Inland. Bei einem Streifzug über ihre Pfade lassen sich eine einzigartige Natur und der ländliche Charme entdecken. Los geht's!

Extremadura bietet ein wertvolle und äußerst abwechslungsreiche Natur. Diesmal schlagen wir Ihnen einen Teil der Gegend vor: die weißen Dörfer. Die Rede ist von der Grenzregion im Süden und Südwesten von Badajoz, die sich durch die typische Architektur ihrer Ortschaften auszeichnet: gepflasterte Gassen, kleine Häuschen und kalkgetünchte Wände vor einer schönen Gebirgslandschaft. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Naturschönheiten dieses Landstrichs, der von Dehesa-Weiden, Bächen, Stein- und Korkeichenwäldern geprägt ist, ganz in Ruhe zu entdecken. Wir stellen Ihnen einige davon vor:

Die Dehesas von Jerez de los Caballeros. Bei einem Spaziergang über die weitflächigen Stein- und Korkeichenflächen als Beispiel für nachhaltige Entwicklung können Sie sich selbst davon überzeugen, wie gut sie gepflegt sind. Sie werden zur Korkerzeugung und Schweineaufzucht genutzt, aber auch der Vogelschutz spielt eine wichtige Rolle. Die signifikanteste Art ist der Schwarzstorch, der hier in der Paarungszeit seinen größten Lebensraum im ganz Westeuropa hat. Am Stausee von Cuncos haben Sie Gelegenheit, von den Observatorien zahlreiche Wasservögel zu beobachten. Besonders eindrucksvoll ist die Balz der Großtrappen zwischen April und Mai. Entlang des Flusslaufs des Alcarrache können Sie zudem die Dehesas zwischen den Orten Villanueva del Fresno und Higuera de Vargas zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Unbedingt sollten Sie auch die majestätischen Barocktürme in Jerez de los Caballeros bewundern.

Los Llanos de Olivenza. Inmitten dieser Region liegt die Sierra de Alor mit einem Wanderweg, der in der Ortschaft San Jorge de Alor losgeht. Auf seinen 10,5 Kilometern durchstreifen Sie die typische Gebirgslandschaft, Unterholz, gemischt mit Olivenhainen und anderen Anbauten. Auch kommen Sie an den alten Hütten, den „Chozos“ vorbei, die in der Nähe der Weidekoppeln errichtet wurden. Der Pfad ist einfach und verläuft durch eine wirklich lohnende Landschaft. Wir empfehlen Ihnen auch einen Abstecher nach Olivenza. Die Stadt liegt weniger als 7 km von San Jorge de Alor entfernt, dessen Altstadt sich durch ihre schönen Kirchen auszeichnet.

Fregenal de la Sierra ist ein weiteres Dorf mit weißen Häusern, das zwischen den Wäldern dieser Region Extremaduras auftaucht. In seiner Templerburg ist sowohl eine Stierkampfarena als auch der Lebensmittelmarkt untergebracht. Der Ort ist eng mit der Welt des Ibérico-Schinkens verbunden.Die Höhlen von Fuentes de León. Sie sind in Fuentes de León, 42 km von Jerez de los Caballeros, zu entdecken. Insgesamt handelt es sich um fünf natürliche Grotten. Hier sind Höhlenmalereien, ein über 200 m2 großer See und natürlich Stalaktiten und bis zu 2 m hohe Kalkformationen zu bewundern. Außerdem sind diese Höhlen als Lebensraum zahlreicher Fledermäuse bekannt. Ihr Besuch muss vorher im Interpretationszentrum der Natur von Fuentes de León oder telefonisch unter der Nummer +34 924724174 beantragt werden.

Dies sind nur einige der Überraschungen, die Sie im spanischen Inland, in der ruhigen Natur der weißen Dörfer in Extremadura erwarten.




War Ihnen diese Information nützlich?






X
Spain SevillaMadridMálagaCórdobaBarcelonaValenciaA CoruñaCádizHuescaGranadaGuipúzcoa - GipuzkoaMurciaAlicante - AlacantCáceresLleidaLa RiojaAsturienCastellón - CastellóPontevedraKantabrienVizcaya -VizkaiaToledoLugoÁlava - ArabaJaénBurgosAlmeríaTarragonaÁvilaHuelvaLeónGironaTeruelCiudad RealSegoviaSalamancaZaragozaBadajozNavarraCuencaValladolidZamoraPalenciaSoriaAlbaceteOurenseGuadalajaraKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaFuerteventuraGran CanariaTeneriffaLa GomeraEl Hierro