Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Höhlenkunstparadies Asturien: Das Vermächtnis der Vorgeschichte




Lage

Autonome Region:
Asturien

Asturias


Eine Reise in die Vorgeschichte kann ganz unterschiedlich aussehen. Hier präsentieren wir Ihnen eine besonders realistische Version, die bestimmt Ihr Interesse weckt. Begleiten Sie uns auf eine Tour durch die Fundstätten, Höhlen und Museen der Höhlenkunst im Osten von Asturien, einer der schönsten Regionen des Grünen Spaniens. Entdecken Sie die Spuren unserer Vorfahren in einem faszinierenden Landstrich.

Wenn Sie sich entschließen, nach Asturien zu kommen, besteht dort die Möglichkeit zu einer aufregenden Zeitreise. Die Vorgeschichte ist in dieser Region im Norden Spaniens anhand von Malereien und Ritzungen in spektakulären Höhlen präsent. Die von uns vorgeschlagene Besuchsroute führt durch 13 Orte im Osten Asturiens, in denen die Spuren der Urmenschen zahlreich sind. Versäumen Sie diese Gelegenheit nicht.

Die Tour kann in Ribadesella beginnen, wo Sie die Höhle Tito Bustillo vorfinden. Ihr Inneres wird Sie verzaubern. Zu sehen sind Höhlenmalereien ihrer Bewohner von 25.000 bis 10.000 v. Chr. Halten Sie die Augen offen, damit Ihnen keine Einzelheit entgeht, denn diese Höhle ist einer der bedeutendsten und schönsten Höhepunkte der Vorgeschichte in Westeuropa. Die Besichtigung findet in einem Tunnel statt, durch den die Besucher die Malereien und Ritzungen von Hirschen, Pferden und Frauenfiguren betrachten. Können Sie sich vorstellen, die Spuren der Jäger und Sammler des Jungpaläolithikum vor Augen zu haben?

Zum selben Höhlennetz gehört die bis zu 40 Meter hohe Cuevona de Ardines. Seien Sie vorgewarnt, denn zu ihr muss man 300 Stufen hinaufsteigen. Wer immer noch neugierig ist, findet in einem Gebäude bei der Höhle Tito Bustillo eine Didaktische Aula der Vorgeschichte, die anhand von erklärenden Tafeln und archäologischen Fundstücken einen Überblick über die Vorgeschichte in Asturien gibt. Mehr Information erhalten Sie im Fremdenverkehrsbüro von Ribadesella.

Nur 2 Kilometer von Cangas de Onís entfernten befindet sich die Höhle El Buxu. Möchten Sie eine prähistorische Siedlung zur Jagd von Hirschen und Rehen kennen lernen? Das Besondere an dieser Höhle, die Sie nicht versäumen sollten, ist eine seltene Vogelplastik aus dem Zahn eines Höhlenbärs. In Cangas de Onís (besuchen Sie das Fremdenverkehrsbüro) befindet sich auch der Dolmen von Santa Cruz, ein wertvolles Grabdenkmal.

Fahren Sie weiter nach Llanes, wo Sie eine weitere Überraschung erwartet. Nach 25 Minuten Fußmarsch stehen Sie vor dem Idol von Peña Tú, einer Darstellung aus der Bronzezeit. Die mehr als einen Meter große Figur könnte einen idealisierten Krieger zeigen. Zudem wird in der Didaktischen Aula erklärt, wie die prähistorischen Gesellschaften funktionierten. Mehr Information erhalten Sie im Fremdenverkehrsbüro von Llanes.

Lieben Sie die Natur? Dann werden Sie die Höhle El Pindal in Ribadedeva mögen, die in einer spektakulären Felsenumgebung direkt am Golf von Biskaya liegt und über das Interpretationszentrum San Emeterio verfügt. Eine traumhafte Landschaft für den Besuch dieser Höhle, die die im Paläolithikum seltene Darstellung eines Fisches birgt. Weitere empfehlenswerte Höhlen? Die von La Loja in Peñamellera Baja, wo Sie zuerst tief ins Innere der Erde vordringen und wieder an der Oberfläche die Didaktische Aula oder das zukünftige Informationszentrum besuchen können, und die von Llonín in Peñamellera Alta mit mehr als 100 Felsritzungen.

Als Abschluss Ihrer Besuchstour des prähistorischen Reichtums des Ostens von Asturien empfehlen wir Ihnen einen weiteren Höhepunkt: Die Höhlen von La Lluera in San Juan de Priorio (Oviedo), die zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zu sehen ist dort ein wahres Sanktuarium, die beste paläolithische Felskunstsammlung Europas. Sehen Sie sich die Auerochsen, Hirsche und Pferde genau an. Es lohnt sich wirklich.

Praktische Informationen

Wenn Sie diese Orte im Osten von Asturien kennen lernen möchten, empfehlen wir Ihnen bequeme Kleidung und Schuhe, die gegebenenfalls auch auf feuchtem rutschigen Untergrund geeignet sind. Die meisten dieser Höhlen besitzen gut ausgeschilderte Eingänge und bieten auch Führungen an.

Dies alles und bald noch mehr steht zu Ihrer Verfügung, denn Asturien erweitert sein Angebot an prähistorischen Schätzen im Rahmen des Programms „Höhlenkunstparadies“ bis 2010 noch ständig. Zu den Projekten zählen die Interpretationszentren der Castrokultur in Asturien, der Neanderthalerzeit, der Alten Wälder, des vorzeitlichen Habitats, der eiszeitlichen Fauna, das Haus der Höhlenmaler und das Camp der prähistorischen Fischer.

Gemeinsam mit den bereits vorhandenen prähistorischen Stätten bieten sie eine spannende Art, in die Geheimnisse der Vorzeit einzudringen und eine faszinierende Gegend zu erkunden. Ein Muss für alle Kunstfans. Bleibt nur noch eins: Genießen Sie Ihren Aufenthalt!

Weitere Informationen: http://tematico.asturias.es/cultura/yacimientos/yacimientos.html (Website nur auf Spanisch) / http://orienteastur.info (Website nur auf Spanisch)

Wenn Ihnen diese Reportage gefallen hat, finden Sie ähnliche Themen unter: Höhlenkunst in Teverga: die modernste Kunstgalerie der Vorgeschichte





Unerlässlich