Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Palmas de Gran Canaria, Las


Einzigartige Natur in Las Palmas, Kanarische Inseln




Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
Gran Canaria

Gran Canaria


Die Kanarischen Inseln bieten einzigartige Landschaften und etwa die Hälfte des Gebiets steht unter Naturschutz. Wir laden Sie ein, einige der schönsten Orte in der Provinz Las Palmas kennen zu lernen.

Wir möchten Ihnen diesmal die Natur der Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote vorstellen, die zusammen die kanarische Provinz Las Palmas bilden. Das gesamte Archipel zeichnet sich durch seine außerordentliche Schönheit aus, die auf dem vulkanischen Ursprung beruht. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der beeindruckendsten Orte vor. Gran Canaria Über 40 % der Inseloberfläche und ein Teil der Küstengewässer wurden von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Der Hauptgrund hierfür ist, dass es sich um einen kleinen Kontinent in Miniaturausführung handelt. Im Süden der Insel bietet sich die Schlucht Guayadeque zum Besuch an, eine schroffe Berggegend, deren Vegetation die typischen Palmen von Gran Canaria sind. Ebenfalls im Süden, aber an der Küste, befinden sich die Dünen Maspalomas, ein großes Strandgebiet mit goldfarbenem Sand, das aussieht wie eine Wüste. Im Zentrum der Insel erheben sich der Pozo de las Nieves und der Roque Nublo, zwei Bergspitzen, die einen hervorragenden Ausblick bieten, der an klaren Tagen sogar bis zur Nachbarinsel Teneriffa reicht. Im Nordosten wiederum bietet sich der Besuch eines Vulkankraters an, der Caldera de Bandama, nur etwas über 20 Kilometer von der Inselhauptstadt Las Palmas entfernt. Lanzarote Die Insel wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Das beste Beispiel für eine Vulkanlandschaft ist im Nationalpark Timanfaya zu finden. Besuchen Sie diese öde Landschaft mit roter Erde, die an eine Mondlandschaft erinnern könnte. Lanzarote ist zudem der Geburtsort des berühmten Künstlers César Manrique, von dem hier mehrere Werke zu sehen sind: der Aussichtspunkt Mirador del Río, der Kaktusgarten Jardín del Cactus sowie die Grotte Jameos del Agua, in der sich Natur und Architektur verbinden.

Die Vulkanlandschaft ist auch in einem der Hauptweinanbaugebiete vorhanden. Auf Lanzarote werden die Trauben auf eine besondere Weise angebaut, die sich der wärmeregulierenden Funktion der Vulkanerde bedient. Dies lässt sich in La Geria bestens überprüfen. Nutzen Sie die Küste, um Orte mit einem besonderen Charme kennen zu lernen, wie beispielsweise El Golfo, eine kleine Bucht mit dunklem Sand und dem Laguna Verde, einem See mit grünem Wasser, und El Papagayo, eine kleine Bucht mit klarem Wasser in einem Naturschutzgebiet. Fuerteventura Sowohl die Insel als auch die sie umgebenden Gewässer wurden von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen, um die Welt zu vergessen. Es gibt weitläufige Sandgebiete zum Entspannen und um einen Tag am Strand zu verbringen, sowohl im Norden, im Naturpark Corralejo, als auch im Süden der Insel, in Playas de Jandía. Ebenso bietet sich die Gelegenheit, einen Bootsausflug zum Naturpark Islote de Lobos zu unternehmen, einer paradiesischen Insel zwei Kilometer vor der Nordküste von Fuerteventura. Neben den Landschaften bietet Fuerteventura auch ein einmaliges Naturerlebnis, wenn am Strand El Cofete die Seeschildkröten ausgesetzt werden.




Unerlässlich