Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Das Feuchtgebiet von Huelva: eine Reise in die Welt der Vögel




Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Huelva

Huelva


  • x

    Ökotourismus. CETS-Anerkennung (Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus) bestimmter Naturräume.


Es riecht nach Salz und die Meeresbrise ist zu spüren. Die Füße sinken in den Sand ein. Genug, um eine Fußspur zu hinterlassen und den Besucher in die Landschaft zu integrieren. Die Luft ist angefüllt mit fliegenden Vogelschwärmen. Majestätische Flamingos schmücken den Boden des Feuchtgebiets mit ihrer Farbe. Lassen Sie Ihre Sinne schweifen und beobachten Sie Ihre Umgebung. Sie sind in Huelva. Inmitten der Natur. Am Lieblingsplatz der Vogelwelt.

Huelva liegt in Südspanien in der Region Andalusien. Die Stadt liegt am Atlantik an der Mündung des Guadalquivir in direkter Nachbarschaft eines der schönsten Nationalparks Spaniens: dem von der UNESCO zum Welterbe erklärten Nationalpark Doñana. In den Niederungen zweier weiterer Flüsse, die in Huelva ins Meer münden, liegt auch das Biosphärenreservat Marismas de Odiel. Zwei Naturräume von großer Schönheit, die im Winter mehr als 200.000 Vögel bevölkern.

Diese Reise bietet Gelegenheit zur Beobachtung der Vogelwelt, aber auch schöner Sonnenuntergänge, des Morgentaus und der ständigen Veränderung des Feuchtgebiets. Im Winter ist das Feuchtgebiet ein Ökosystem ineinander greifender Lagunen, die zahlreichen Vögeln Zuflucht bieten. Im Sommer verwandelt es sich in eine weite Lehmfläche, deren Oberfläche aufgrund der Trockenheit aufspringt. Im Frühjahr bedeckt grüne Vegetation die Fläche, die vielen Wasservögeln als Nistplatz dient. Das Feuchtgebiet ist zu jeder Jahreszeit anders.

Nationalpark Doñana

Den Nationalpark Doñana kann man auf unterschiedliche Weise erkunden. Zahlreiche Unternehmen arbeiten mit dem Park zusammen und bieten verschiedene Serviceleistungen für Touristen. Angeboten werden sowohl Bootstouren als auch Fahrten im Jeep, Wanderungen und Fahrradtouren. So können Sie die verschiedenen Bereiche kennen lernen, die den Park bilden: die Dünen, die Reviere und das Feuchtgebiet. Während des Besuchs haben Sie Gelegenheit, unzählige Tiere wie den vom Aussterben bedrohten iberischen Luchs, die im Feuchtgebiet häufig anzutreffenden Pferde, aber auch Kaiseradler zu sehen.

Wenn Sie gern Vögel beobachten, werden sie den Nationalpark Doñana besonders genießen. Wenn Sie Neuling auf diesem Gebiet sind, bietet der Park Ihnen die Möglichkeit, an einem Einführungskurs in die Vogelbeobachtung teilzunehmen. Die Gelegenheit ist besonders im Frühjahr günstig, da sich zu diesem Zeitpunkt etwa eine halbe Million Exemplare im Park aufhalten. Dazu zählen unter anderem Purpurreiher, Störche, Nachtreiher, Seidenreiher und Weißbartseeschwalben.

Naturpark Marismas de Odiel

Der Park befindet sich in den Niederungen der Flüsse Odiel und Tinto in der Ortschaft Punta Umbría. Wir empfehlen, ihn mit dem Boot entlang der verschiedenen Flussarme zu erkunden, die ihn bilden. Sie werden einzigartige Augenblicke des Friedens an diesem Ort erleben, der von unzähligen Flamingos, Löffelreihern, Reihern, Störchen und anderen Vogelarten bevölkert ist.

Das Feuchtgebiet ist gleichzeitig eins der produktivsten ganz Europas, denn dort werden so traditionelle Handwerke wie das Fischen von Meeresfrüchten und die Salzgewinnung getrieben. Wenn Sie Interesse daran haben, schlagen wir Ihnen einen Besuch der Salinen und der archäologischen Fundstätte Salthish auf der Insel Saltés vor. Im Besucherzentrum des Parks hilft man Ihnen gern bei der Zusammenstellung einer Route, die Sie durch einen Besuch des Feuchtgebiets der Gemeinde Isla Cristina noch erweitern können.

Das Feuchtgebiet ist Natur im Reinzustand. Wenn Sie sich ganz still verhalten, werden Sie das leicht nachvollziehen können. Sie werden sehen, dass Sie immer mehr Geräusche hören. Die Meeresbrise streift Ihre Haut, Ihr Blick erfasst immer mehr Vögel und Ihr Geruchssinn erfasst die Nähe des Meeres. Haben Sie sich entspannt? So fühlen sich auch die Tiere, die das Feuchtgebiet bewohnen. Möchten Sie zwischen Ihnen herumstreifen?





Unerlässlich