Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Die „Pinchos“ des Baskenlandes




Lage

Autonome Region:
Baskenland

País Vasco


Der Norden Spaniens und ganz speziell das Baskenland lassen sich bestens durch die Gastronomie kennen lernen. Dazu sollte der Besucher an einer tief in der Kultur der Region verwurzelten Tradition teilnehmen: den Touren durch „Pinchos“-Kneipen. Dabei geht es darum, die verschiedenen auf den Tresen der Bars und Tavernen aufgestellten Häppchen zu kosten. Daneben kann der Besucher so auch einen Rundgang durch die historischen Viertel der baskischen Städte machen.

Eine „Pinchos“-Tour ist ein Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Die mit diesen kleinen gastronomischen Köstlichkeiten gefüllten Bars zu sehen, die Appetithäppchen zu probieren und dabei das für diese Lokale typische lärmende, einheimische Ambiente zu genießen, ist eine einmalige und etwas andere Erfahrung. Die Kultur der Kneipentouren ist in ganz Spanien weit verbreitet, im Baskenland jedoch wird sie mit regelrechter Hingabe begangen. Und das ist in keinster Weise übertrieben.

Normalerweise werden die so genannten „Pinchos“ aus regionalen Produkten hergestellt: Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchte, Wurstwaren und Käse. Ihre Anrichtung ist gut durchdacht und die auf dem ganzen Tresen verteilten Teller lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es gibt unzählige Varianten und Abwandlungen. Jedes Jahr wird denn auch ein Wettbewerb veranstaltet, um die besten dieser Appetithäppchen zu prämieren. Versuchen Sie doch einfach, was Ihnen am meisten zusagt und entdecken Sie selber die vielfältigen Geschmacksvarianten.

Lernen Sie diese Tradition kennen, sie werden bestimmt nicht enttäuscht. In vielen baskischen Orten gibt es spezielle Kneipengebiete, in denen Sie diese Leckereien probieren können. Zögern Sie nicht und betreten Sie eine dieser Bars, um dort zu höchst erschwinglichen Preisen exquisite Köstlichkeiten zu probieren, die Ihnen angenehm in Erinnerung bleiben werden.

Am besten spazieren Sie in Ruhe und ganz ohne Eile durch die „Pinchos“-Gebiete der Stadt. Werfen Sie einen Blick in die Lokale, genießen Sie das Ambiente, betrachten Sie die mit Häppchen randvoll gefüllten Teller und lassen Sie sich gefangen nehmen von den Aromen, die Ihnen aus dem Inneren der Bars entgegenströmen. Ein derartiger Spaziergang eignet sich daneben auch hervorragend, um die historischen Zentren der großen Provinzhauptstädte dieser spanischen Region kennen zu lernen, denn viele der Tavernen liegen in der Altstadt. In Vitoria etwa sollten Sie unbedingt die mittelalterliche Altstadt um die Kathedrale Santa María sowie die Laubenhäuser „Los Arquillos“ und den Plaza del Machete besuchen, um dort beispielsweise die Paprika-„Pinchos“ zu probieren, die wahren Hauptdarsteller in den Bars von Vitoria.

In Bilbao sollten Sie das alte Zentrum besuchen, den belebtesten Ort der Stadt, an dem sich auch die Santiago-Kathedrale erhebt. Genießen Sie die Köstlichkeiten mit Kabeljau, Champignons und Tortilla. Auch die Stadtteile El Ensanche, Indautxu und Gran Vía eignen sich gut für eine Tour durch die Bars. In San Sebastián sollten Sie den alten Teil der Stadt mit seinen engen Gassen und zahlreichen Tavernen besuchen. Entdecken Sie auch den Plaza de la Constitución und die Kirche Santa María und genießen Sie die Blicke vom Aussichtsplatz am Strand La Concha, eine emblematische Promenade entlang dem Kantabrischen Meer.

Jede Jahreszeit ist bestens geeignet. Entscheiden Sie sich jetzt schon.





Unerlässlich