Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Das Grüne Spanien: Der Ruf der Natur



Wenn Sie Natur mögen, wird das Grüne Spanien Sie verzaubern. Die im Norden Spaniens gelegenen Regionen Galicien, Asturien, Kantabrien und das Baskenland beherbergen einige der wertvollsten und am ursprünglichsten erhaltenen Naturgebiete Europas. Landschaften voller Gegensätze, Salzwasserflüsse, unendlich viele Grüntöne... Möchten Sie all dies auf besonders reizvolle Weise entdecken? Wie wäre es mit einem Ausritt, einer Bootsfahrt oder dem Abschreiten einer alten Römerstraße? Das Aktivtourismus-Angebot ist enorm breit. Sie müssen nur noch entscheiden, wie Sie es im Einklang mit der Natur genießen möchten.

Ein über 2 000 km langer Küstenstreifen, Klippen, Berge, Wälder, Flüsse und Strände, tiefe Schluchten und Täler... Träumen Sie von Natur mit Blick aufs Meer. Im so genannten Grünen Spanien. Finden Sie sie zwischen dem Atlantik und dem Kantabrischen Meer. Unter diesem Begriff werden Galicien, Asturien, Kantabrien und das Baskenland im Norden Spaniens zusammengefasst. Obwohl die Regionen viele Gemeinsamkeiten bereithalten, besitzen sie auch alle eine eigene Persönlichkeit, die kennen zu lernen es sich lohnt. Die verschiedenartigen Landschaften und ihre ökologische Vielfalt werden Sie bestimmt nicht enttäuschen. Wir laden Sie ein, die Möglichkeiten dieses Landstrichs aktiv zu erkunden.

Eine Welt der unbegrenzten Möglichkeiten

Ein guter Grund, das grüne Spanien zu besuchen, ist der Wunsch, seine ökologisch wertvollen geschützten Regionen zu genießen. Viele davon wurden von der UNESCO zu Biosphärenreservaten erklärt. Dies ist beim Nationalpark Picos de Europa der Fall. Dieses größte geschützte Areal Spaniens erstreckt sich auf Kantabrien und Asturien. Ebenfalls in Asturien befinden sich die Naturparks Redes, Somiedo (mit der größten, in Freiheit lebenden Braunbären-Population) und Fuentes de Narcea (mit einem der größten Eichenbestände des europäischen Kontinents). In Galicien trägt das Reservat Terras do Miño dieses weltweit bekannte Prädikat, im Baskenland die Flussmündung Ría de Urdaibai.

Doch ist die Liste der sehenswerten Landschaften und Orte viel länger. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang die Dünenlandschaften des Naturparks Liencres, die zum Weltkulturerbe erklärten Höhlen von Altamira in Kantabrien, die nur 10 km von der Küste entfernten Felsen des Aiako Harria Massivs im Baskenland, A Capelada in Galicien als höchste Klippen Europas oder der ebenfalls galicische Park der Atlantischen Inseln. Es ist unmöglich, sie alle aufzuzählen, doch eines ist sicher: Die beste Art, sie alle kennen zu lernen, ist der Aktivtourismus.

Unzählige Routen

Eine besonders angenehme Art und Weise, das grüne Spanien zu erkunden, ist zu Fuß. Ein dichtes Netz von Wanderwegen gestattet es Ihnen, die natürliche und kulturelle Vielfalt dieser Gegend aus nächster Nähe und an Ihren eigenen Rhythmus angepasst zu erkunden. Frühere Bahnstrecken, Römerstraßen, Routen und Viehtriften sind heute gute Optionen, um die wertvolle Flora und Fauna des spanischen Nordens zu entdecken. Die Wege besitzen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Einige von ihnen können an Ihre Bedürfnisse angepasst und in mehreren Etappen, an einem Wochenende oder an einem einzigen Tag bewältigt werden. Die Mehrzahl der Naturenklaven verfügen über Interpretationszentren, die Sie über die Strecken und ihre interessantesten Punkte informieren. Es werden sogar geführte Wanderungen zur Vogelbeobachtung angeboten, da die Gegend über eine große ornithologische Vielfalt und zahlreiche Brutkolonien verfügt.

Die Strecken können ganz nach Wunsch auch zu Pferd oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Die Liebhaber des Wassersports finden in Asturien und Galicien viele Flüsse und Bachläufe vor, die Aktivitäten wie Kanufahren, Paddeln oder für Mutige auch Rafting gestatten. Diese Aktivitäten können je nach der vorhandenen Wassermenge zu jeder Jahreszeit ausgeführt werden, doch sind Frühjahr und Sommer am geeignetsten. Für die Waghalsigeren unter den Reisenden empfehlen sich Sportarten wie Klettern, Canyoning, Höhlenwandern oder Abseilen, für die hier die geeigneten Bedingungen vorliegen. Sowohl in den Naturparks als auch in den umliegenden Orten gibt es Unternehmen, die Aktivitäten dieser Art organisieren. Das Beste ist, Sie statten dem entsprechenden Interpretationszentrum einen Besuch ab. Dort werden Sie alle nötigen Informationen erhalten.

Das grüne Spanien bezaubert nicht nur durch seine Natur, sondern auch mit seiner Kunst und Kultur, seinen Traditionen und seiner Gastronomie. Wir laden Sie ein, dies alles zu entdecken.





Unerlässlich