Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Madrid


Das Fest zu Ehren von San Isidro in Madrid




Lage

Autonome Region:
Madrid

Provinz / Insel:
Madrid

Madrid


Das Fest zu Ehren von San Isidro bietet eine einmalige Gelegenheit, das traditionelle Madrid kennen zu lernen. Es findet im Mai statt und lockt mit den typischen Trachten als „Chulapos“ und „Goyescos“ gekleidete Madrider auf die Straße, wo zur Musik der „Chotis“ getanzt und zu Ehren des Heiligen gemeinsam gegessen wird. Gleichzeitig wird auch das bekannte Stierkampfprogramm von San Isidro veranstaltet.

Wann?
Das Fest zu Ehren des hl. Isidors wird in Madrid um den Namenstag des Heiligen am 15 Mai gefeiert. Im Mai wird in der Stierkampfarena Las Ventas das Stierkampfprogramm von San Isidro mit den besten Stierkämpfern des Augenblicks abgehalten. Was wird geboten?
Eine einmalige Gelegenheit, die traditionellsten Bräuche von Madrid kennen zu lernen, einer Weltstadt, die sich ihren volkstümlichen Charakter erhalten hat. Am Wochenende der Festwoche gibt es Konzerte und Umzüge durch das Stadtzentrum. Zudem sind viele mit den typischen Trachten als „Chulapos“ und „Goyescos“ gekleidete Madrider auf den Straßen, wo zur Musik der „Chotis“ (ein traditioneller Madrider Tanz) getanzt wird. Auch für Kinder gibt es in der Stadt viele Aktivitäten. In den Abendstunden kommt man in den Genuss von volkstümlichen Tanzveranstaltungen. Und das Beste ist, dass die meisten dieser Aktivitäten kostenlos sind.  

Unerlässlich

Die Wiese von San Isidro: der Ort, wo am Vormittag des 15. Mai das eigentliche Fest zu Ehren des hl. Isidors stattfindet. Hier steht die Kapelle des Heiligen, zu der unzählige Menschen in Wallfahrt strömen und der Tradition folgend Wasser aus der Quelle trinken. An diesem Tag wird auf der Wiese gegessen, wo an Ständen typische Madrider Spezialitäten angeboten werden. Die Gegend ist voller „Chulapos“, Musik und Menschen, die Spaß haben möchten. Die Wiese liegt direkt am Manzanares gegenüber dem Fußballstadion Vicente Calderón.

D ie Kringel: typisches Anisgebäck dieses Fests. Es gibt sie als „Tontas“ (ohne Überzug), „Listas“ (mit Zitronenglasur) und Santa Clara (mit Puderzucker).

E in „Chotis“, getanzt von einem „Chulapo“ und einer „Chulapa“: das Sinnbild dieses Fests, ganz sicher zu finden auf der Wiese von San Isidro. Ein eindeutiger Beweis dafür, dass Madrid eine traditionsbewusste Stadt geblieben ist.

Ein Nachmittag in der Stierkampfarena Las Ventas: das Stierkampfprogramm von San Isidro umfasst 24 Stierkampfnachmittage mit den besten Toreros.

Ein Abend mit Volkstanz: in diesen Tagen gibt es überall in Madrid Volkstanz, doch der bekannteste ist der Platz „Las Vistillas“ an der Brücke Puente de Segovia. Dort gibt es kostenlose Konzerte, Essensstände, Attraktionen für Kinder und viel zu Feiern.

Ein typisches Souvenir: beispielsweise eine „Palpusa“ (Mütze des „Chulapo“), ein „Safo“ (Halstuch) oder ein handbesticktes Seidentuch, wie es die Chulapas tragen. Das genaue Festprogramm und die Änderungen in letzter Minute erfahren Sie in den Fremdenverkehrsbüros der Stadt Madrid.




Unerlässlich