Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Oviedo


Der Park San Francicso, die grüne Oase Oviedos




Lage

Autonome Region:
Asturien

Provinz / Insel:
Asturien

Asturias


Mitten im Zentrum von Oviedo befindet sich der Park San Francisco. Eine Gartenanlage mit breiten Spazierwegen, stillen Pfaden und schönen Denkmälern, wo man den Duft der Pflanzen, das Plätschern der Brunnen und die Gesellschaft der sympathischen Pfauen genießen kann, die die Besucher bei ihren Rundgängen begleiten.

Der ehemalige Gemüsegarten des Klosters San Francisco wurde im 19. Jh. in einen 90 000 m² großen Park mitten im Herzen von Oviedo umgewandelt. Ein Gang durch diesen Park ist wie eine Reise in eine andere Welt, ein Paradies aus Blättern, Blumen, Zweigen und Bäumen, das eine besonders reiche Flora bereit hält.

Um den Park voll erfassen zu können, sollte man sich Zeit nehmen zu seiner Betrachtung und den Wegen folgen, die ihn durchkreuzen. Nur so findet man die versteckten Winkel zwischen hohen Bäumen, die verschlungenen Pfade und breiten Wege, die nach Sonnenuntergang vom Licht der Laternen beleuchtet werden. Zwischen Platanen, Eichen, Schwarzpappeln und Kastanienbäumen stehen zahlreiche Skulpturen, Statuen und Bögen, von denen das romanische Portal der ehemaligen Kirche San Isidro, das klassizistische Kanapee Silla del Rey aus dem 18. Jh. sowie die Statue zum Gedenken an den genialen Schriftsteller aus Oviedo Leopoldo Alas Clarín besonders hervorzuheben sind.

Bei einem Besuch des voll erblühten Rosengartens im Frühling, dem Geräusch des Wassers im Angelín-Brunnen oder einem tiefen Atemschöpfen an einer Ecke des Covadonga-Teichs scheint die Zeit still zu stehen. Die Phantasie trägt den Besucher in ferne Zeiten mit Pferdekutschen, Duellen im Morgengrauen, hohen Hüten und langen Umhängen.

Die Pfauen laufen überall im Park frei und begleiten den Besucher auf seinem Gang. Die ausgebreiteten Flügel oder ein Rad aus den aufgestellten Schwanzfedern bieten ein Farbschauspiel erster Ordnung. Es sind jedoch nicht die einzigen Tiere, die diesen städtischen Naturraum bewohnen. Enten und Schwäne bevölkern den Teich, während zahlreiche Vögel zwischen den Baumkronen hin und her fliegen. Nachts ist sogar eine scheue Eule als improvisierter Nachtwächter zur Stelle.

Wir schlagen vor, dass Sie den Weg Paseo de los Curas oder den Paseo Bombé entlanggehen, an denen der Brunnen der Frösche und La Fuentona zu finden sind, oder den Paseo de la Herradura und den Paseo de los Álamos, wo im Frühling die alljährliche Buchmesse stattfindet. Am schönsten ist der Park San Francisco im Herbst, wenn sich die Blätter der zahlreichen Bäume in spektakulären Gelb- und Goldtöne färben und ein würziger Duft ein nostalgisches Ambiente heraufbeschwört.

Beim Verlassen des Parks erwartet Sie Oviedo, die Hauptstadt von Asturien, eine sehenswerte Stadt mit großer Fußgängerzone, an der auch die Kathedrale mit ihrem eindrucksvollen gotischen Turm liegt. Die engen belebten Gassen, die präromanischen Kirchen Santa María del Naranco und San Miguel de Lillo, die zum Weltkulturerbe erklärt wurden, sowie herrschaftliche Gebäude wie das Rathaus, der Palast Palacio de Camposagrado, der Palacio del Conde de Toreno oder die schöne Universität sind Höhepunkte, deren Besuch unbedingt zu empfehlen ist. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Gastronomie Asturiens zu probieren. Die bekanntesten Spezialitäten sind der Cabrales-Käse, der Bohneneintopf Fabada, der Eintopf Pote asturiano und der erfrischende Cidre, doch gibt es noch viele weitere Köstlichkeiten.




Unerlässlich