Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration





In welcher Gegend Spaniens ist es typisch?

Autonome Region:
Galicien

Galicia


Beschreibung

Neben einer Art Crêpe ist der Mandelkuchen 'Tarta de Santiago' die typischste Nachspeise unter den galicischen Konditorwaren. Sein köstlicher Biskuitteig, sein feiner Mandelgeschmack und die charakteristische und unverwechselbare Silhouette des Santiago-Kreuzes im Puderzucker haben dieses Produkt innerhalb und außerhalb Galiciens bekannt gemacht.

'Tarta de Santiago' ist ein traditionelles Biskuitgebäck, das aus Mehl, Zucker, Eiern, gemahlenen Mandeln, geriebener Zitronenschale und - für die Verzierung - Puderzucker hergestellt wird. Richtig zubereitet hat sie eine lockere Beschaffenheit und einen köstlichen Geschmack mit ausgeprägtem Mandelaroma.

Weitere Informationen

Produktinformation

Art des Produkts:
Andere

Saison:
Ganzjährig.

Herkunft:
Sie ist typisch für die Stadt Santiago de Compostela, wird aber in zahlreichen galicischen Orten hergestellt.

Empfohlenes Getränk:
Likör- oder Schaumweine.

Einkaufsratgeber:
'Tarta de Santiago' kann man in den meisten Fachgeschäften und Konditoreien Galiciens sowie in vielen Geschäften in ganz Spanien erwerben.

Rezepte:
'Tarta de Santiago' (Mandelkuchen)

Nährwertangaben

Energie:
Alto

Cholesterin:
Medio

Bemerkungen:
Reich an Fett, Kalzium und Kohlehydraten.




Das könnte Sie interessieren