Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration





In welcher Gegend Spaniens ist es typisch?

Autonome Region:
Kastilien-León

Castilla y León


Beschreibung

Die Rinder, von denen das Ávila-Fleisch stammt, gehören ausschließlich der Rasse Avileña-Negra Ibérica an, die vor allem auf den Weiden Kastilien-Leóns und Estremaduras gehalten wird.

Es handelt sich,auch wenn leichte Abweichungen im Farbton zugelassen sind, um völlig schwarze Rinder, die sich vor allem durch ihre Robustheit, ihre Fruchtbarkeit und ihre Langlebigkeit auszeichnen; darüber hinaus durch eine große Wanderfähigkeit, was eine wichtige Eigenschaft für die Weidewechsel und die Nahrungssuche ist. Die Rasse Avileña Negra Ibérica ist das Ergebnis der Fortentwicklung der Serrana-Rasse (die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ausstarb), aus der im Laufe der Zeit und verursacht durch Kreuzungen mit anderen Rassen diese Art hervorging. Das für den Verzehr bestimmte Fleisch hat abhängig vom Schlachtalter unterschiedliche Eigenschaften. Der Prozess im Schlachthof umfasst die Phasen der Schlachtung selbst sowie der Zerlegung. Das Fleisch hat im allgemeinen eine Farbe, die von Rosatönen zu intensivem Rot reicht; es ist fest, leicht feucht und von feiner Faserung. Ein perfektes Fleisch, um köstliche Filets und saftige T-Bone-Steaks zuzubereiten.

Weitere Informationen

Produktinformation

Art des Produkts:
Fleisch

Saison:
Ganzjährig.

Herkunft:
Die Erzeugerregion der Rinder der Rasse Avileña-Negra Ibérica umfasst die landwirtschaftlichen Landstriche der autonomen Regionen Andalusien (Huelva, Jaén, Sevilla), Aragonien (Teruel), Kastilien-La Mancha (Ciudad Real und Toledo), Estremadura (Cáceres und Badajoz), La Rioja, Madrid sowie alle Provinzen Kastilien-Leóns. In den Provinzen Ávila, Salamanca, Segovia, Valladolid und Toledo sowie in Estremadura und Madrid befinden sich die Schlachthöfe, die gewöhnlich dieses Fleisch vertreiben.

Empfohlenes Getränk:
Ávila-Fleisch passt ideal zu jungen oder Crianza-Rotweinen aus Kastilien-León. Die Wahl hängt zu großen Teilen von der Zubereitungsart des Fleisches ab.

Einkaufsratgeber:
Ávila-Fleisch kann man in fast allen Fachgeschäften, Supermärkten und Metzgereien Kastilien-Leóns erwerben.

Sorten:
Je nach Schlachtalter des Tieres werden folgende Arten unterschieden:

Ternera:
Tiere mit maximal 10 Monaten. Rose glänzend, Fett weißfarben, leich feucht und mit feiner Faserung.

Añojo:
Mit 10 bis 18 Monaten geschlachtet. Purpurrot glänzendes Fleisch, Fett weiß und cremefarben, feste Konsistenz bei Druck, leicht feucht und mit feiner Faserung.

Novillo:
Schlachtung nach 18 bis 36 Monaten. Purpur- bzw. kirschrotes Fleisch, Fett cremefarben, feste Konsistenz bei Druck, leicht feucht, geringe Menge intramuskuläres Fett.




Das könnte Sie interessieren