Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lago Martíanez. Puerto de la Cruz

Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
Teneriffa

Tenerife

Die im Norden von Teneriffa gelegene Stadt Puerto de la Cruz ist eines der wichtigsten Touristenzentren der Insel. Als traditioneller Erholungsort verfügt diese Stadt über ein breites Unterkunftsangebot, das zahlreiche Hotels und verschiedene Wohnkomplexe beinhaltet. Im Bereich der Küste liegen einige der Hauptattraktionen der Stadt, wie der alte Kai, die Strandpromenade oder der See Lago Martiánez, eine vom kanarischen Architekten César Manrique entworfene Schwimmbad-Anlage.

Weiterlesen

Die Sonne und die Strände an der einmaligen Küste aus Vulkansand zu genießen, durch den Botanischen Garten zu spazieren oder einen unvergesslichen Tag in den Anlagen des Papageienparks Loro Parque zu verbringen, sind einige der vielen Freizeitmöglichkeiten, die Puerto de la Cruz bietet. Naturfreunde können in der Umgebung der Stadt die wunderschöne Landschaft des Tales Valle de la Orotava und den atemberaubenden Anblick des Teides, des höchsten Gipfels Spaniens, bewundern. Die Stadt Puerto de la Cruz ist Pionierin in der Tourismusentwicklung Teneriffas und hat eine lange Urlaubstradition hinter sich, die bis ans Ende des 19. Jh. zurückgeht, die Zeit, in der das Kurbad in den heutigen Anlagen des Hotels Casino Taoro entstand. In wenigen Jahrzehnten hat sich die Stadt als ein wichtiges Touristenzentrum konsolidiert, und dies dank der außergewöhnlichen Voraussetzungen, die sie aufweist: ihr gutes Klima, eine wunderbare Küste aus Vulkansand und die einzigartigen Landschaften, die uns das Tal Valle de La Orotava bietet. Die Stadt erstreckt sich rund um ihren kleinen Hafen und weist breite Boulevards und üppige Gartenanlagen auf, und deshalb ist ein Spaziergang zu Fuß die beste Art ist, ihren Grundriss kennen zu lernen. Darin stoßen wir auf einige historische Bauten wie die Burg Castillo de San Felipe, die Wallfahrtskapelle Ermita de San Telmo und die Kirche Iglesia de Nuestra Señora de la Peña. Der Hafen Rund um den Platz Plaza del Charco gibt es Straßen, die sich tagsüber ständig einer regen Aktivität erfreuen, wie auch die schöne Strandpromenade mit den vielen Restaurants und Terrassen. Der Hafenbereich ist ebenfalls zu einem historischen Ort der Stadt geworden, denn er beherbergt das Zollhaus, die Casa de la Aduana und den alten Kai, auf dem immer noch die Seefahrerstimmung zu spüren ist. Im Hafen finden wir aber noch andere Sehenswürdigkeiten wie den See Lago Martiánez, ein vom Architekten César Manrique aus Lanzarote entworfenes Projekt. Es handelt sich um eine originelle Schwimmbad-Anlage mit Meerwasser, die auf dem vulkanischen Hintergrund an der Küste gebaut wurde; sie ist umgeben von einer üppigen Vegetation und ist ein idealer Ort, um sich zu erholen oder ein erfrischendes Bad zu genießen. Das größte Hotelangebot von Puerto de la Cruz ist im Bereich der Küste gelegen, gegenüber wunderschönen Sandstränden vulkanischen Ursprungs, wie z.B. die Strände Playa Jardín und Playa Martiánez. Diese Orte verfügen über eine ausgebaute Dienstleistungsinfrastruktur, zu der Nachtlokale, Restaurants, Geschäfte, sportliche Aktivitäten und viele andere Möglichkeiten gehören. Und außerhalb der Stadt kann man den Botanischen Garten besuchen. Diese im 18. Jh. entstandene Anlage weist eine große Vielfalt an tropischer Flora und Pflanzenarten aus den verschiedensten Teilen unseres Planeten auf. Der Papageienpark Loro Parque beschert in seinen Anlagen einen unvergesslichen Tag; hier kann man Papageienausstellungen und Delfinvorführungen beiwohnen. Außer der Besichtigung des Tals Valle de La Orotava können Naturfreunde zum 3.718 m hohen Teide, dem höchsten Punkt Spaniens, hinaufsteigen. Dieser Vulkangipfel verleiht dem Nationalpark Parque Nacional del Teide, in dem außerdem zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten der Kanarischen Inseln zu finden sind, seinen Namen. Dieser Ausflug kann mit einem Besuch im Naturpark Parque Natural de la Corona Forestal, der den Nationalpark umgibt, vervollständigt werden. Gastronomie und Umgebung Eine unter den Tinerfeños, den Einwohnern Teneriffas, tief verwurzelte Gewohnheit ist, in den Guachinches, den typischen Restaurants, zu essen; hier kann man die typischsten Gerichte der traditionellen Küche probieren, darunter die Gemüsesuppen und geschmorter Fisch. Der Schleimfisch "Vieja", eine einheimische Spezies, ist einer der meistgeschätzten Fische, nebst der Sardine, der Bastardmakrele, dem Wrackbarsch und der Rotbrasse. Unter den Fleischgerichten sind Fleisch und Kaninchen in Beize zu erwähnen. Nicht zu vergessen sind die Runzelkartoffeln Papas arrugadas (in Salzwasser gekocht), die mit Mojos (Soßen) serviert werden. Zur Abrundung dieser Gaumenfreuden kann man aus den fünf Wein-Herkunftsbezeichnungen, die auf Teneriffa produziert werden, auswählen: Abona, Tacoronte-Acentejo, Valle de Güimar, Valle de la Orotava und Ycoden-Daute-Isora. Von Puerto de la Cruz aus kann man zahlreiche Ausflüge in den Norden von Teneriffa unternehmen. In La Orotava, im gleichnamigen Tal, sind zahlreiche Beispiele herrschaftlicher Häuser der kanarischen Architektur zu sehen und der Ort wurde zum kunsthistorischen Baudenkmal erklärt. In Icod de los Vinos können wir eine schöne Einheit der traditionellen Architektur und so berühmte Bilder wie den Drago milenario (der "tausendjährige Drachenbaum", ein einheimischer Baum) bewundern. Garachico war ursprünglich ein wichtiger Hafen und im Moment sind Gebäude von hohem historischem Wert erhalten, wie z.B. die Burg San Miguel, die Kirche Santa Ana und der Palast der Grafen von La Gomera. Auf dem Weg nach Santa Cruz de Tenerife lohnt es sich, einen Halt in San Cristóbal de La Laguna zu machen. Die Kathedrale, die Kirche Concepción und der Bischofspalast sind einiger der Kleinode der Altstadt, die zum Welterbe erklärt wurde. Und schließlich erreichen wir Santa Cruz de Tenerife. Rund um ihren wichtigen Hafen liegen breite Boulevards, Plätze und exotische Grünanlagen. Die Hauptstadt der Insel Teneriffa ist berühmt für ihren Karneval, einer der prachtvollsten in ganz Spanien. Dieses Fest von internationalem touristischen Interesse zeichnet sich durch die spektakulären Kostüme und die Lebhaftigkeit der Karnevals-, Tanz- und Musiktruppen aus. Das Hotelangebot ist auf der ganzen Insel sehr groß, aber es ist zu empfehlen, vorzeitig zu reservieren, um den Karneval genießen zu können.

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung