Wichtige Tipps zur Verkostung von Tapas in Spanien


Liebe Foodies, jetzt erfahrt ihr mehr über den leckersten und schönsten spanischen Brauch: Tapas essen gehen! Diese kleinen Portionen sind so berühmt geworden, dass das Wort »Tapa« sicher eins der ersten sein wird, das Sie auf Ihrer Spanienreise lernen werden. Tatsächlich wurde das Wort »Tapa« in vielen Sprachen so übernommen. Aber was genau ist eigentlich dieses »Tapas essen«?

Tapas sind eine Art Appetithäppchen und werden normalerweise mit Bier, Wein oder Apfelwein gereicht. Es gibt sie kalt, heiß, auf Röstbrot oder in Tontöpfen serviert und an vielen Orten werden “Spezialitäten des Hauses” angeboten. Ursprünglich waren sie gedacht, um den Appetit vor dem eigentlichen Essen anzuregen oder als kleine Zwischenmahlzeit am späten Nachmittag, aber wenn man viele verschiedene Tapas isst, können sie eine Hauptmahlzeit oder das Abendessen ersetzen.

Der Preis von Tapas kann sehr variieren.  Mancherorts muss man sie bestellen, an anderen Orten wiederum werden sie kostenlos zu einem Getränk serviert, wobei man in diesem Fall die Tapa nicht auswählen kann, sondern eine bereits vorbereitete, eine für die Bar typische oder die »Tapa des Tages« bekommt... Sollten Sie mehr von einer Tapa essen wollen, die Ihnen besonders gut geschmeckt hat, können Sie sich eine größere Portion bestellten, diese dann allerdings zu einem festgelegten Preis.

Durch Tapas lernt man ganz leicht neue Leute kennen. Das bedeutet nicht, dass Sie mehr Freunde auf Facebook haben werden, sondern dass es sich hierbei um eine wundervolle Tradition handelt, die in der Gruppe am meisten Spaß macht, auch wenn Sie natürlich auch mit einem Freund oder Ihrem Partner alleine Tapas essen können... Am besten stellen Sie sich zusammen an die Bar und probieren beim gemeinsamen Plaudern die verschiedenen Tapasarten. Jedes Mal, wenn die Gruppe Getränke bestellt, nennt sich das »Runde«. Sicherlich werden Sie jemanden sagen hören: Diese Runde geht auf mich!

Ein guter Rat: Bleiben Sie nicht den ganzen Abend am selben Ort, denn am besten ist es, in verschiedene Tapasbars zu gehen, die sich meistens in kleinen Altstadtgassen befinden, und von allem ein wenig zu probieren. Bei schönem Wetter setzt man sich unter freiem Himmel auf eine Terrasse.

Tapas werden aber nicht nur in traditionellen Bars serviert, sondern in vielen Städten auch in moderneren Einrichtungen wie den Gastrobars oder auf alten Märkten, die zu wahren Gourmet-Märkten geworden sind. Wenn Sie Glück haben, findet zum Zeitpunkt Ihrer Reise gerade eine Tapas-Tour statt, die auch “Ruta de la tapa” genannt wird, auf der Sie verschiedene Bars kennenlernen und Ihre Lieblingstapa finden können.

Es gibt zahlreiche Legenden zum Ursprung der Tapa: Eine davon ist, dass König Alfons X. im 13. Jahrhundert anfing, kleine Portionen von Speisen zu bestellen, um Sie mit Wein zu sich zu nehmen, eine andere ist, dass es früher einmal üblich war, seinen Becher mit Brot und Aufschnitt zu bedecken, um ihn vor Insekten zu schützen, was eine Erklärung für die Wortherkunft wäre, da »Tapa« das Spanische Wort für »Deckel« ist. Sicher ist aber, dass die Tapa unsere Herzen erobert hat.

Letztendlich ist das Wichtigste am Tapas essen, dass Sie das leckere Essen, die gute Gesellschaft und natürlich das Leben genießen. Stellen Sie Fragen wie: »Wo gibt es die besten Kroketten der Stadt?«, laden Sie jemanden ein, etwas trinken zu gehen, lernen Sie neue Freunde kennen... auf dass Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft.