Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Tauchen in Spanien: der Naturpark Cabo de Gata




Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Almería

Almería


  • x

    Ökotourismus. CETS-Anerkennung (Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus) bestimmter Naturräume.


Entdecken Sie die Unterwasserwelt des Naturparks Cabo de Gata-Níjar in Andalusien. Es ist ganz einfach. Besuchen Sie diesen von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärten Naturraum und tauchen Sie ein in das klare Wasser des Mittelmeers. Es erwartet Sie eine faszinierende Reise zu prächtigen und geheimnisvollen Meeresgründen in einer unvergleichlich schönen Umgebung. Sind Sie bereit?

Die 63 Kilometer lange Küste des Naturparks Cabo de Gata-Níjar ist ein wahres Paradies für Fans des Unterwasser- und Tauchsports. Das Gebiet – der erste Meeresnationalpark von Andalusien – liegt nur 20 Minuten Fahrtzeit von Almería entfernt. Hier erwarten Sie von Klippen umschlossene Buchten, unberührte Strände, Dünen… Die wüstenähnliche Landschaft bietet einen eindrucksvollen Küstenstreifen und zu jeder Zeit des Jahres kristallklares, angenehm warmes und sauberes Wasser.

Die gute Unterwassersicht in Kombination mit der von Januar bis Dezember angenehmen Wassertemperatur, dem hervorragenden Zustand des Meeres und den mehr als tausend auf dem Meeresgrund vorkommenden Tier- und Pflanzenarten sind einige der Gründe, aus denen viele diesen Ort für ihre Tauchgänge wählen. Halten Sie sich jedoch stets vor Augen, dass der Park unter Naturschutz steht. Wer unbegleitet tauchen möchte, benötigt eine von der Abteilung für Umwelt der Regionalregierung von Andalusien erteilte Erlaubnis. Für diese Genehmigung müssen der offizielle Taucherschein sowie eine entsprechende Versicherung vorgewiesen werden. Bedenken Sie zudem, dass die Unterwasserjagd auf dem gesamten Gebiet des Parks untersagt ist.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Dienste eines der zahlreichen Tauchclubs vor Ort in Anspruch zu nehmen. Diese Betriebe führen nicht nur begleitete Tauchgänge durch, sondern bieten auch Tauchkurse für jedes Niveau. Fortgeschrittene Taucher können ihre Techniken perfektionieren und Anfänger haben die Möglichkeit, ihre ersten Erfahrungen in diesem Sport zu machen. Im Preis der Kurse inbegriffen sind der Verleih der Ausrüstung, Unterwasserführer und Bootstransfers zu verschiedenen Punkten der Küste. Bedingungen für die Teilnahme an einem der Kurse sind ein Mindestalter von 14 Jahren sowie die Vorlage eines medizinischen Attests, in dem die Eignung für die Sportart bestätigt wird.

Ein Tauchgang ist eine einzigartige Erfahrung. Bestaunen Sie Hunderte von bunten Fischen verschiedener Arten und Größen, Seesterne, Kraken, Seeigel, Schwämme, Algen, die am besten erhaltenen Seegraswiesen der Mittelmeerküste… Entdecken Sie außerdem Unterwassergrotten, Erdspalten und Höhlen. Der Meeresgrund ist reich an geologischen Formationen und bietet mit seinen intensiven Lichtverhältnissen, den Halbschatten und den kontinuierlichen Farbkontrasten eine Kulisse wie aus einem Science-Fiction-Film.

Zudem gibt es im Naturpark Cabo de Gata-Níjar in den Tiefen des Meeres verborgene „Schätze“. Der Dampfer Arna beispielsweise, ein 1928 gesunkenes Boot von knapp 100 Metern Kiellänge in sehr gutem Zustand, ruht direkt gegenüber dem Kap Cabo de Gata auf dem Meeresgrund. Punta del Castillo in San José eignet sich hervorragend für nächtliche Tauchgänge. Die Höhle El Frío ist eine enorme Erdspalte mit einer 14 Meter großen Grotte. In Escollos in der Nähe des Fischerdorfes La Isleta del Moro gibt es verborgene Schlupfwinkel und Unterwassergänge und in der Bucht San Pedro finden sich häufig archäologische Überreste. Auch beim Apnoe-Tauchen (Freitauchen mit angehaltener Luft) oder beim Schnorcheln mit Taucherbrille und Atemrohr lässt sich unter der Wasseroberfläche die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt beobachten. Besuchen Sie am besten das direkt im Naturpark gelegene Fremdenverkehrsbüro, in dem man Ihnen bei sämtlichen Fragen behilflich sein wird. Ebenfalls interessant ist das umfassende Angebot an weiteren Aktivitäten in der Gegend: Wandern, Vogelbeobachtung, Höhlenklettern, Windsurfen, Wasserski, Klettern, Paragleiten, Drachenfliegen, Fahrradtourismus, Kanufahren… Worauf warten Sie noch?





Unerlässlich