Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration





Lernen Sie Spanien anhand seiner Meeresgründe kennen. Einige dieser Naturräume stehen unter Schutz und bilden den Lebensraum einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Entdecken Sie diese Meeresreservate und damit Gebiete, in denen man sich noch heute der Natur in ihrer reinsten Form nähern kann. Eine andere Art und Weise, Spanien kennen zu lernen.

Kennen Sie die Meeresreservate Spaniens? Das sind Naturräume, die aufgrund ihrer Biodiversität und ihres ökologischen Reichtums unter besonderem Schutz stehen. Sie sind höchst verletzlich und unterliegen deshalb zur Sicherung ihres Fortbestehens einer Reihe von strikten Kontrollen, die unter anderem strenge Restriktionen für Fischer und Taucher umfassen.

In einigen dieser Reservate sind trotz allem sportliche Aktivitäten erlaubt, so etwa das Fischen (nur zu ausgewählten Zeiten des Jahres und nur unter Anwendung bestimmter Techniken) oder das Tauchen. Stets sind jedoch spezielle Lizenzen erforderlich. Diese Genehmigungen werden von der Verwaltung normalerweise über die Abteilungen für Fischfang oder Umwelt erteilt. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Website der Meeresreservate des Spanischen Staats (nur auf Spanisch). Zum Freitauchen müssen Sie zudem Ihren offiziellen Tauchschein sowie eine entsprechende Versicherung vorweisen. Die bequemste Möglichkeit ist in jedem Fall die Inanspruchnahme der Dienstleistungen der in den verschiedenen Gebieten operierenden und auf derartige Unternehmungen spezialisierten Firmen. Sie führen nicht nur Tauchgänge durch, sondern sorgen auch für die notwendigen Genehmigungen, erteilen Kurse verschiedener Schwierigkeitsgrade, bieten Unterwasserführungen an, organisieren Bootstouren entlang der Küste… Häufig konzentrieren sich diese Agenturen in Wassersportstationen, in denen Sie sich einen Wasserurlaub nach Maß zusammenstellen können.

Das Angebot an Meeresreservaten ist groß: Es gibt sie nicht nur im Norden und Süden des Landes, sondern auch auf den Kanarischen Inseln und den Balearen. Besuchen Sie die Medesinseln an der Costa Brava in der Provinz Gerona, ein Paradies für Tauchsportbegeisterte. Ebenso interessant sind der Naturalpark Cabo de Gata-Níjar in Andalusien und Cabo de Palos-Islas Hormigas an der Küste von Murcia. Das ganzjährig saubere und kristallklare Wasser ist das Habitat Tausender von Arten verschiedener Formen, Größen und Farben. Tauchen Sie zum Meeresgrund mit seinen eindrucksvollen Grotten und geologischen Formationen, die geheimnisvolle Landschaften von bezaubernder Schönheit hervorbringen. Korallenriffs, Seesterne, eine beeindruckende Meeresflora und diverse autochthone Fischarten sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die Sie erwarten. Auch an anderen Orten können Sie diese einmalige Erfahrung machen, so beispielsweise auf den Columbretes-Inseln in Castellón oder auf der Tabarca-Insel an der Küste von Alicante, im Reservat von Masía Blanca in Tarragona, auf La Palma, auf der Insel Graciosa im Naturpark Archipiélago Chinijo im Norden von Fuerteventura oder im Reservat Les Freus auf Ibiza und Formentera. Das sind nur einige der Möglichkeiten, aus denen Sie wählen können.

Genießen Sie ein paar unvergessliche Tage in diesen Meeresreservaten entlang der spanischen Küsten und entdecken Sie ein Unterwasserparadies, das voller Leben steckt.

Weitere Informationen: - Meeresreservate des Spanischen Staats





Unerlässlich