Die Nationalparks der Kanaren, das vulkanische Naturparadies Spaniens




Lage

Canarias


Stellen Sie sich eine einzigartige Umgebung mit Vulkaninseln vor, die urwaldartige Wälder, autochthone Tier- und Pflanzenarten, einige der größten Vulkankrater der Welt und das ganze Jahr über milde Temperaturen bietet. Sie haben Glück, denn das alles können Sie in den vier Nationalparks der Kanarischen Inseln in Spanien mit eigenen Augen sehen und erleben. Ein echtes Naturparadies in Ihrer Reichweite.

Die Kanarischen Inseln kennen zu lernen heißt, ein privilegiertes Reiseziel zu entdecken, das sowohl Strände als auch Bergwelt bietet. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die einen Spaziergang durch schöne überraschende Landschaften lieben, dann sind Sie hier richtig, denn auf den Kanaren wachsen 546 endemische Pflanzenarten in 141 Naturschutzgebieten, von denen vier Nationalparks sind. Alle Inseln liegen nah beieinander und besitzen gute Verbindungen, sodass es nicht schwierig ist, sie in kurzer Zeit zu erkunden.

Sie können Ihre Reise auf der Insel La Palma beginnen, wo Sie der Nationalpark Caldera de Taburiente erwartet. Dort lädt ein riesiger Krater mit einem Höhenunterschied von fast 1500 Metern zum Spazieren ein, und Sie können einen spektakulären Pinienwald betrachten. Auch die über 1000 Meter tiefen Schluchten mit Wasserfällen wie La Desfondada werden Sie faszinieren. Das klingt gut, nicht wahr? In diesem Park können Sie auch im dafür vorgesehenen Bereich zelten und andere Wanderwege erkunden, die Sie zu ungewöhnlichen Orten wie z. B. dem Wasserfall Cascada de Colores oder der Hoya Verde führen, zu Gipfeln wie dem Roque de Los Muchachos aufsteigen oder das seltene La Palma Veilchen entdecken. Wenn Sie es vorziehen, den Fernwanderweg GR 131 über einige der Gipfel entlang zu wandern, können Sie die Nacht in der Schutzhütte Punta de Los Roques verbringen, die immer geöffnet und mit dem Notwendigsten ausgestattet ist.

Abgesehen davon bietet der Nationalpark Caldera de Taburiente auch ein modernes Besucherzentrum mit einem Ausstellungsraum und audiovisuellem Material über die Flora, Fauna, Geschichte und Geologie der Gegend.

Ein weiterer Nationalpark der Kanaren ist Garajonay auf der Insel La Gomera. Dort bietet sich Ihnen eine einzigartige Gelegenheit: ein Besuch der beeindruckenden Laurisilva-Wälder, die weltweit nahezu einmalig sind und einen der letzten Reste der früheren subtropischen Wälder darstellen. Erleben Sie es, in Ruhe durch diesen Park zu streifen, der von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Genießen Sie die Schönheit der Wanderwege, beobachten Sie Tiere wie die Langohrfledermaus oder die kanarische Waldohreule und schwelgen Sie in den Panoramablicken, die sich von den Aussichtspunkten der Gegend aus bieten.

Drei Kilometer weiter befindet sich das Besucherzentrum dieses Parks mit mehreren Ausstellungsräumen und einem Volkskundemuseum, das unterschiedliche Aspekte des kulturellen Lebens der Insel beleuchtet. Gezeigt wird das Innere eines Bauernhauses, eine Bodega, historische Bauten und vieles mehr.

Landstrich der Vulkane

Sie wollen noch mehr? Auf der Insel Teneriffa befindet sich der Nationalpark Teide, der größte der Kanaren und Bestandteil der Welterbeliste der UNESCO. Ein idealer Ort, um Tiere zu entdecken, von denen es nur wenige Exemplare gibt, vor allem jedoch, um den höchsten Berg Spaniens zu bestaunen: den Teide. Lassen Sie sich von diesem 3718 Meter hohen Vulkan überwältigen. Möchten Sie auch hinaufsteigen? Ihr Wunsch kann in Erfüllung gehen, denn der Park erlaubt Besucher bis auf 3550 Meter Höhe. Für den Aufstieg bis zum Gipfel ist eine besondere Genehmigung erforderlich.

Die vielen Möglichkeiten, die der Park bietet, umfassen Ausblicke auf die Landschaft von den unterschiedlichen Aussichtsplattformen aus, aber auch einen Besuch des botanischen Gartens oder des Standortmuseums Juan Évora, dem letzten Bewohner, der in der Gegend die traditionelle Lebensweise pflegte.

Zuletzt eine Reise auf die Insel Lanzarote, um den Nationalpark Timanfaya kennen zu lernen. Die dortige Landschaft gleicht aufgrund der ungewöhnlichen Vulkanformationen und den erstarrten Lavafeldern jüngerer Vulkanausbrüche einer Mondlandschaft. Gewöhnlich zeigen die Führer den Besuchern, wie sich das Meerwasser beim Kontakt mit den Lavaröhren in Dampf verwandelt. Erleben Sie dieses Schauspiel anhand der Aussichtsplattformen und der drei zur Verfügung stehenden Routen. Die Route der Vulkane ist ein angenehmer Spaziergang, der durch eine Lavaröhre zu den eindrucksvollen Kratern von Timanfaya führt. Eine weitere interessante Route geht an der Küste entlang zu den Klippen, wo die Lava in der Vergangenheit ins Meer strömte. Möchten Sie all das kennen lernen?

Ein weiterer Höhepunkt bei der Erkundung dieses Nationalparks ist ein Ritt auf dem Rücken eines Dromedars entlang der Südseite eines der Berge.

Sport inmitten der Natur

Wenn Sie abgesehen von der Betrachtung schöner Landschaften entspannt Sport treiben oder starke Emotionen erleben möchte, sind Sie in den Nationalparks der Kanaren genau richtig. Bringen Sie die richtigen Schuhe mit, denn außer den geführten Routen bieten alle vier Parks auch die Möglichkeit zum Wandern. So haben Sie direkten Kontakt zur Natur. Den Caldera de Taburiente beispielsweise durchziehen schöne Wanderwege, die Sie bis in die schönsten Winkel des Parks führen.

Die Vulkanlandschaft der Inselgruppe ist ideal für alle Wanderfreunde. So bieten beispielsweise der Nationalpark Teide Gebirgspässe unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade für die Ausübung dieses Sports an. Die Vulkanschlote und spektakulären Blicke auf den Teide sind Ihre Weggefährten. Sie ziehen eher den Wassersport vor? Wenn es heiß ist, bietet der Caldera de Taburiente den perfekten Rahmen zum Baden im Fluss Taburiente, während Sie sich am Schauspiel seiner Kaskaden erfreuen. Die Tauchzentren und die von Garajonay aus veranstalteten Ausflüge aufs Meer vervollständigen das Angebot. Der einzigartige Meeresboden dieser Inseln wird Sie begeistern.

Jede Jahreszeit eignet sich für einen Besuch dieser vier Parks, die mit überraschenden Farben und Formen sowie milden Temperaturen locken. Vergessen Sie nicht, dass die Kanaren abgesehen von Sonne und Strand bizarre Vulkangegenden und Laurisilvawälder zu bieten haben. Kommen Sie und lernen Sie einen der außergewöhnlichsten und schönsten Orte Spaniens kennen.

Wenn Ihnen diese Reportage gefallen hat, finden Sie mehr Information unter: -Die Kanarischen Inseln, mit Sicherheit eine gute Wahl -Die Kanaren, das ganze Jahr über ein Abenteuer -Kanarische Inseln: die Sonne Europas -Garajonay: Ein Millionen Jahre alter Wald





Unerlässlich