Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Balearen

Provinz / Insel:
Mallorca

Mallorca


Palma, die Hauptstadt der Balearen, ist eine lichtdurchflutete Stadt, die immer wieder überrascht. Abgesehen von ihrem marinen Flair und dem enormen kulturellen Reichtum bieten die Herrenhäuser ihrer Altstadt zahlreiche sehenswerte Innenhöfe. Interessante Beispiele der Architektur, die die Identität Palmas widerspiegeln Wir laden Sie ein, sie anhand einer Tour kennen zu lernen

Mallorca ist ein privilegiertes Reiseziel mit fast 550 Küstenkilometern und einigen der schönsten Strände und Buchten des Mittelmeers. Ein Ort, der Sie auch aufgrund seines kunsthistorischen Legats mit Sehenswürdigkeiten wie der Burg von Bellver oder der Kathedrale von Palma begeistern wird. Heute schlagen wir Ihnen vor, einen weiteren, vielleicht weniger bekannten Aspekt zu entdecken: Die Innenhöfe der Inselhauptstadt haben dazu beigetragen, dass Viele Palma als Stadt der Patios bezeichnen. Ein Spaziergang durch die Altstadt von Palma oder die zu Fronleichnam veranstaltete Tour sind gute Gelegenheiten, sie kennen zu lernen.

Über 40 Patios

Die Schönheit und Einzigartigkeit der Patios von Palma fesselte seinerzeit schon Jules Verne, der sie in „Clovis Dardentor“zum Schauplatz der Abenteuer seiner Helden machte. Insgesamt hat das Zentrum von Palma über 40 Innenhöfe zu bieten. Viele davon gehören zu öffentlichen Einrichtungen, wie beispielsweise das Museum für Zeitgenössische Spanische Kunst, das Museum Palau March, der Oberste Gerichtshof und das Hospital San Pere und San Bernat. Andere wie Can Oleza oder Can Sureda sind privat und können außer an Fronleichnam nur durch das Gitter betrachtet werden. Sie alle zeichnen sich jedoch durch viele architektonische Details aus, die die Geschichte Palmas widerspiegeln. Manchmal finden dort auch Konzerte klassischer Musik statt.

Die Innenhöfe begannen sich in Palma bereits in der Römerzeit durchzusetzen, doch ihre Hochblüte war ab dem 13. Jahrhundert. Anfangs waren sie schlicht und im Stil der Gotik gehalten, doch brachte der wirtschaftliche Aufschwung des 17. und 18. Jahrhunderts eine reichere, raffiniertere Dekoration im Stil der Renaissance und des Barock mit sich.

Sonderführung zu Fronleichnam

Zu Fronleichnam im Mai oder Juni wird eine knapp zweistündige Führung durch die über 40 Patios der Stadt angeboten, die zu Fuß zurückzulegen ist.

Eine andere Möglichkeit ist der Besuch ohne Führung. Im Folgenden empfehlen wir Ihnen einige Innenhöfe, die Sie keinesfalls auslassen sollten: Can Berga, Sitz des Obersten Gerichtshofs, besitzt den größten Innenhof Palmas. Besonders hervorzuheben ist dort die Freitreppe, die alle drei Etagen miteinander verbindet. Der Oleza-Palast, eines der schönsten Gebäude Palmas, und Can Vivot zeichnen sich durch barocke Patios aus. Letzterer ist mit rötlichen Marmorsäulen ausgestattet. Im Innenhof von Can Pásquela dagegen mischen sich mehrere Stile, von einer Treppe aus dem 19. Jahrhundert über neugotische Fenster bis hin zu barocken Säulen. Weitere sehenswerte Patios sind Ca la Gran Cristina, Sitz des Museums von Mallorca; Can Marquès mit deutlichen Anklängen an den Modernisme-Stil; Can Lladó, mittelalterlichen Ursprungs; Marquès del Palmer mit sehenswerter Renaissancefassade sowie die gotisch inspirierten Can Catlar del Llorer und Can Alemany.

Zur Planung Ihres Besuchs sollten Sie eines der Fremdenverkehrsbüros von Palma aufsuchen. Dort informiert man Sie über die bedeutendsten Patios und die beste Route, um nichts zu versäumen. Ein paar Stunden reichen aus, um dem Charme der Innenhöfe zu verfallen.




Unerlässlich