Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Granada


Die Gärten des Generalife – dem Paradies ganz nah




Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Granada

Granada


Ein hinreißender Garten für alle fünf Sinne neben einem traumhaften Palast. Können Sie sich das vorstellen? Nun, diesen Ort gibt es wirklich. Er liegt in Granada. Die Rede ist von den arabischen Gärten des Generalife, neben der monumentalen Anlage der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Alhambra. Diese Gartenanlage in Andalusien ist das meistbesuchte Ziel Spaniens. Möchten auch Sie es kennen lernen?

Wie ein Sultan im Garten Eden – so können Sie sich im Süden Spaniens bei einem Spaziergang durch den Generalife in Granada fühlen. Bei einem Aufenthalt in dieser Stadt in Andalusien sollten Sie unbedingt die berühmten arabischen Gärten kennen lernen. Sie sind einmalig und überschwänglich und wollen sich so weit wie möglich dem Paradies nähern. Mit diesem Anliegen zumindest wurden sie gestaltet, denn in der arabischen Kultur steht die Idee vom Himmel in enger Verbindung mit dem Konzept des Gartens. Keine Frage, der Generalife ist geprägt von Schönheit und Harmonie. Alles scheint darauf ausgelegt, die Sinne des Besuchers anzuregen: das Plätschern des Wassers, die Lichtreflexe, der Duft der aromatischen Pflanzen, die erlesene Dekoration des Palastes, die Farben der Blumen… Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie in aller Ruhe jeden Winkel der Anlage, ergötzen Sie sich an den verschiedenartigen Sensationen und lassen Sie sich von der anregenden Atmosphäre des ehemaligen Al-Andalus mitreißen.

Königlicher Erholungsort

Der vor dem eindrucksvollen Hintergrund der Berge der Sierra Nevada gelegene Generalife war einst Erholungssitz der Könige der Nasridendynastie. Seine Obst- und Gemüsepflanzungen versorgten früher die Küchen der Alhambra. Monarchen flüchteten sich auf der Suche nach Intimität und Beschaulichkeit hierher. Auch die ornamentale Schlichtheit der Palastresidenz scheint dieses ersehnte Ambiente der Zurückgezogenheit noch zu unterstreichen.

Derzeit ist die Besichtigung des Generalife an einen Besuch der gesamten Anlage der Alhambra gebunden. Dabei handelt es sich bei den Gärten eigentlich um eine unabhängige Anlage, mit deren Bau im 13. Jahrhundert begonnen wurde. Auf dem Zypressenweg gelangen Sie von der Alhambra zum Palast des Generalife. Sie kommen an den Unteren Gärten und dem Freilufttheater vorbei, wo das Internationale Musik- und Tanzfestival von Granada stattfindet. Auch geht es auf diesem Weg zum bekanntesten Punkt des Generalife: dem Wasserbeckenhof. Halten Sie an diesem wahrlich märchenhaften Ort inne und lauschen Sie der Musik des aus den gekreuzten Fontänen spritzenden Wassers. Nähern Sie sich anschließend dem langen Korridor auf der Seite: Er stammt aus der christlichen Zeit und eröffnet durch seine Bögen herrliche Ausblicke. Auch vom Aussichtsplatz aus bietet sich ein schönes Panorama. Wundern Sie sich nicht über die niedrige Position der Fenster. Sie sind eine Folge der für die arabische Welt typischen Gewohnheit, die Landschaft auf dem Boden sitzend zu betrachten.

Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten in der Anlage: die prächtigen Kapitelle und Gipsarbeiten in den Räumen des Palastes, den legendären, bezaubernden und verborgenen Hof der Sultanin, die duftenden Rosenstöcke und Jasminsträucher in den Oberen Gärten, die phantasievolle Wassertreppe mit ihrem entspannenden Klang sowie den Oleanderweg, von dem aus sich eine wunderschöne Aussicht auf Granada bietet.

Vielleicht erfüllt Sie beim Verlassen der Gärten des Generalife ein plötzliches Gefühl von Glück und gleichzeitiger Nostalgie. Keine Sorge, das ist ganz normal: Sie haben schließlich gerade das „Paradies“ verlassen, können es jedoch jederzeit wieder besuchen.