Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Die Weinstraße Ribera del Duero


Lage

Autonome Region:
Kastilien-León

Provinz / Insel:
Soria

Soria
Art der Route:
Önotourismus

Der Genuss guten Essens

Das Gebiet Ribera del Duero liegt mitten im Herzen von Kastilien. Es zeichnet sich durch spektakuläre Landschaften aus, von denen insbesondere die Uferwälder, die Weinberge und die weiten Felder bestechen. Während der Rundreise besteht zudem die Möglichkeit zur Besichtigung mehrerer Burgen und zum kulinarischen Genuss köstlicher Fleischgerichte und renommierter Weine.

Weiterlesen

Wir empfehlen, diese Tour (Wochenendunternehmung) in San Esteban de Gormaz zu beginnen. Sein kunsthistorisches Zentrum aus dem Mittelalter umfasst so bedeutende Sehenswürdigkeiten wie die Überreste der Burganlage und der Stadtmauern sowie die zwei romanischen Kirchen San Miguel und Virgen del Rivero (11.-12. Jahrhundert).
Auf der N-122 geht es nun am Fluss Duero entlang an fruchtbaren Ebenen, Weinbergen und sanften Hügeln vorbei. Nach 9 Kilometern führt eine Abzweigung nach Rejas de San Esteban mit seiner romanischen Kirche San Martín (12. Jahrhundert). Anschließend führt die Fahrt nach Langa de Duero (16 Kilometer) mit seinen interessanten alten Bodegas und unterirdischen Keltereien, eine Tradition, die uns in praktisch allen Orten entlang der Route wiederbegegnen wird.
Von Langa aus führt eine neue Abzweigung (14 Kilometer) nach Castillejo de Robledo. Die dortige romanische Kirche La Asunción (12. Jahrhundert) besitzt eindrucksvolle Wandgemälde aus dem 11. Jahrhundert. 10 Kilometer weiter befindet sich, bereits in der Provinz Burgos, das Kloster Santa María de la Vid. Diese im 12. Jahrhundert gegründete Anlage kombiniert ihren ursprünglich romanischen Architekturstil mit Elementen der Gotik und der Renaissance aus dem 16. Jahrhundert.
Nächster Halt unserer Reise ist in Peñaranda de Duero. In dieser von einer Burg aus dem 15. Jahrhundert dominierten Stadt befinden sich sehr sehenswerte Bauten wie beispielsweise der Palast der Herzöge von Avellaneda, die Stiftskirche Santa Ana (Renaissancestil, 16. Jahrhundert), die als Pranger verwendete gotische Schandsäule und die Botica de los Ximeno, eine Ende des 17. Jahrhunderts gegründete Apotheke.
Nur ein paar Kilometer weiter befindet sich Baños de Valdearados, wo Sie unbedingt die römische Siedlung Santa Cruz mit ihren prachtvollen Mosaiken (4.-6. Jahrhundert v. Chr.) besichtigen sollten. Ebenfalls ganz in der Nähe liegt Gumiel de Izán mit seiner Kirche Santa María (14. Jahrhundert).
Von hier geht es auf der sogenannten „Autobahn des Nordens“ 12 Kilometer weiter bis nach Aranda de Duero, der wichtigsten Stadt auf unserer Reise. Zu den besonders herausragenden Bauten in dieser Stadt zählen die gotischen Kirchen San Juan Bautista (14. Jahrhundert) und Santa María la Real (15. Jahrhundert), der Berdugo-Palast (15. Jahrhundert) und die beeindruckenden unterirdischen Weinkellereien. Auf keinen Fall sollten Sie sich die Möglichkeit entgehen lassen, in einem der Restaurants der Stadt das berühmte Milchlamm aus dem Ofen oder die Koteletts vom Grill zu kosten.
Weiter geht die Reise erneut am Flusslauf des Duero entlang. 21 Kilometer von Aranda entfernt liegt Roa mit seiner Stiftskirche Santa María im Stil der Gotik und Renaissance (16. Jahrhundert). 24 Kilometer weiter flussabwärts befindet sich, bereits in der Provinz Valladolid, der mittelalterliche Ort Peñafiel. Seine mittelalterliche Burganlage (11. Jahrhundert, während des 14. und 15. Jahrhunderts wieder aufgebaut) zählt zu den prächtigsten Beispielen spanischer Militärarchitektur.
Das Kloster San Pablo (14.-16. Jahrhundert) zeigt eine Mischung aus gotischem, Mudéjar- und platereskem Stil. Gemeinsam mit der Umgebung rund um den Plaza del Coso mit ihren architektonisch interessanten Gebäuden bietet es einen idealen Ort für Spaziergänge. Ebenfalls in Peñafiel befindet sich in der Gemeinde Padilla de Duero (3 Kilometer entfernt) die Archäologische Aula von Pintia, ein Interpretationszentrum mit Wissenswertem über diese ehemalige keltiberische Stadt.
Von Peñafiel sind es noch 15 Kilometer bis zum Ende unserer Reise. Zunächst gelangen wir durch den Weinanbauort Pesquera de Duero, von dort aus geht es weiter nach Valbuena de Duero mit seinen sehenswerten berühmten Kellereien der Weine Vega Sicilia und dem Zisterzienserkloster von Valbuena (12.-13. Jahrhundert), das inmitten der auf unserer Reise allgegenwärtigen Weinberge liegt.

Beenden



Route


Unerlässlich