Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Kontaktdaten

Consell Insular de Menorca
Camí d´ Es Castel 28
07702  www.e-menorca.org
Tel.:+34 971356232
Fax:+34 971366199

Lage

Reserva de la Biosfera de Menorca

  • x

    Biosphärenreservat, UNESCO-Anerkennung bestimmter Naturräume.




Beschreibung

Menorca: das Naturreservat

Die Vielzahl und Vielfalt der Habitate auf Menorca führte dazu, dass die UNESCO die Insel 1993 zum Biosphärenreservat erklärte. Schluchten, Höhlen, Feuchtgebiete, kleine Inseln, Dünen und Strände sind die Heimat zahlreicher Spezies, von denen einige nur auf dieser Insel zu finden sind.

Der Süden Menorcas zeichnet sich durch seine zahlreichen Schluchten (etwa 40) aus, das ideale Habitat für über 200 verschiedene, darunter 26 endemische, Spezies. Insbesondere kann man dort Wasser- und Greifvögel beobachten. Außerdem sind durch die maritime Erosion sowohl auf der Insel selbst als auch im Meer zahlreiche Höhlen entstanden. An der Küste bilden Teiche, Marschland und Lagunen Feuchtgebiete wie den Naturpark S´Albufera des Grau, der auch zum besonderen Vogelschutzgebiet ausgewiesen wurde. Hier findet man sowohl Dornbüsche als auch Vogelarten wie den Kormoran und den Gelbschnabel-Sturmtaucher. Ganz Menorca befindet sich in perfekt erhaltenem Zustand, besonders deutlich wird dies jedoch auf den kleinen umliegenden Inseln (Aire, Porros, Colom etc.). Aufgrund des Umstandes, dass dort keine Menschen leben, konnten zahllose Tiere wie z.B. die Eidechse Podarcis lilfordi ihren Lebensraum finden. Steinlinden, Mastixsträucher, Phönizischen Wacholder und Wasserlilien findet man in der Gegend der Dünen. Die Strände und Buchten sind von weißem Sand und klarem Wasser geprägt, in dem man eine interessante Wasserflora und -fauna vorfindet. Die Seegraswiesen (Posidonia oceánica) sind ein wichtiger Hinweis auf die Qualität und den hervorragenden Zustand dieses Lebensraums. Die Landschaft im Inselinneren wird von Wäldern aus Pinien, Steineichen und wilden Ölbäumen beherrscht. In der Nähe der Steineichen wachsen gerne auch Erdbeerbäume, während in den Pinienwäldern eine Baumart hervorsticht, die nur auf dieser Insel zu finden ist: der Pinus ceciliae.

Gemeinden

Menorca (Balearen)

Maó


Art des Naturraums
Biosphärenreservat

Fläche
70200 Hektar

Karte

Zugänge und Umgebung

Kulturelle Information

Städte wie Ciutadella und Maó sollte man sich auf jeden Fall ansehen, ebenso wie zahlreiche Orte mit rustikalerem Flair. Einen Besuch wert sind auch einige der archäologischen Fundstätten Menorcas.

Umweltinformation

Hervorzuheben ist die Vielfalt der Ökosysteme und die Vielzahl der endemischen Arten. Im Bereich der Flora stechen der Venusnabel und der Backenklee hervor, während im Tierreich die Wechselkröte besonders interessant ist. Der wichtigste Teil ist als bedeutendes Feuchtgebiet der Naturpark S´Albufera des Grau.

Besucherinformation

Die gesamte Insel Menorca wurde zum Biosphärenreservat erklärt. Zum Naturpark S´Albufera des Grau gelangt man von Maó aus über eine Landstraße.