Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration





In welcher Gegend Spaniens ist es typisch?

Autonome Region:
Galicien

Galicia


Beschreibung

Der typisch galicische Tetilla-Käse wird aus Milch von Rindern der Gegend hergestellt, die hauptsächlich von Kühen der Rassen Frisona, Pardo Alpina und Rubia Gallega stammt.

Sein Geschmack ist mild, cremig und leicht salzig, seine Konsistenz fein und seine Farbe gelblich-elfenbein. Zweifellos ist jedoch seine eigentümliche Brustform, von der er seinen Namen hat, sein charakteristischstes Merkmal. Ursprünglich wurden die einzelnen Laibe von den Käsemachern von Hand geformt. Die Gerinnung wird durch tierisches Lab verursacht. Anschließend reifen die Laibe zwischen zehn und dreißig Tagen in kühler und feuchter Umgebung, die für Galiciens Klima typisch ist. Seit 1992 hat er eine eigene D.O. (Herkunftsbezeichnung).

Weitere Informationen

Produktinformation

Art des Produkts:
Andere

Saison:
Ganzjährig.

Herkunft:
Seinen Ursprung hat der Käse im Zentrum Galiciens an der Grenze zwischen den Provinzen La Coruña und Pontevedra, genauer in den Gemeinden Curtis, Sobrado dos Monxes, Arzúa und Melide. Heutzutage findet sowohl die Milcherzeugung als auch die Käseherstellung in ganz Galicien statt, dieser Region, die im äußersten Nordwesten der Iberischen Halbinsel liegt.

Empfohlenes Getränk:
Tetilla-Käse passt hervorragend zu schweren trockenen Weinen, Manzanilla-Wein oder Sherry sowie jungen und gereiften Weißweinen, besonders der Rebsorten Albariño oder Ribeiro.

Nährwertangaben

Energie:
Medio

Cholesterin:
Medio

Bemerkungen:
Reich an Lipiden, Eiweiß und Kalzium.




Das könnte Sie interessieren