In welcher Gegend Spaniens ist es typisch?

Castilla y León


Beschreibung

Um 1880 herum schuf Nicanor Rodríguez, Konditor der Ortschaft Boñar in der Provinz León, ein köstliches Gebäck, das aus einer feinen Blätterteigschicht besteht. Schnell wurde es im Landstrich berühmt.

Ein Jahrhundert später ist dieses Gebäck unter dem Namen 'Nicanor' zu einer der repräsentativsten Süßwaren der Küche der Provinz León geworden. Nicanores werden aus Mehl, gesalzener Butter, Eiern und Weißwein hergestellt und in charakteristischer Form geschnitten. Nach dem Backen entsteht so ein Gebäck in Form einer Margerite mit acht Blütenblättern, das eine gelbe Farbe hat und mit einer feinen Zuckergussschicht überzogen ist. Seine Konsistenz ist trocken und sehr fein im Gaumen, wo es sich praktisch auflöst.

Weitere Informationen

Produktinformation

  • Art des Produkts: Andere
  • Saison: Ganzjährig.
  • Herkunft: Nicanores werden traditionell im in der Provinz León liegenden Ort Boñar hergestellt. Heutzutage ist ihre Herstellung im Dorf selbst industrialisiert; darüber hinaus werden sie von den Enkeln des Erfinders in einem offenen Arbeitsraum in Madrid hergestellt.
  • Empfohlenes Getränk: Likörweine.
  • Einkaufsratgeber: Nicanores de Boñar sind in vielen Konditoreien und Spezialgeschäften im Ort Boñar sowie in der Provinz León erhältlich, außerdem in der Region Madrid.
  • Rezepte: 'Nicanores' (Blätterteig)

Nährwertangaben

  • Energie: Hoch
  • Cholesterin: Hoch
  • Bemerkungen: Reich an Zucker und Fett.



Mit diesem Produkt können Sie...



Das könnte Sie interessieren