Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Pals

Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Girona

Girona

Nur wenige Kilometer vom Mittelmeer entfernt liegt mitten an der Costa Brava das mittelalterliche Pals. Der schöne alte Ortskern dieser im Landstich Baix Ampordà gelegenen Gemeinde wurde zum historischen Bauensemble erklärt. Im gotischen Viertel von Pals erwarte die Besuchern schöne, von Adelshäusern flankierte, gepflasterte Gassen. Der Strand von Pals rundet den Besuch des alten Kerns mit seiner Stadtmauer ab. An jedem beliebigen Ort kann man die regionale Küche probieren, die auf Produkten des Meers und der Berge basiert.

Weiterlesen

An der Costa Brava, diesem wilden Küstenstreifen der Provinz Girona, befindet sich nur wenige Kilometer vom Meer entfernt ein mittelalterlicher Ort. Dessen historisches Zentrum liegt auf einem Hügel, der von einst sumpfigen Ebenen umgeben ist. Die erste urkundliche Erwähnung des Orts stammt ebenso wie die Burg aus dem 9. Jahrhundert. Ständige kriegerische Auseinandersetzungen bewirkten, dass nur der Bergfried dieser Festung den Lauf der Jahrhundert überdauerte. Er ist ein im 11. und 12. Jahrhundert errichteter, 15 Meter hoher romanischer Rundturm und steht auf einer Felsplattform. In ihr befinden sich auch zahlreiche westgotische Gräber. Während des 15. Jahrhunderts wurde er als Glockenturm benutzt, weshalb er noch heute den Namen Torre de las Horas (Stundenturm) trägt. Gotisches Viertel Auf dem Burggrundstück steht heute das Haus der Familie Pi i Figueras, die die Renovierung des Gotischen Viertels von Pals förderte. Obgleich es ein moderner Bau ist, weist er die gleichen architektonischen Grundzüge auf wie der Rest der Ortschaft. Gepflasterte, von Rundbögen unterbrochene Straßen, Fassaden mit Spitzbogenfenstern und Steinbalkone sind die Hauptmerkmale von Pals. Die Stadtmauer ist ein weiteres Element, das Besucher ins Mittelalter zurückversetzt. Vier quadratische Türme sind noch erhalten, obwohl sie aus dem 12. Jahrhundert stammen. Sie tragen die Namen Ramonet, Rom, Xinel·lo und Hospital. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Aussichtspunkt Josep Pla, die Plaza Mayor, die Gräber der Straße Calle Mayor und die Kirche Sant Pere. Der aus Palafrugell stammende Schriftsteller Josep Pla gab einem der natürlichen Aussichtspunkte seinen Namen, von dem aus man den Landstrich Ampurdán überblickt und die Medes-Inseln sieht. Gotische Bögen und mittelalterliche Gräber sind weitere auf dem Weg liegende Marksteine. Ein Teil der Quadersteine der Burg wurden im 10. Jahrhundert für den Bau der Kirche Sant Pere verwendet. Sie verfügt über eine romanische Basis, ein gotisches Schiff mit Apsis, einen barocken Portikus sowie einen barocken Glockenturm. Die beste Art, Pals kennen zu lernen, ist ein Spaziergang durch seine mittelalterlichen Gassen. Doch davor lohnt es sich, ein befestigtes Haus aus dem 15. Jahrhundert zu besuchen, das Sitz des Museo de Arqueología Submarina (Museum für Meeresarchäologie) ist. Dank der Dauerausstellung kann man hier neben anderen Kuriositäten etwas über die Geschichte des Weins und des Cava (Schaumwein) aus Katalonien erfahren. Costa Brava Außerhalb des Ortskerns liegt ein anderer Teil der Gemeinde Pals, Los Masos de Pals, ein alter Komplex aus katalanischen Gehöften, der heute ein eigenständiges Ortszentrum bildet. Und an der Küste befindet sich der Strand Playa de Pals. Über vier Kilometer hinweg lädt klares Wasser zum Genuss des milden mediterranen Klimas sowie aller Freizeitmöglichkeiten ein, die die Costa Brava bietet. Golfplätze, Wassersportarten und ein Besuch des Naturparks Medes-Inseln sind nur einige davon. Pals ist auch eine exzellente Möglichkeit, die Küche des Landstrichs Baix Ampordà kennen zu lernen, die Produkte aus Meer und Land verbindet. Habas (Bohnen) und Guisantes (Erbsen) aus den Gemüsegärten sind ebenso anzutreffen wie Esqueixada (Kabeljausalat), Escalivada (gebratene Auberginen, Zwiebeln und Paprika) sowie Eintöpfe mit Pollo (Hühnchen) oder Conejo (Kaninchen) mit Mariscos (Meeresfrüchten). Gambas (Garnelen), Lubina (Seebarsch) und Dorada (Goldbrasse) werden auf viele verschiedene Arten zubereitet. Bei den Desserts spielt Obst (Fresas/Erdbeeren, Melocotones/Pfirsiche, Melones/Melonen, Sandías/Wassermelonen, Naranjas/Orangen...) eine wichtige Rollen und wird im Sommer zu Eis und Sorbet verarbeitet.

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung