Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Nerja

Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Málaga

Málaga

Die leuchtende an der Küste Málagas gelegene Ortschaft Nerja, welche dem historischen Landstrich La Axarquía angehört, zeigt uns seine wunderschöne aus Stränden, Buchten und Steilküsten bestehende Meeresfront.

Weiterlesen

Ihr Altstadtkern beherbergt wunderschöne Exemplare volkstümlicher Architektur, herrliche Promenaden und reizvolle Fleckchen, wie den Europa-Balkon, ein spektakulärer direkt über dem Meer gelegener Aussichtspunkt. Diese Gegend ist seit prähistorischen Zeiten bewohnt, eine Tatsache, welche die in der berühmten Höhle von Nerja, der so genannten "Prähistorischen Kathedrale", entdeckten Höhlenmalereien ans Tageslicht brachten. Der dicht gedrängte Festtagskalender sowie die schmackhaften Leckerbissen der örtlichen Gastronomie vervollständigen das verlockende Angebot Nerjas. Die am Ostende der Costa del Sol gelegene Ortschaft Nerja vereint in sich all jene Eigenschaften, die notwendig sind, um als Anziehungspunkt für Besucher aller Art zu gelten. Das um die die zwanzig Grad gelegene Jahresmittel, die herrliche Berglandschaft Málagas La Axarquía sowie die schroffe Küstenlandschaft, entlang welcher wir abwechselnd auf Strände und Steilküsten treffen, verkörpern nur einen Bruchteil ihrer zahlreichen Anreize. Die Playa de Burriana stellt einen der wichtigsten Strände des gesamten Gemeindegebiets dar. Umgeben von Wohnanlagen erstreckt sich diese weitreichende Sandlandschaft auf einer Länge von 700 Metern und verfügt über eine äußerst vollständige Infrastruktur. Hoch oben auf der Steilküste über diesem Strand erhebt sich das staatliche Parador-Hotel. La Torrecilla, El Salón oder die unter dem Europa-Balkon gelegene Bucht Calahonda stellen weitere Strandoptionen der Stadt dar. Hier hat der Besucher alles gleich zur Hand: angefangen von Wohnanlagen, modernen Hotels und Restaurants, bis hin zu Geschäften und Verleihstellen für Sportausrüstung.  Entlang der malerischen Steilküste treffen wir auf wunderschöne ruhige Buchten, wie La Caleta, La Cala Barranco de Maro oder die Calas del Pino. An all diesen Stränden hat man die Möglichkeit, neben dem Genuss eines erfrischenden Bades auch Wassersportarten aller Art, angefangen von Windsurfen bis hin zum Segeln, zu praktizieren. Die Höhle von Nerja Die Höhle von Nerja, welche im Jahre 1959 entdeckt wurde, verkörpert einen der wichtigsten Touristenanziehungspunkte der Gemeinde. Dieses kunsthistorische Denkmal weist unterirdische Galerien von knappen zwei Kilometern Länge auf und steht der Öffentlichkeit zur Besichtigung zur Verfügung. In dieser Höhle kann man überraschende geologische Formationen bewundern, welche im Laufe der Jahrhunderte nach und nach entstanden sind. Dank ihrer hohen Gewölbe und der geräumigen mit Säulen, Stalaktiten und Stalagmiten verzierten Säle kennt man sie unter dem Namen "Prähistorische Kathedrale". Der Kaskadensaal, welcher nach der speziellen Anordnung der Stalagmitengruppen benannt wurde, stellt den privilegierten Schauplatz des Höhlenfestivals von Nerja dar, welches seit über dreissig Jahren die angesehensten Persönlichkeiten der Musik-, Tanz- und Bühnenkunstwelt vereint. Die Höhle weist auch archäologische Bedeutung auf, da sie eine Reihe von Wandmalereien beherbergt, welche dem Paläolithikum zugeordnet werden, obwohl auch Spuren anderer Epochen, wie des Epipaläolithikums oder des Neolithikums entdeckt worden sind. Im Vestibülsaal ist eine interessante Sammlung von Keramikobjekten, Werkzeugen und vor Ort gefundener Malereien ausgestellt. Der Altstadtkern In den Straßen von Nerja können wir wunderschöne Exemplare der typischen Lokalarchitektur bewundern. Unter den Denkmälern sollte die Wallfahrtskapelle Nuestra Señora de las Angustias, der Schutzpatronin der Stadt, hervorgehoben werden. Dieser im 16. Jahrhundert errichtete Bau sticht insbesondere durch die Fresken im Innenbereich hervor, welche als Verzierung der Kuppel dienen. Auf den Überresten eines historischen Küstenbollwerks wurde einer der kennzeichnendsten Orte der Kleinstadt errichtet: der Europa-Balkon, auf welchem sich heute eine belebte Promenade befindet, an dessen Ende wir den herrlichen Meerblick des Aussichtsbalkons genießen können. Unter den vielen Küstenbauten sticht insbesondere die große Anzahl an Wachtürmen ins Auge, welche sich entlang der Küste aneinander reihen. Die Torre de Maro, ein herrliches Exemplar dieser Art von Konstruktionen, bietet uns eine der besten Panoramaaussichten auf die umliegende Landschaft. In der Umgebung der Schlucht Barranco de la Coladilla erhebt sich das Acueducto del Águila. Dieses prachtvolle Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert, welches noch einwandfrei funktioniert, besteht aus vier Stockwerken überlappter Bögen und verfügt im obersten Abschnitt über ein paar Eintrittspavillons sowie über einen weiteren im Mittelteil. Gastronomie, Festivitäten und Umgebung Nerja verfügt über eine reichhaltige Gastronomietradition, welche uns schmackhafte Gerichte, wie den "ajoblanco" mit Weintrauben (kalte Suppe mit Mandeln, Olivenöl, Knoblauch und Weintrauben), den "imagora"-Stalat oder die Nudelsuppe beschert. Dem Meer haben wir Speisen, wie die gegrillte Burriana-Meerbrasse oder den Paprika mit Fisch und Venusmuscheln, zu verdanken. Die Rosinen aus Axarquía oder die "torta sanjuanera" (Oblate aus Mehl, Zucker, Öl, Eiern und Anis) dienen als letzter Gang der köstlichen Gaumenfreuden, zu welchen man sich stets einen guten Wein der Herkunftsbezeichnung Málaga gönnen sollte. Unter den zahlreichen Feierlichkeiten dieser Gemeinde sollte die Feria de Nerja (Volksfest vom 8. bis 12. Oktober) zu Ehren der Schutzpatrone der Ortschaft, der Jungfrau Virgen de las Angustias und dem Heiligen Erzengel Michael, besonders hervorgehoben werden. Am 15. Mai wird die beliebte Wallfahrt Romería de San Isidro abgehalten, wohingegen am Tag der Jungfrau Carmen, am 16. Juli, eine Prozession mit der Bildnis der Jungfrau entlang der Küste stattfindet. Nerja und der umliegende Landstrich, La Axarquía, haben zahlreiche Überraschungen für die Besucher auf Lager. Naturliebhaber kommen im nahe gelegenen Naturschutzgebiet Maro-Cerro Gordo auf ihre Kosten, einem beeindruckenden unter der Obhut eines Turms stehenden Vorgebirge mit steilen Felswänden. Nördlich von Nerja stossen wir auf Frigiliana, wo wir eine prähistorische Nekropolis bewundern können, wohingegen entlang der Küste touristenreiche Ortschaften, wie Torre del Mar oder El Rincón de la Victoria auftauchen. In Richtung Hinterland gelangen wir nach Vélez-Málaga, eine Stadt, welche von ihrem Namensgeber, einer Burg, gekrönt wird. Die Hauptstadt dieses Landstrichs eignet sich als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in Dörfer mit dicht gedrängtem Al-Andalus-Erbe, wie Árchez, Comares, Alcaucín oder Viñuela

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung