Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lage

Autonome Region:
Murcia

Provinz / Insel:
Murcia

Murcia

Im Nordwesten der Provinz Murcia befindet sich das Städtchen Caravaca de la Cruz. Unter den Gebäuden, die sich rund um eine Burg erstrecken, befinden sich hübsche Beispiele der murcianischen Renaissance. Das Gebiet, in dem Caravaca liegt, war bereits von der El-Argar-Kultur, den Iberern und den Römern bewohnt, aber die strukturellen Ursprünge der Stadt stammen aus der Zeit der Araber. Nach der Rückeroberung wurde dieses Territorium vom Templerorden und später vom St. Jakobsorden regiert. In dieser Zeit, also im 16. und 17. Jahrhundert, erlebte Caravaca seine Glanzzeit und wurde zum politischen Zentrum eines weitläufigen Gebiets. Dementsprechend gibt es in diesem Städtchen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die auf seine historische Bedeutung zurückzuführen sind. Eines der wichtigsten Gebäude ist die Burg, die über den Gebäuden von Caravaca thront. Ursprünglich stammt sie von den Mauren, wurde aber im 15. Jahrhundert im Auftrag der Templer erweitert und ging später auf den St. Jakobsorden über. Vierzehn Türme bewachen das Sanktuarium Santísima Vera Cruz, das im 17. Jahrhundert in ihrer Mitte errichtet wurde. Das Portal im Barockstil wurde ein Jahrhundert später hinzugefügt. Das Ensemble gehört zu den kunsthistorischen Denkmälern und enthält im Inneren das Museum für Religiöse Kunst und Geschichte. In Caravaca befindet sich ein religiöses Gebäude, das als Meisterwerk der Renaissance in Murcia gilt. Dabei handelt es sich um die Kirche El Salvador, die zum Kunsthistorischen Denkmal erklärt wurde. Zum kulturellen Rundgang gehören auch die Kirche Soledad, in der heute das Archäologische Museum untergebracht ist, das von San Juan de la Cruz gegründete Karmeliterkloster und die Kirche Purísima Concepción, die im 16. Jahrhundert über der alten Kirche der Hospizbruderschaft San Juan de Letrán errichtet wurde. Sie weist Renaissancestil auf und enthält in ihrem Inneren wunderschöne Kassettendecken im Mudéjarstil und Retabel im Barockstil. Caravaca de la Cruz ist zudem die fünfte Heilige Stadt der Welt, zusammen mit Santiago de Compostela, Santo Toribio de Liébana, Roma und Jerusalem. Dementsprechend feiert sie alle sieben Jahre das Heilige Jahr und man kann die Begnadigung, die feierliche, allgemeine und völlige Vergebung erhalten. Das nächste Heilige Jahr ist 2017.

Feste

Vom 1. bis 5. Mai findet das Fest „Santísima Vera Cruz“ statt. Die beiden zentralen Veranstaltungen sind die bunten Umzüge der Weinpferde und die Parade der Mauren und Christen. Zudem findet am dritten Sonntag jedes Monats ein Pilgermarkt statt, der typische Produkte und Kunsthandwerk anbietet.  




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung