Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Puerto de Portals. Calvià, Mallorca

Lage

Autonome Region:
Balearen

Provinz / Insel:
Mallorca

Mallorca

Der auf Mallorca gelegene Ort Calvià beherrscht einen Gemeindebezirk zu Füßen der Gebirgskette Sierra de Tramuntana am Ufer des Mittelmeers. Das Landschaftsbild ist geprägt von einer über 50 km langen Küste, die mit Steilhängen, Buchten, Stränden und kleinen Inseln zu einem der unregelmäßigsten Küstenabschnitte Mallorcas zählt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen neben Herrenhäusern, Landhäusern, Verteidigungstürmen und alten Mühlen auch bedeutende prähistorische Funde. Die vielfältigen Freizeit- und Vergnügungsmöglichkeiten unter freiem Himmel werden ergänzt durch die ausgezeichnete Küche der Gegend.

Weiterlesen

Umgeben von den Bergen der Sierra de Tramuntana und nur wenige Kilometer von der Bucht von Santa Ponça entfernt, befindet sich der einfache Ort Calvià. Seine Geschichte beginnt im 13. Jahrhundert, als die Gehöfte der Bauern, die die Felder der Umgebung bestellten, zusammen geschlossen wurden. Bewohnt war diese Gegend jedoch bereits in der Prähistorie, was durch die archäologischen Funde in der Umgebung belegt wird. Zu den besterhaltenen Überresten der Talayot-Kultur in der Umgebung gehören die Naveta Alemany, der Puig de Sa Morisca und der Turó de Ses Abelles. Aus der Römerzeit stammen die archäologischen Funde von Sa Mesquida, einem früheren Adelshaus. HerrenhäuserAus dem 16. und 17. Jahrhundert stammt eine Vielzahl von Herrenhäusern dieser Gemeinde, wie z.B. Can Verger und Can Ros, sowie eine umfassende Verteidigungsstruktur an der Küste. Die ständigen Piratenüberfälle an diesem Küstenstreifen führten zum Bau einer Vielzahl von Rundtürmen aus Stein und Kalkmörtel. Castellot de Santa Ponça und die Türme von Cap Andritxol, Cala Figuera, Portals Vells und Sa Porrassa sind dabei die bedeutendsten. Neben den Gutshöfen und Kalköfen bilden auch die Getreidemühlen einen wichtigen Teil des ethnografischen Erbes von Calvià. In Galatzó, Santa Ponça und Son Martí kann man Beispiele dieser typisch mallorquinischen Profanarchitektur bewundern. Sehenswert ist auch die Pfarrkirche von Calvià sowie die Kapellen von Portals und Pedra Sagrada. Die Kirche wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet und besticht durch ihre beiden Türme und ihre Fassade, die mit romanischen und gotischen Elementen geschmückt ist. Das Rathaus von Calvià besitzt ein avantgardistisches Design, in dem die traditionelle Architektur mit den neuesten Trends Hand in Hand geht. An den Stränden der Gemeinde findet man vielfältige Freizeitmöglichkeiten sowie ein breites Übernachtungsangebot. Gehobene Hotels befinden sich zwischen den kleinen Buchten in der Gegend von Illetas. Portals Nous verfügt über einen der besten Sporthäfen der Insel, dessen Molen von luxuriösen Restaurants, Cocktailbars und Eisdielen gesäumt sind. Golfliebhaber können ihrem Lieblingssport auf einem der fünf Plätze in der Nähe von Calvià nachgehen. Diese inmitten der freien Natur gelegenen Plätze ergänzen ihr Sportangebot durch Konzerte, Spiel- und Freizeitvergnügen sowie herrliche Spaziermöglichkeiten. Wassersportarten kann man an den weiten Stränden von Palmanova, Magaluf und Santa Ponça betreiben. Die Ruhe von Peguera lädt zur völligen Entspannung inmitten von Pinienwäldern ein. Lokale KücheÜber die lokale Küche kann der Besucher überall in der Stadt die Kultur der Gegend näher kennen lernen. Die Vielfältigkeit der Zutaten dieser Küche zeigt sich in schmackhaften Gerichten wie z.B. den mallorquinischen Suppen (aus Tomaten, Blumenkohl, Weißkohl etc.). Die sog. Pastenagues Negres werden mit Möhren, Mangold, Sobrasada und Butifarrón (zwei der traditionellsten Wurstspezialitäten Mallorcas), Rosinen und Pinienkernen zubereitet. Auch das Lammgericht "Frito de Cordero", mit Lorbeer, Fenchel und Knoblauch verfeinert, sollte man unbedingt probieren. Durch die hervorragende Lage des Orts bieten sich auch Ausflüge in nahegelegene Dörfer wie Andratx und Banyalbufar an. Port d´Andratx ist ein Fischerhafen, in dem sich zu den Fischerbooten auch Yachten gesellen. Im Dorf, welches in einem Tal gelegen ist, kann man eine wunderschöne Festungsburg bewundern. Steilküsten, Terrassenfelder und steile, steinerne Straßen prägen das Landschaftsbild von Banyalbufar. Ganz in der Nähe befindet sich auch Palma, die Hauptstadt Mallorcas und der Balearen. Im interessanten Altstadtkern mit Blick auf das Meer stößt der Besucher auf bedeutende Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale, den Almudaina Palast, La Llotja und die Bellver-Burg.

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung