Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
Teneriffa

Tenerife

Die Gemeinde Arona hat über 15 Kilometer Strand mit ausgezeichneter Aussicht auf die nahen Berge. Das Städtchen weist seinerseits interessante Beispiele volkstümlicher Architektur auf, in der sich Elemente im Kolonialstil mit solchen aus vorspanischer Zeit verbinden. Die frühlingshaften Temperaturen, der sich diese Region das ganze Jahr über erfreut, ermöglichen Ausflüge entlang der Küste von Teneriffa und in den nahen Nationalpark Parque Nacional del Teide. Die vorzügliche kanarische Gastronomie bringt dem Besucher die Kultur der Insel näher.

Weiterlesen

Wenige Kilometer von der Küste entfernt liegt das Städtchen Arona, im Süden der Insel Teneriffa. Seine Altstadt zeigt uns viele Beispiele bedeutender volkstümlicher Architektur, die in die ländliche Umgebung integriert ist. Die Strände Las Américas und Los Cristianos und Fischerdörfer wie Las Galletas verbinden die kanarische Tradition mit Räumen für Freizeitaktivitäten und Luxussiedlungen. Das wunderbare Wasser in diesem Gebiet und der Meeresgrund sind auch ein perfekter Ort, um Wassersportarten und Tauchsport zu treiben. In der Stadt Arona liegt die Wallfahrtskapelle Ermita de San Antonio Abad, die im 17. Jh. der Beginn dieser Gemeinde bedeutete, als sie sich vom benachbarten Vilaflor trennte. In ihrer Pfarrkirche gibt es interessante in Holz geschnitzte Bilder, Werke der einheimischen Schnitzer von Heiligenbildern. Die Schnitzwerke der Heiligen Jungfrau Virgen de la Concepción, des Heiligen San José und des Christus Cristo de la Salud sind einige davon. In der Umgebung dieser Enklave erstrecken sich die Straßen mit weißgetünchten Häusern, in deren Hintergrund sich die Profile des Gebirges vulkanischen Ursprungs erheben. Naturgebiete Außer der frühlingshaften kanarischen Küste gibt es in dieser Gemeinde geschützte Naturgebiete wie den Berg Montaña de Guaza und Landschaften von hohem natürlichem Wert wie Montaña Amarilla oder das Tal Valle de San Lorenzo. Beeindruckende Aussichten auf den 3.718 m hohen Teide, den höchsten Punkt Spaniens, oder auf die verschiedenen Vulkanformationen (erstarrte Lavaströme, Schlotpfropfen, Lavadome...) sind Sehenswürdigkeiten, die man an Orten wie Roque de Jama, dem Aussichtspunkt El Centinela oder in Malpaís de la Rasca besichtigen kann. Die alten Fischerdörfer der Küste haben den traditionellen Charme gut mit den Luxussiedlungen, die sich über den bis in den Atlantik abfallenden Steilküsten erheben, zu kombinieren gewusst. Die Strände Las Américas, Costa del Silencio, Palm-Mar und Ten-Bel sind einige Beispiele dafür. Letzterer zählt, unter anderen Attraktionen, mit einem Meerwasser-Schwimmbad. Das Dorf Las Galletas ist eine weitere außergewöhnliche Enklave, um Boote und Tauchsportausrüstungen zu mieten und sich auf Meeresexkursionen zu begeben, nebst vielen anderen Freizeitaktivitäten. Die kanarische Küche An kleinen Stränden und in den Buchten ist Ruhe garantiert, während der Besucher in den Touristenzentren jedoch ununterbrochen Unterhaltung findet. Restaurants, Cocktail-Bars und Terrassen mit Ausblick auf den Ozean sind einige der Möglichkeiten, um die kanarische Nacht zu genießen. Die kanarische Gastronomie ist eine Möglichkeit mehr. In Arona kann man jegliche Art von internationaler Küche probieren, man sollte jedoch eines der typischsten Rezepte des Gebiets kosten. Gemüsesuppen, Fischgerichte und gegrilltes Fleisch sind Bestandteile der kanarischen Rezepte. Der Mojo picón (Soße aus Öl, Essig und Paprika) und die Papas arrugadas ("Runzelkartoffeln") von vorzüglichem Geschmack sind weitere typische Produkte der Insel. Hinsichtlich der Weine kann der Besucher aus einer breiten Palette von Weinsorten mit Denominación de Origen, also mit Herkunftsbezeichnung, der Provinz Santa Cruz de Tenerife degustieren, wie die Denominación der Origen Abona, El Hierro, La Palma, Tacoronte-Acentejo, Valle de Güimar, Valle de la Orotava und Ycoden-Daute-Isora. Von Arona aus kann man den südlichen Teil der Insel Teneriffa entdecken und sich in den Nationalpark Parque Nacional del Teide begeben, auf dessen Kraterhochebene, den Cañadas, sich das wunderbare staatliche Hotel, der Parador de Turismo, befindet. In Vilaflor kann der Besucher die so genannte Mondlandschaft bewundern, und wenn wir der Küstenlinie folgen, kommen wir zu Stränden wie San Juan, La Caleta und Los Gigantes, am Fuß der gleichnamigen Steilküsten.

Beenden




Unerlässlich



Karte/Lokalisierung