Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Kontaktdaten

Camí d’el Cogul a Albagés, km 1
25152  Cogul, El, Lleida  (Katalonien)
http://cogul.rupestre.org/es
Tel.:934 232 149 (Museo de Arqueología de Cataluña)

Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Lleida


Buchungen


  • x

    Welterbe, von der UNESCO verliehenes Zertifikat.


Beschreibung

Die vor mehr als einem Jahrhundert entdeckten Höhlenmalereien an den Wänden dieses natürlichen Abris gehörten zu den ersten bekannten Zeugnissen der sogenannten Höhlenkunst der spanischen Levante.

Es handelt sich um einen natürlichen Abri an einem Felsblock, der seitlich über eine kleine Anhöhe hinausragt. 1907 entdeckte der Rektor von El Cogul eine Reihe Malereien, insgesamt 45 menschliche Figuren und Tiere (Stiere, Ziegen, Hirsche) in roten und schwarzen Tönen und in verschiedenen Szenen zusammengefasst.
Besonders hervorzuheben ist der sogenannte ‚Phallustanz‘, der eine Gruppe von neun Frauen um einen nackten Mann herum zeigt. Die mit langen Röcken bekleideten Frauen haben einen nackten Oberkörper. Die Szene umgeben verstreute Figuren wie Hirsche, Stiere und Jäger, die wohl einer späteren Etappe zuzuordnen sind.
Es wurde auf die Möglichkeit hingewiesen, es könne sich um ein Heiligtum oder einen heiligen Ort gehandelt haben, was sowohl das Nebeneinander der Figuren wie auch die Existenz von iberischen und lateinischen Inschriften erklären würde.
 

Bauweise:
Prähistorische Höhle

Kunstepoche:
Vorgeschichte

Praktische Informationen

Öffnungszeiten

Wegen Restaurierungsarbeiten zeitweilig geschlossen.


Karte