Lage

Valencia-València


Beschreibung

Die Gärten des Turia wurden Ende des 20. Jahrhunderts angelegt, nachdem der Flusslauf nach der Flutkatastrophe von 1957 in ein künstliches Bett umgeleitet wurde. Das Projekt umfasste 120 Hektar trocken gelegtes Flussbett als Fläche eines lang gestreckten Parks, der von dem katalanischen Architekten Ricardo Bofill geplant und als „Komposition, die die symbolische Macht bestimmter Rhythmen und den Bezug zum arabischen Garten nutzt“, bezeichnet wurde. Der Park ist in zwölf Abschnitte eingeteilt, die jeweils ein eigenes Ambiente besitzen. Die ersten Abschnitte umfassen eine Fahrradcross- und eine Fahrradstrecke, Sporteinrichtungen wie eine Leichtathletik- und eine Mehrzweckpiste, Fußball-, Rugby- und Baseballplätze sowie eine Rollschuhbahn, während die letzten Abschnitte eher konventionelle Grünanlagen sind. Eine dieser Grünanlagen ist der Bereich des Palau-Gartens, in dem sich der von dem valencianischen Architekten José María García Paredes entworfene Musikpalast befindet.

Karte