Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Schlafende Vulkane zwischen Bauernhöfen und Burgen




Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Girona

Girona


  • x

    Ökotourismus. CETS-Anerkennung (Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus) bestimmter Naturräume.


Zwischen den Berggipfeln der Pyrenäen und den wundervollen Stränden der Costa Brava erstreckt sich ein weitläufiger Landstrich aus Vulkanen und Lava, Kratern, Asche und Basalt, der von außerordentlicher Schönheit ist. Es ist die Vulkanlandschaft von La Garrotxa, ein auf dem europäischen Festland einmaliger Naturpark voller Burgen, geschichtsträchtiger Gemäuer und hundertjähriger Bauernhöfe, die zum Verweilen, aber auch zum Abenteuer einladen.

Nur wenig mehr als 50 km von Girona entfernt erheben sich dreissig Vulkankegel, Krater und Buchenwälder zwischen Lavaströmen und spektakulären Basaltschluchten, deren Entstehung auf Jahrtausende währende Vulkanausbrüche zurückgeht. Eine Tour durch die Vulkanlandschaft des Parque Natural de la Garrotxa ist zugleich eine Reise in die Welt des Feuers und der Asche, die gemeinsam die Erhebungen dieser erstaunlichen Formationen geschaffen haben, in die zahlreiche Dörfer eingebettet sind.

Diese in Europa einzigartige Vulkanlandschaft entstand vor 11 000 Jahren, als der letzte Ausbruch stattfand. Seitdem sind die Vulkane inaktiv, jedoch nicht völlig erloschen. Diese geologische Hinterlassenschaft ist von zahlreichen Wegen durchzogen, die an Aussichtsplätzen, Burgen, Denkmälern und Kirchen vorbei führen, die den Betrachter mit ihrer Schönheit beeindrucken.

Der Farbkontrast ist einzigartig. Die Töne der ockerfarbenen Erde, der dunklen Asche und der versteinerten Lava vermischen sich mit dem intensiven Grün der Wälder und Wiesen im Frühjahr und Sommer. Und immer ist das Plätschern des Wassers gegenwärtig, das in glasklaren Rinnsalen und Bächen fließt. Ein Spaziergang, eine Fahrradtour oder ein Ausritt auf diesen Wegen ist ein spannendes Abenteuer für Jung und Alt.

Dabei sollte man auf alle Fälle den Croscat, den jüngsten Vulkan der Iberischen Halbinsel besuchen. Ein eindrucksvoller Einschnitt im Vulkankegel gewährt freien Blick auf seine Faltungen und Schichtungen. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Straßen von Batet, einem kleinen Dorf zwischen Wänden aus Lava, sowie der spektakuläre, auf Lavauntergrund wachsende Buchenwald Fajeda d'en Jordà, dessen geheimnisvolle Atmosphäre den Besucher in seinen Bann schlägt. Viele lohnende Winkel hält die Garrotxa bereit. Dazu zählen der Vulkan Montsacopa mitten im Stadtgebiet von Olot, gekrönt von der Wallfahrtskapelle Sant Francesc oder auch das malerische Dorf Santa Pau mit einem verschlungenen mittelalterlichen Straßenbild. Und natürlich die eindrucksvolle Silhouette des kleinen Orts Castellfollit de la Roca, der scheinbar über einer über 50 m hohen Basaltschlucht schwebt und von engen Gassen durchzogen ist.

Aus der Luft vervielfältigen sich die Eindrücke noch. Ein Ausflug im Fesselballon, der eine privilegierte Sicht aus der Vogelperspektive auf einen der schönsten geschützten Landstriche Spaniens gestattet, ist ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein. Natur und Traditionen, Fiestas und Gastronomie, Ausflüge und Kunst. In La Garrotxa ist alles möglich. Im Herzen Kataloniens erwartet Sie eine Fülle versteckter Schätze. Weitere Informationen: Patronato de Turismo de la Costa Brava (Touristikstiftung Costa Brava) Umweltabteilung der Regionalregierung von Katalonien Stadt Olot





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln