Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Úbeda und Baeza, monumentaler glanz inmitten von naturparks




Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Jaén

Jaén


Die beiden in der Welt einzigartigen monumentalen Bauensembles Úbeda und Baeza, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, ermöglichen es, einen Streifzug durch das ritterliche Spanien der Renaissance zu machen, ohne auf die Freuden und Genüsse des 21. Jahrhunderts verzichten zu müssen. Úbeda und Baeza sind Städte von außerordentlicher Schönheit. Sie liegen in unmittelbarer Nähe zu drei Naturparks und sind eine hervorragende Alternative, um die Erholung an den herrlichen Stränden Andalusiens mit kulturellem Angebot und guter mediterraner Küche zu verbinden.

Úbeda und seine Nachbarstadt Baeza liegen nur acht Kilometer voneinander entfernt und ihr Glanz der spanischen Renaissance des 16. bis 17. Jahrhunderts ist einzigartig in der Welt. Der kulturelle Reichtum der Strassen und Plätze mit ihren Kirchen, Palästen und Herrenhäusern beeindruckt den Besucher ebenso wie die Schönheit der angrenzenden Landschaft voller grüner Olivenhaine im Inneren Andalusiens.

Dieses beeindruckende historische Erbe ist zweifelsohne der kulturelle Hauptanziehungspunkt der monumentalen Bauensembles Úbeda und Baeza, die 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Aber nicht nur das. Neben der bereits erwähnten einzigartigen landschaftlichen Umgebung spielen auch das exquisite gastronomische Angebot und die Nähe von drei Naturparks eine entscheidende Rolle. Diese Parks mit Pinienwäldern laden zu Ausflügen ein und beherbergen vielfältige Beispiele der lokalen Fauna, insbesondere Wildschweine und Hirsche.

Vom Plaza de Vázquez de Molina in Úbeda aus starten Pferdekutschen im leichten Trab zu Rundfahrten - die beste Art, die Stadt kennen und genießen zu lernen. Auf diesem urbanen, aristokratischen und monumentalen Platz befinden sich die repräsentativsten Renaissance-Bauwerke der Stadt. Die Heilige Kapelle El Salvador, die Kirche Santa María de los Reales Alcázares und der Cadenas-Palast versetzen Sie in die Blütezeit der Stadt.

Der Kontrast zwischen den noblen Fassaden aus bearbeitetem Stein und den weiß getünchten Häusern ist ein weiterer Anziehungspunkt dieses wunderschönen Altstadtkerns, in dem sich noch andere Meisterwerke der andalusischen Renaissance befinden, wie etwa der Palast des Marqués de Mancera oder das Hospital San Pablo.

Úbeda besticht durch den profanen Charakter seiner Bauten, während hingegen in Baeza, das seiner Nachbarstadt an Monumentalität und künstlerischem Reichtum in keiner Weise nachsteht, der religiöse Akzent im Vordergrund steht. Baeza ist eine bezaubernde Ortschaft mit einem einfachen und zugleich wunderbaren Renaissance-Erbe, deren wertvollste Schmuckstücke sich im Gebiet um die Kathedrale befinden. Dieses Gotteshaus ist in ausgeprägtem Platereskenstil erbaut, einer in Europa einzigartigen künstlerischen Facette. Wunderschöne Fassaden finden sich auch am Jabalquinto-Palast sowie dem Seminargebäude San Felipe Neri.

Nicht zu versäumen ist in Baeza der Plaza del Pópulo. An diesem Platz befinden sich das ehemalige Zivilgericht Casa del Pópulo, der Löwenbrunnen und das ehemalige Schlachthaus. Eine Vielzahl von Palästen und Herrensitzen finden sich im gesamten Gebiet, das Wiege von Adeligen und Aristokraten war.

Gastronomie, Golf und Thermalbäder

Die touristische Bedeutung dieses La Loma genannten Landstrichs wird durch eine exzellente Infrastruktur sowie hervorragende Verkehrsanbindung und Unterkunftsmöglichkeiten vervollständigt. Drei- und Vier-Sterne-Hotels bieten höchste Qualität und besten Komfort und stehen dem Parador-Hotel von Úbeda, einem Renaissance-Palast aus dem 16. Jahrhundert, in keiner Weise nach. Der Parador liegt direkt am Plaza de Vázquez de Molina.

Das Olivenöl mit Herkunftsbezeichnung aus der nahegelegenen Sierra Mágina stellt für die typischen Gerichte und Salate der lokalen Küche den wichtigsten Verbündeten dar. Besonders zu erwähnen sind hier Stierschwanz in Rotwein, mit Rebhuhn gefüllte Paprikas oder geschmortes Zicklein mit Pinienkernen. Typische Desserts sind ochíos (Gebäck aus Mehl und Anis), Walnusskuchen und Konfitüren.

Und wem Kultur und Gastronomie nicht genug sind, dem stellt die nahegelegene Ortschaft Canena die Einrichtungen seines Thermalbads zur Verfügung. Schlamm- und Lehmpackungen, Shiatsu und Chiromassagen sind einige der angebotenen Behandlungsformen, die der Besucher genießen kann. Davor oder danach ist ihm die Möglichkeit gegeben, auf dem Golfplatz, der nur wenige Kilometer von den historischen Baudenkmälern entfernt liegt, sein Handicap zu verbessern. Der Platz ist eine wunderschöne Landschaft aus Steineichen, Pinien und Eukalyptusbäumen und geht direkt in die Naturparks Despeñaperros, Sierra Mágina und Sierra de Cazorla, Segura y Las Villas über. Letzterer wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Diese unverbesserlichen Naturräume sind ideal, um Abenteuersportarten nachzugehen oder andere umweltschonende Aktivitäten wie Fahrrad-, Reit- und Jeep-Touren zu unternehmen.

Kurz gesagt, Úbeda und Baeza erwarten Sie, um ihren ganzen monumentalen Reichtum, die Gaumenfreuden der guten mediterranen Küche und die alles überragenden Weiten der Olivenhaine mit Ihnen zu teilen. Ein einzigartiges Reiseziel, nur wenig mehr als 300 Kilometer von Madrid entfernt und zwischen Córdoba und Granada gelegen.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln