Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
Gran Canaria

Gran Canaria


Dringen Sie auf Serpentinen in die Berge vor, überqueren Sie große Schluchten, erklimmen Sie Gipfel, von denen aus Sie die Landschaft von oben sehen können, durchstreifen Sie vulkanische Gebiete, bewundern Sie unglaubliche Wasserfälle und Kaskaden ... Lernen Sie das eindrucksvolle natürliche Erbe von Gran Canaria kennen, eine Insel, von der ein großer Teil des Gebietes von der UNESCO zum Reservat der Biosphäre erklärt wurde.

Gran Canaria , eine der Inseln, aus denen das Archipel der Kanaren besteht, ist ein wahres Wanderparadies. Die Insel ist weltberühmt wegen ihres herrlichen Angebots an Sonne und Strand, aber dieses Mal möchten wir eine andere Facette kennen lernen: die Natur. Und das kann man am besten zu Fuß. Auf diesem Fleckchen im Atlantik sind fast 43 Prozent Naturschutzgebiet und zudem gibt es noch 32 ökologische Bereiche, die unter besonderem Schutz stehen. Genießen Sie die Möglichkeiten, die diese Insel zu bieten hat, die wegen ihrer reichhaltigen Landschaft mit ihren verschiedenen Mikroklimas auch als "Miniaturkontinent" bezeichnet wird. Ziehen Sie sich die Wanderstiefel an und stürzen Sie sich ins Abenteuer.

Nach Gran Canaria kann man das ganze Jahr über kommen, aber zum Wandern ist das Frühjahr die beste Jahreszeit. In diesen Monaten ist das Regenrisiko sehr gering und die Temperaturen sind hervorragend. Außerdem werden Sie blauen, fast transparenten Himmel vorfinden und die Landschaft ist üppig mit Blüten übersäht. Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie sich über die Wettervorhersage informieren und Ihre Route gut auswählen. Das ist wichtig, denn auch wenn die Entfernungen relativ kurz sind, ist das Gelände auf der Insel sehr abrupt und komplex. Das heißt, dass man innerhalb von wenigen Kilometern mit plötzlichen Temperaturstürzen, Feuchtigkeit und Sonne rechnen muss. Deshalb ist es besser, wenn Sie sich im Fremdenverkehrsbüro Ihres Unterkunftsorts erkundigen, wo man Ihnen alles Wissenswerte sagen kann.

Denn Gran Canaria ist eine Insel der Kontraste. Im Norden sind die Gebiete ausgedehnt, die Wege haben wenig Steigungen und die Landschaft ist ziemlich eben, ideal für leichte Wanderungen. Im Inneren der Insel und im Süden erheben sich dagegen große Bergstöcke, mit tiefen Schluchten, wie z.B. im Naturpark "Macizo del Suroeste", oder die felsige Gegend mit den eindrucksvollen Vulkankratern im Naturpark "Cuenca de Tejeda", oder auch Gebiete, in denen die endemische Flora und Fauna eine ganz besondere Rolle spielen, wie im Naturpark Ojeda, Inagua und Pajonales, wo sich einer der größten Pinienwälder der Kanaren befindet.

In dieser Gegend der Insel sind die Strecken normalerweise anspruchsvoll, voller Serpentinen und mit großen Höhenunterschieden, die über steile Hänge in tiefe Schluchten führen. Aber das Netz der Wanderwege ist ausgedehnt und es gibt etwas für jedes Niveau: Alte königliche Wege, die wieder Instand gesetzt wurden und Teil des historischen Erbes von Gran Canaria sind, einfache Waldwege, Pfade, die nur für Experten geeignet sind ... Aber Sie können sicher sein, dass alle Wege in die Umgebung eingepasst sind und die Umwelt respektieren. Es ist einfach nur eine Frage der richtigen Wahl, damit die Strecke an Ihre Bedürfnisse und Wünsche angepasst ist.

Wie immer sollten Sie auch in diesem Fall einige Empfehlungen befolgen, wenn Sie sich zu einem Ausflug aufmachen: Tragen Sie feste, wasserdichte Bergstiefel mit gutem Halt für die Knöchel und lange Hosen und Ärmel, nehmen Sie eine Wasserflasche im Rucksack mit, ebenso wie Teleskopstöcke. Wandern Sie möglichst nicht in der heißesten Tageszeit oder bei schlechtem Wetter, verlassen Sie nie den Hauptweg und vermeiden Sie Abkürzungen. Setzen Sie eine Kopfbedeckung auf und vergessen Sie den Regenmantel nicht, vor allem im April und Mai. Schützen Sie die Haut mit Sonnen- und Lippencreme.

Entdecken Sie Vulkane, Wolkenkaskaden, Felsen mit unwahrscheinlichsten Formen, eine Flora und Fauna von außerordentlicher Vielfalt, Wasserfälle, Aussichtsplätze, Quellen ... Und nehmen Sie Ihren Fotoapparat mit, um einige der schönsten Blicke festzuhalten, wie man sie sich nur auf einer so magischen Insel wie Gran Canaria vorstellen kann.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln