Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Wanderreiten in Spanien: der neue Aktivtourismus



Möchten Sie es erleben, Spanien auf dem Rücken eines Pferdes kennen zu lernen? Wie wäre es mit einer der sechs Touren, die durch Katalonien, die Balearen, Extremadura und Kastilien-León führen? Sie alle sind vom Europäischen Netzwerk für Reittourismus (EQUUSTUR) empfohlen und bringen Sie zu den schönsten Orten dieser Gegenden Spaniens. Traben Sie über Wiesen und durch Täler, entdecken Sie mittelalterliche Dörfer... Ziehen Sie Ihre Reitstiefel an und stürzen Sie sich in das Abenteuer, die Natur im Galopp zu erleben.

Alle diese Touren (die Teil eines europäischen Projekts mit 10 Routen sind) können dank des guten Wetters in Spanien sowohl im Sommer als auch im Winter gemacht werden. Machen Sie sich über Ihre Reitkünste keine Gedanken, denn die Touren sind für Anfänger ebenso geeignet wie für Fortgeschrittene. Wenn Sie Lust bekommen haben, dann sollten Sie mehr als nur einen Tag einplanen, denn die Touren erstrecken sich über mehrere Tage mit Zwischenstation in unterschiedlichen Orten. Damit Sie die richtige Wahl treffen, stellen wir Ihnen die Touren kurz vor:

In Extremadura

Tour des Wassers und der Steineichen. Badajoz. 3 Tage und 2 Nächte (3 Tage im Sattel) 52,8 Kilometer. Mittlerer Schwierigkeitsgrad
Veranstaltungsort ist Burguillos del Cerro und Umgebung. Sie lernen die römische Brücke und die alten keltischen und westgotischen Siedlungsreste dieses Ortes kennen. Und wie wäre es mit einem angenehmen Bummel auf der Viehtrift einschließlich eines Besuchs im Pferch am Wege? Pferche wurden von den Hirten und ihren Herden als Schutz- und Rückzugsorte verwendet.

Tour durch die Dehesa-Wälder und Steppen von La Serena. Badajoz. 3 Tage und 2 Nächte (2 Tage im Sattel) 46,2 Kilometer. Niedriger Schwierigkeitsgrad
Beginn in Castuera, wo es ein Reiterzentrum gibt und man das Turrón-Museum und das Natur-Interpretationszentrum von La Serena besuchen kann. Sie werden beeindruckt sein von der weitläufigen Steppe, dem mediterranen Wald, der Almohaden-Burg, den Höhlenmalereien usw.

In Kastilien-León

Die Route von La Moraña. Ávila. 3 Tage und 2 Nächte (3 Tage im Sattel) 77 Kilometer. Niedriger bis mittlerer Schwierigkeitsgrad
Sicher mögen Sie die Gegend von La Moraña mit kleinen Orten, die für ihre Mudéjar-Kunst bekannt sind. Sie folgen dem Flusslauf des Adaja, kommen an der Burg von Arévalo und der Wallfahrtskirche Cristo de los Pinares vorbei und durchqueren Pinien- und Pappelwälder, die den Steppenvögeln als Zuflucht dienen. Ein fantastisches Erlebnis für die Sinne.

In Katalonien

Die grüne Lunge von Barcelona. Barcelona. 3 Tage und 2 Nächte (2 Tage im Sattel) 57,1 Kilometer. Mittlerer Schwierigkeitsgrad
Ihr Ritt geht durch die Täler Valls del Montcau. Im Sattel durchqueren Sie Wälder mit Aleppo-Kiefern, Rotföhren und Mittelmeersteineichen. Sie lernen architektonische Juwele wie das Kloster Sant Benet in Pla de Bages und die berühmte Burg von Talamanca kennen.

Landschaften Barcelonas. Barcelona. 6 Tage und 5 Nächte (5 Tage im Sattel) 111,3 Kilometer. Mittlerer bis hoher Schwierigkeitsgrad
Die Schönheit der Landschaft zwischen Barcelona und Montserrat wird Sie beeindrucken. Im Trab geht es durch Oliven- und Mandelhaine und durch den Naturpark Sant Llorenç de Munt i l`Obac. Sie kosten die traditionelle Küche mehrerer Ortschaften mit Charme, die Sie ins Mittelalter zurückversetzen. Der Ausgangspunkt liegt 45 Minuten von Barcelona entfernt und es besteht die Möglichkeit, zur Besichtigung der Stadt einen Tag anzuhängen.

Auf den Balearen
Route „Camí de Cavalls“. Menorca. 5 Tage und 4 Nächte (5 Tage im Sattel) 95,4 Kilometer. Mittlerer bis hoher Schwierigkeitsgrad in manchen Abschnitten.
Vom Pferd aus die spektakulären unberührten Strände dieser Insel zu erleben ist ein Privileg. Genau das ist es, was der alte Pferdepfad „Camí de Cavalls“ Ihnen bietet, ein historischer Weg, der etwa 200 Kilometer lang ist. Dazu kommt die Möglichkeit, die archäologische Fundstätte Sanicera, den Leuchtturm von Cavalleria (mit den mehr als 80 Meter tief abfallenden Steilküsten) und den Naturpark S'Albufera des Grau kennen zu lernen. Ein Angebot, das man unmöglich ausschlagen kann.

Den genauen Ablauf und Umfang der Touren und die anbietenden Unternehmen erfahren Sie auf der offiziellen Website von Equustur. Nutzen Sie diese Initiative, die Sport, Natur, Kultur und Gastronomie perfekt miteinander vereint. Schenken Sie sich einen unvergesslichen Ausflug.

Bitte beachten!

Einige Touren sind geführt.
Die Unterkünfte und Restaurants sind im Prinzip ausgesuchte Dienstleistungseinrichtungen, doch werden je nach Tour unterschiedliche Optionen angeboten. Die ausgewählten Dienstleistungseinrichtungen sind reiterfreundlich (horse-friendly) und an die Bedürfnisse des Reittourismus angepasst.
Die gedruckten Materialien im Zusammenhang mit diesen Touren sind auf Spanisch, Französisch, Portugiesisch und in vielen Fällen auch auf Englisch erhältlich.
 





Unerlässlich

X Zu Mobilversion wechseln