Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Navarra

Navarra


Wenn Sie gern originelle Reise machen, schlagen wir Ihnen vier verschiedene Autotouren durch besonders „verhexte“ Dörfer im nordspanischen Navarra vor. In dieser Gegend war die Hexerei im 16. und 17. Jahrhundert viel weiter verbreitet, als man glauben mag. Und auch heute, 400 Jahre später, kan man hier kuriose Traditionen und Bräuche kennen lernen, die sich nach wie vor erhalten haben.

Die erste Tour (etwa 50 Kilometer) führt durch die Orte Auritz/Burguete, Orreaga/Roncesvalles, Ochagavía, Burgui und Vidángoz, wo mehrere Hexenmeister aufgrund ihrer übernatürlichen Fähigkeiten zum Scheiterhaufen verurteilt wurden. Entlang der Strecke stößt man auf „verwunschene Wälder“ wie den von Basajaunberro und Landstriche wie Muskilda, wo die Hexen ihre Hexensabbate veranstalteten. Ein besonders günstiger Zeitpunkt für diese Tour ist die letzte Augustwoche, wenn in Vidángoz mitten in der Nacht der „Hexenabstieg“ mit einem Tanz um das Feuer und der Begrüßung der Maruxa, der Hexe des Ortes, gefeiert wird.

Die zweite Tour (etwa 30 Kilometer) führt durch Urdazubi/Urdax, Zugarramurdi, Bertiz, Arraioz und Cinco Villas. Sie ist besonders interessant, weil man in Zugarramurdi nicht nur das Hexenmuseum findet, sondern auch die magische Aura der dortigen Höhle spüren kann, in der Teufelsanbeter Gelage und Orgien im Mondschein feierten. Versäumen Sie in Arraioz keinesfalls den mittelalterlichen Palast von Jauregizarrea, wo der Hexerei angeklagte Frauen 1612 gefangen gehalten und gefoltert wurden.

Die dritte Tour (etwa 70 Kilometer) verläuft durch die Täler von Larraun, Leiztarán und Araitz. Im letztgenannten wurde der Film „Akelarre“ (Hexensabbat) gedreht. Die Orte Viana und Bargota bilden die Eckpunkte der vierten Tour (etwa 10 Kilometer). In Bargota soll eine der bekanntesten Figuren der Hexerei in Navarra geboren sein, der Hexenmeister Johanes, der nicht nur Kleriker der Kirche Santa María war, sondern auch die Hexerei beherrschte und sich der Legende nach den Kopf abnehmen und durch die Lüfte fliegen konnte. Deshalb werden dort jeden Sommer zahlreiche Events zu diesem Thema veranstaltet.

Hexerei, Magie, Zaubertränke, Legenden, Verfolgungen... Lassen Sie sich faszinieren von Schwarzkunst und Beschwörung in dieser Gegend des Grünen Spaniens. Schauen Sie genau hin, wenn Sie an der Tür eines alten Hauses eine Distelblüte hängen sehen, denn damit vertreibt man auch heute noch böse Geister.

Mehr Information über diese Touren finden Sie auf der offiziellen Website von Turismo de Navarra .

Bitte beachten!
Die Tour 1 erreicht man über die Landstraße N-135 von Pamplona nach Orreaga/Roncesvalles
Die Tour 2 erreicht man von Pamplona aus über die Landstraßen N-121-A und 121-B
Die Tour 3 erreicht man über die A-10 und die A-15
Die Tour 4 erreicht man über die A-12





Unerlässlich