Denkmal zu Ehren von Don Quichote und Sancho Pansa vor dem Cervantes-Geburtshaus. Alcalá de Henares, Madrid. © Grupo Ciudades Patrimonio de la Humanidad de España.

Die Route des Don Quijote: auf den Spuren des besten Romans der Geschichte

Wir übertreiben nicht, wenn wir Ihnen versichern, dass Don Quijote aus der Mancha eines der berühmtesten Bücher in der Geschichte der Literatur ist. Das Werk, das die Abenteuer und Missgeschicke des fahrenden Ritters in La Mancha erzählt, wurde von Miguel de Cervantes im 17. Jahrhundert geschrieben. Es heißt, es sei das am häufigsten übersetzte Buch nach der Bibel. Diese Ära ist bekannt als das Goldene Zeitalter der spanischen Literatur. Heute, also 400 Jahre später, empfehlen wir Ihnen, auf den Spuren des „Ritters von der traurigen Gestalt“ zu wandeln, der Realität und Fiktion miteinander vermengte.

Machen Sie sich bereit, denn Sie werden gegen Windmühlen kämpfen, die eigentlich Riesen sind, die Liebe Dulcineas zu erringen versuchen und Gerichte wie „Duelos y Quebrantos“ (Spiegelei mit Schinken und Chorizo) kosten. Die Tour ist nicht nur eine literarische, sondern zugleich auch eine Reise durch einige der bezauberndsten Landschaften Spaniens. Die Route, die wir Ihnen empfehlen, sollten Sie mit dem Auto zurücklegen. In etwa 7 Tagen führt sie durch 13 Städte und Gemeinden im Landesinneren. Doch das ist jetzt Ihre eigene Story. Sie wählen die Hauptfiguren und den zeitlichen Rahmen. Und der Hergang? Vielleicht das beste Buch aller Zeiten.

  • 1 Tag 1: Alcalá de Henares
  • 2 Tag 2: Madrid
  • 3 Tag 3: Esquivias – Toledo
  • 4 Tag 4: Consuegra – Alcázar de San Juan
  • 5 Tag 5: Campo de Criptana – El Toboso
  • 6 Tag 6: Argamasilla de Alba – Ossa de Montiel – Villanueva de los Infantes
  • 7 Tag 7: Ciudad Real – Almagro

Tag 1: Alcalá de Henares

Unsere Route konnte nirgendwo anders beginnen als in Alcalá de Henares . Warum das? Weil diese Welterbestadt der Region Madrid der Geburtsort von Miguel de Cervantes ist, der Ort, wo alles begann. Sie können Ihren Besuch in der Calle Mayor (mit dem kuriosen Komödienhof ) beginnen und über den hübschen Plaza de Cervantes bis zur berühmten Universität weitergehen.

Dann kommt der Höhepunkt des Tages: der Besuch im Geburtshaus und Museum von Cervantes . Den Untersuchungen zufolge wurde der Schriftsteller auf diesem Anwesen geboren und verlebte hier seine Kindheit. Wie eine Reise in das 16. und 17. Jahrhundert ist dieses typische Gebäude jener Zeit mit seiner Küche, dem Esszimmer, dem Wohnraum der Damen und sogar einer chirurgischen Praxis (Cervantes' Vater war Chirurg). Vielleicht können Sie auch einen der Workshops oder Shows genießen, die hier veranstaltet werden. Übrigens sind die beiden Gestalten am Eingang die Hauptfiguren unserer Geschichte: Don Quijote und Sancho Pansa. Machen Sie ein Selfie von sich mit ihnen? Nach diesem Highlight können Sie weitere Monumente von Alcalá wie die Kathedrale besichtigen und sich mit einem Tapas-Essen stärken. Immer eine gute Idee, denn im historischen Zentrum bekommen Sie in den mehr als 25 Tapas-Bars zu jedem Getränk eine im Preis inbegriffene, typische und leckere Kleinigkeit zu essen. Übernachten Sie anschließen in Alcalá oder im ca. 30 Kilometer entfernten Madrid.

Tag 2: Madrid

Wenn Sie in Madrid übernachten, können Sie die Stadt vom frühen Morgen an erkunden. Hier kommt es auf Ihre Vorlieben und die Zeit an, die Sie haben, da Sie der Entdeckung Madrids als größter und Hauptstadt Spaniens gut und gern eine ganze Woche widmen könnten.

Sollten Sie so viel Zeit nicht haben, empfiehlt sich ein repräsentativer Ort im Zusammenhang mit Cervantes in Madrid: die Kirche und das Kloster der Unbeschuhten Trinitarierinnen (Calle Lope de Vega, 18). Es gibt Hinweise, dass Cervantes und seine Frau hier begraben wurden. Deshalb wurde hier ein Grabdenkmal zu seinen Ehren mit einer Gedenktafel geschaffen, die ein Fragment eines seiner Werke trägt: »Die Zeit ist kurz / die Sehnsucht wächst / die Hoffnung schwindet / und angesichts dessen / stelle ich das Leben über meinen Wunsch / zu leben«. Weitere Orte in Madrid haben mit Cervantes zu tun, darunter die Taverne Casa Alberto (dort schrieb Miguel de Cervantes Persilus und Sigismunda und den zweiten Teil des Quijote), die Druckerei Juan de la Cuesta (wo 1605 die Erstausgabe des Quijote gedruckt wurde), die Nationalbibliothek (wo es eine Erstausgabe des Quijote gibt) und der Plaza de Españ a (mit einem Denkmal des Schriftsteller mit seinen Figuren). Das Touristenbüro der Stadtverwaltung (am Plaza Mayor ) veranstaltet geführte Touren.

Tag 3: Esquivias – Toledo

Wir fahren etwas mehr als 40 Kilometer bis nach Esquivias (in der Provinz Toledo), wo Sie einen kurzen Halt einlegen können. Es lohnt sich, denn hier wurde Cervantes' Frau geboren, heirateten die beiden 1584 und lebten eine Zeitlang im sogenannten „Casa de Cervantes“. Heute ist das Wohnhaus als Museum zu besuchen.

Nur dreißig Autominuten entfernt liegt die eindrucksvolle Welterbestadt Toledo , bekannt als „Stadt der drei Kulturen“, denn sie beherbergt die wundervolle Kathedrale , Moscheen wie die Moschee Cristo de la Luz und Synagogen wie die El Tránsito (mit dem interessanten Sephardischen Museum). Diese Stadt darf bei Ihrer Tour nicht fehlen. Einen herrlichen Panoramablick erhalten Sie am Aussichtspunkt El Valle.

Tag 4: Consuegra – Alcázar de San Juan

Etwa 60 Kilometer entfernt von Toledo liegt die nächste Station: Consuegra. Dort erwartet Sie eine Überraschung: schon bei der Anfahrt tauchen am Horizont die berühmten Windmühlen auf. Oder sind es Riesen, mit denen man kämpfen muss, wie Don Quijote in seinem Wahn dachte? Davon müssen Sie sich vor Ort schon selbst überzeugen.

Sicher werden Sie von dem Blick, der sich Ihnen von dem Hügel aus bietet, den Farben, der Ebene und auch von den Windmühlen selbst, die zu den am besten erhaltenen Spaniens zählen, begeistert sein. Sie alle haben Namen, die mit dem Quijote zusammenhängen. Besonders interessant ist die Mühle „Sancho“, denn sie besitzt noch den Originalmechanismus aus dem 16. Jahrhundert. Wenn Sie das Mühleninnere besichtigen möchten, ist die Mühle „Bolero“ immer für Besuche geöffnet. In Consuegra können Sie die Gelegenheit nutzen, typische Gerichte aus La Mancha zu kosten: „Gachas" (Mehlbrei), „Migas" (frittierte Brotkrumen) und „Duelos y Quebrantos“ (Spiegeleier mit Schinken und Chorizo). Etwa 30 Autominuten entfernt liegt Alcázar de San Juan , ein Ort, der Cervantes zum Ehrenbürger des Ortes ernannte und behauptet, dass Cervantes in der Pfarrei Santa María la Mayor getauft wurde. Die Windmühlen (den Sonnenuntergang unbedingt hier genießen!) und die geschichtsträchtigen Straßen, die man sich gut zu Zeiten des alten Landadels vorstellen kann, werden Ihnen bestimmt gefallen. Besuchen Sie auch das Museumshaus des Edelmanns und das Cervantes-Informationszentrum.  

Tag 5: Campo de Criptana – El Toboso

An unserem fünften Tag der Reise geht es nach Campo de Criptan a (weniger als 10 km), auch „Land der Riesen“ genannt, weil seine berühmten Windmühlen anscheinend diejenigen waren, die Cervantes tatsächlich zu den Abenteuern seines Don Quijote inspirierten. Führungen werden das ganze Jahr über angeboten. Stärken Sie sich mittags gut, denn jetzt geht es auf die Suche nach der Liebe, und das ist nie eine leichte Aufgabe. „Dulcinea von Toboso ist das schönste Weib auf der Welt, und ich bin der unglücklichste Ritter auf Erden, und es wäre nicht recht, wenn diese Wahrheit durch meine Schwäche eine Einbuße erlitte.“ Dies sind nur einige der Worte, die Don Quijote seiner ewigen Liebe widmete, dem Mythos, den er schuf: Dulcinea von Toboso.  

El Toboso gibt es wirklich (etwa 20 Autominuten von Campo de Criptana entfernt). Dort kann man das Museum und Wohnhaus der Dulcinea besuchen, das einem herrschaftlichen Haus des 16. Jahrhunderts nachempfunden ist und 200 signierte Editionen des Quijote zeigt, die von Prominenten aus der Politik und Kultur stammen. Der Überlieferung nach gehörte dieses Haus Ana Martínez Zarco de Morales („die süße Ana“), die Cervantes' Vorbild für die Dulcinea war. Darüber hinaus finden Sie auf dem Plaza Mayor das Denkmal, das El Toboso der Dulcinea und ihrem Geliebten widmete.  

Tag 6: Argamasilla de Alba – Ossa de Montiel – Villanueva de los Infantes

Wir fahren circa 50 Kilometer weiter nach Argamasilla de Alba, wo man einen Besuch im Casa Medrano nicht auslassen darf. Warum? Weil sich hier die Medrano-Höhle befindet, in der Cervantes gefangen war und der Sage nach die Niederschrift der Abenteuer des sinnreichen Junkers begann. Können Sie sich das Gefühl vorstellen, vielleicht an dem bewussten „Ort von La Mancha“ zu sein, an dessen Namen sich der Erzähler des Quijote nicht erinnern wollte? Andere wiederum behaupten, besagter Ort sei Villanueva de los Infantes.

Weiter auf unserem Weg (weitere 50 km) gelangen wir nach Ossa de Montiel, in dessen Umgebung zwei Passagen spielen, die von besonderer Bedeutung in den Abenteuern des Don Quijote sind: die magische Höhle von Montesinos (wo er durch die Zeit reiste) und die Burgruine Rochafrida. Denken Sie daran, dass es zum Besuch der Höhle notwendig ist, einen Termin mit einem der autorisierten Unternehmen abzusprechen. Informieren Sie sich deshalb vorher in einem Fremdenverkehrsbüro. Den Tag können wir nutzen, um Villanueva de los Infantes (und das Haus des Don Diego de Miranda, der Überlieferung zufolge der Ritter Grünmantel, dessen Heldentaten Don Quijote so oft erwähnt) oder den Naturpark Lagunas de Ruidera kennen zu lernen, eines der schönsten Feuchtgebiete Spaniens. Im Anschluss bietet es sich an, in Ciudad Real zu übernachten.

Tag 7: Ciudad Real – Almagro

Die Reise geht ihrem Ende zu. Nutzen Sie den Vormittag, um Ciudad Real und einige seiner Sehenswürdigkeiten wie das Stadttor Puerta de Toledo oder die Kathedrale Santa María del Prado kennen zu lernen.

Eine Tour wie diese wäre unvollständig ohne einen Besuch im Quijote-Museum der Stadt mit originellen Reproduktionen der Hauptfiguren des Werks, die „miteinander sprechen“. Nachmittags sollten Sie das nur dreißig Autominuten entfernte Almagro aufsuchen, eines der reizvollsten Dörfer Spaniens. Allein der Plaza Mayor ist wirklich einmalig. An eben diesem Platz sollten Sie den Komödienhof aus dem 17. Jahrhundert besichtigen (möglichst mit geschauspielerter Führung). Und wenn Sie noch einen Tag Zeit haben, erwartet Sie das interessante Nationale Theatermuseum . Hier endet unser besonderer Reisevorschlag mit dem Ziel, die Figur des Don Quijote und den Mann, der sie ins Leben rief, ein wenig besser kennenzulernen. Sicher hat es sich gelohnt, denn „Wer viel liest und viel reist, sieht viel und weiß viel“.  

Hinweise und Besonderheiten



  • Zwischen Madrid und Alcalá de Henares verkehrt der sogenannte Cervantes-Touristenzug. Es macht Spaß, mit ihm zu fahren, vor allem, wenn Sie mit der Familie reisen, weil Schauspieleinlagen die Zeit verkürzen und auch typische Süßigkeiten verteilt werden.
  • Es gibt mehrere Termine mit Bezug zu Cervantes, an denen Aktivitäten stattfinden. Beispielsweise findet um den 9. Oktober die Cervantes-Woche in Alcalá de Henares statt, und am 23 April wird in ganz Spanien der internationale Tag des Buches gefeiert.
  • Neben den vorgeschlagenen Stellen können Sie Ihre Route mit weiteren, ebenso interessanten Besuchen abrunden. Z. B. mit dem wunderschönen Nationalpark Tablas de Daimiel (in der Nähe von Ciudad Real) oder mit dem faszinierenden archäologischen Park von Carranque (nicht weit von Esquivias).
  • Ebenfalls sehr zu empfehlen ist ein Besuch in einer der Weinkellereien und Käsereien der Gegend. Dort können Sie einen der weltberühmten Manchego-Käse erstehen. Er ist wirklich köstlich. Ein weiteres Starprodukt der Gegend? Safran.
  • Wenn Sie ein Souvenir für Ihre Freunde zu Hause suchen (um ihnen zu zeigen, wie viel Spaß Sie hatten), sollten Sie daran denken, dass in dieser Gegend Keramik besonders typisch ist. Oder Sie erwerben in Toledo Schwerter aller Art (einschließlich Reproduktionen von Der Herr der Ringe).
  • Es gibt weitere Gegenden Spaniens mit Cervantes-Museen, darunter das Cervantes-Haus in Valladolid. Durch die gesamte Region La Mancha verlaufen außerdem noch viel weitläufigere Routen.  
  • Der Schriftsteller Pedro Salinas schlug vor, Alonso Quijano (Don Quijote) zum „Schutzheiligen aller Leser“ zu ernennen.
  • 2002 wählte eine Gruppe von 100 Autoren aus 54 Ländern dieses Werk zum besten Roman in der Geschichte der Menschheit.
  • Es heißt, dass der ehemalige israelische Premierminister David Ben-Gurion Spanisch lernte, um dieses Buch in der Originalsprache lesen zu können.

Anreise und Verkehrsmittel


Obwohl alle Städte der Tour mit dem Bus oder dem Zug zu erreichen sind, kann man diese Route besonders gut mit dem Auto oder dem Wohnmobil machen. Wenn Sie mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, haben Sie das Problem des Transportmittels bereits gelöst. Aber wenn Sie von weiter entfernt anreisen, sollten Sie den Flughafen Adolfo Suarez Madrid-Barajas ansteuern und die Möglichkeit ins Auge fassen, an einem der dortigen Schalter ein Auto zu mieten. Hier einige Empfehlungen zum Autofahren in Spanien.


War Ihnen diese Information nützlich?



UNTERNEHMUNGEN IN SPANIEN BUCHEN SIE HIER IHR ERLEBNIS

Alle Aktivitäten anzeigen


X Zu Mobilversion wechseln

X
Spain SevillaBarcelonaMadridCórdobaMálagaValenciaA CoruñaCádizGranadaHuescaAlicante - AlacantCáceresGuipúzcoa - GipuzkoaPontevedraMurciaLleidaLa RiojaAsturienCastellón - CastellóKantabrienVizcaya -VizkaiaToledoLugoGironaÁlava - ArabaBurgosAlmeríaJaénTarragonaHuelvaLeónTeruelÁvilaSegoviaCiudad RealSalamancaZaragozaValladolidBadajozNavarraCuencaZamoraPalenciaSoriaOurenseAlbaceteGuadalajaraKanarische InselnBalearen
X
Baleares MallorcaIbizaMenorcaFormentera
X
Canarias LanzaroteLa PalmaGran CanariaTeneriffaFuerteventuraLa GomeraEl Hierro