Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Vogelbeobachtung in Extremadura: ein echtes Erlebnis




Lage

Autonome Region:
Extremadura

Extremadura


Wir laden Sie ein, ein faszinierendes Schauspiel zu genießen: Beobachten Sie hunderte Vogelarten - darunter auch bedrohte Arten - in ihrem natürlichen Habitat. Diese Erlebnis erwartet Sie in Extremadura. Diese Region im Landesinneren Spaniens ist ein idealer Ort zur Vogelbeobachtung. Die Voraussetzungen sind denkbar einfach: ein Fernglas, Liebe zur Natur und Umweltbewusstsein.

Spanien ist eines der Länder Europas mit der größten Vogelvielfalt. Und es gibt kaum einen besseren Ort zur Vogelbeobachtung als Extremadura: 75 Prozent des Territoriums sind als besondere Vogelschutzgebiete (IBA) ausgewiesen. Die Provinzen Cáceres und Badajoz werden alljährlich von zahlreichen Vogelarten als Brut- und Aufzuchtgebiete, aber auch als Zwischenstopp während des Vogelzugs aufgesucht. Beobachten Sie diesen ornithologischen Reichtum aus nächster Nähe, während Sie Naturräume von großem ökologischen Wert kennen lernen.

Das Frühjahr ist die ideale Jahreszeit für die Vogelbeobachtung. In den Monaten der Aufzucht der Jungen ist das Aufspüren von Vögeln nicht schwierig. Mit einem Fernglas oder Teleskop ausgerüstet und einem guten Vogelführer sind Sie bereit, eine unvergessliche Erfahrung zu machen.

Unter den vielen ornithologisch interessanten Orten in Extremadura ist besonders der Naturpark Monfragüe hervorzuheben, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Der riesige Mittelmeerwald ist ein Ort, den Sie unbedingt kennen lernen sollten. Dort gibt es bedrohte Vogelarten wie den iberischen Kaiseradler, den schwarzen Storch und den Steinadler. Wussten Sie, dass dort auch die weltweit größte Brutkolonie des Mönchsgeiers mit über 250 Paaren besteht? Von einem der vielen Aussichtspunkte und Observatorien des Parks von Monfragüe aus können Sie ihren Flug beobachten. Eine weitere attraktive Art, den Vogelbestand kennen zu lernen, sind die ausgeschilderten Routen, die den Park durchziehen. Denken Sie daran, dass Sie die Begrenzungen dieser Strecken nicht verlassen dürfen und immer einen ausreichenden Abstand einhalten müssen, um das Verhalten der Vögel nicht zu beeinflussen. Besuchen Sie unbedingt das Naturinterpretationszentrum, das sehr zum besseren Verständnis dieses Ortes beiträgt.

In Extremadura gibt es außerdem noch 69 so genannte ZEPA-Zonen, besondere Schutzzonen für Vögel. Der Bezirk La Serena und die Niederungen von Cáceres und Brozas sind besonders geeignete Gebiete zur Beobachtung von Großtrappen, Weißstörchen und anderen Vogelarten. Im Naturpark von Cornalvo, in der Sierra de San Pedro und den Mittelmeerwäldern von Jerez sind besonders Adler, Störche, Mönchs- und Schmutzgeier zu beobachten. Graue Kraniche, Milane, Enten und zahlreiche Wasservögel dagegen trifft man zum Beispiel in La Moheda Alta und am Stausee von Orellana an. Suchen Sie eines der Fremdenverkehrsbüros auf, wo man Sie detaillierter über Routen, geführte Touren und Aktivitäten im Zusammenhang mit diesem interessanten Hobby in der Natur und dieser schönen Form der Freizeitgestaltung informiert.





Unerlässlich