Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Andalusien

Provinz / Insel:
Málaga

Málaga


Mitte der achziger Jahre spielten die Kinder noch Fußball in der Stadt Marbellain der spanischen Provinz Málaga. In den neunziger Jahren schon nicht mehr: das Golffieber hatte die Stadt inzwischen eingenommen. Marbella, eine Stadt, die seit Jahrhunderten aufgrund ihrer herrlichen Ausblicke auf das Meer diesen Namen trägt, trat schon früh in Kontakt mit diesem Sport, für den sie wie kaum eine andere Gegend geeignet ist. Eine sanfte Geographie, ein warmes Klima und fast keine Niederschläge das ganze Jahr über, weite Landschaften, die sich zum Gebirge und zum Meer hin erstrecken, eine Bevölkerung, die schnell bereit war, den Tourismus in ihrer Region zu fördern und die Möglichkeit verschiedene attraktive Sportarten zusätzlich ausüben zu können, bilden den idealen Rahmen für den Golfsport. Am Ende der achziger Jahre begann man in Golfkreisen Málaga als besonderes Reiseziel zu schätzen; in den neunziger Jahren war die Stadt zur ersten Wahl aufgestiegen. Fünfzehn Jahre später wird mindestens ein neuer Golfplatz pro Jahr in der Region eingeweiht und Marbella hat sich unter der Bezeichnung “Hauptstadt des Golf” einen Namen gemacht.

Einer der Vorteile von Marbella liegt darin, dass die Stadt dem Reisenden ein sogenanntes “umfassendes” Angebot bietet. Der Ort hat den größten und modernsten Teil der Stadt an den Besucher angepasst, und vor allem speziell an den exklusiven Golftouristen. Obwohl sich die dortige Bevölkerung die typisch andalusische Lebensweise erhalten hat, die u.a. in den kleinen und engen Gassen, die vom lärmenden neuen Teil der Stadt weit entfernt sind, zum Ausdruck kommt, hat sich der Ort dennoch entsprechend der Bedürfnisse der Besucher gewandelt. Das bis dahin eher provinzielle Hotel- und Restaurantangebot hat sich auf die Golfclubs eingestellt und ermöglicht dem Besucher einen Aufenthalt, dessen Freizeit und Shoppingangebot durch die neuen Einkaufszentren besonders reizvoll ist. In der Stadt existieren unzählige Restaurants, Fitnesszentren, ein breitgefächertes Wassersportangebot, Bars und Pubs. In dem Stadtgebiet Marbellas, in dem der bekannte Sporthafen Puerto Banús liegt, gibt es auch unüberschaubar viele Geschäfte, Restaurants, Diskotheken und andere unerschöpfliche Freizeitmöglichkeiten.

In Marbella befindet sich der Aloha Club de Golf, ein natürlicher Platz mit abwechslungsreicher Vegetation, auf dem eine Bahn keiner anderen gleicht. Der Ablauf ist weder zu kurz noch zu lang, sondern perfekt gestaltet. Der Los Arqueros Golf & Country bietet dem Spieler ebenfalls einen reizvollen Platz, der für alle Spielerniveaus geeignet ist, sowohl für die höchsten als auch für niedere Handicaps. Die Abwechslung in der Lochfolge und die unvergleichlichen Panoramablicke auf das Meer und das Gebirge ziehen jeden Golfliebhaber schon beim ersten Besuch von Las Arqueros unwiderstehlich in seinen Bann. Der Artola Golf Platz besitzt 9 Löcher, der Cabopino Golf Resort, 18 Löcher. Ganz besonderer Art ist auch der Golf La Dama de Noche: in ganz Europa findet sich kein zweiter Platz, wie dieser, denn er wird von sechsunddreißig 12 m hohen Leuchtstäben erleuchtet, die eine durchschnittliche Leistung von 130.000 Watt benötigen. Der Quinta Golf & Country Club weist eine bemerkenswerte Strecke von 27 Löchern auf, zwischen denen man wunderschöne Ausblicke auf Meer und Gebirge genießen kann. Der Platz liegt mitten im Tal von Marbella. Der Los Naranjos Golf Club steht unter Kennern im Ruf ein Golfparadies zu sein, da der Unterschied zwischen den ersten 9 Löchern und den letzten 9 das Gefühl vermittelt, auf zwei verschiedenen Plätzen zu spielen. Der Club de Golf de Marbella Resort besitzt auf seinem Gelände insgesamt 18 komplizierte Löcher. Der Platz geht auf den Entwurf von Robert Trent Jones zurück. Er liegt an der Landstraße nach Cádiz und ist ein Wettkampfplatz, der sich durch kleine Greens und einen natürlichen Ablauf durch die unterschiedlichste Bepflanzung auszeichnet. Schließlich sind noch der Real Club de Golf Las Brisas, Santa Clara Golf, der Green Life Golf Club, der Club de Golf Río Real, der Flamingos Golf Club sowie der Santa María Golf Club zu nennen; alles Plätze mit einem außerordentlich frischen Grün, das in ständigem Gegensatz zu den blauen Wassern, die sie umspülen und der warmen Sonne, die die Spieler auf ihrem Weg begleitet, steht.




Unerlässlich