Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration



Santa Cruz de Tenerife


Besondere Orte in Santa Cruz de Tenerife auf den Kanarischen Inseln




Lage

Autonome Region:
Kanarische Inseln

Provinz / Insel:
Teneriffa

Tenerife


Die Kanarischen Inseln sind ein Naturparadies, das einzigartige Orte sein eigen nennt. Wir stellen Ihnen einige davon in der Provinz Santa Cruz de Tenerife vor, damit Sie Ihren Aufenthalt maximal ausnutzen können.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen einige der eindrucksvollsten Stellen der Inseln El Hierro, La Gomera, Teneriffa und La Palma, die alle zur Provinz Santa Cruz de Tenerife gehören. Insgesamt drei Nationalparks stehen dort zu Ihrer Verfügung. El Hierro Die dortige Landschaft wird Sie aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs und dem Effekt des Windes beeindrucken. Besonders sichtbar ist die in El Sabinar, ein Sadebaumwald, dessen vielfach hundertjährige Exemplare vom starken Wind eine bizarre Krümmung erhielten. Die Inselbewohner verehrten jedoch insbesondere den Garoé, der als heilig galt. Die Umgebung dieses Baums ist besonders schön, und viele Legenden ranken sich um diesen Platz. Dort ist auch das Phänomen des sogenannten horizontalen Regens zu beobachten, das aufgrund der Kondensation der Wolken an den Zweigen der Bäume entsteht. Ebenfalls im Norden der Insel liegt El Mocanal mit einer Siedlung im Originalzustand, die sich durch Häusern aus Bruchsteinen mit Dächern aus Roggenstroh auszeichnet. Sie sollten wissen, dass die Siedlung nur im Sommer und an den Wochenenden bewohnt ist. La Gomera Besonderer Höhepunkt der Insel ist der Nationalpark Garajonay, der von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Es handelt sich dabei um einen großen, unberührten und feuchten Laurisilva-Wald. Eine der meistbesuchten Gegenden ist die Laguna Grande, wo bei Regen ein kleiner See entsteht. Auf der Insel gibt es zudem mehrere Aussichtspunkte, die einen spektakulären Blick bieten, darunter Igualero, César Manrique und Los Roques. Drei Orte, die man nicht auslassen sollte, wenn man das Landesinnere von La Gomera kennen lernen will. Vom Aussichtspunkt La Punta aus sieht man dagegen die Küste. Die vielen ausgeschilderten Wanderwege der Insel eignen sich hervorragend für Wanderungen. Für das Kennenlernen der Küste eignet sich am besten eine Bootsfahrt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, die sogenannte Orgel kennen zu lernen, ein Naturdenkmal vulkanischen Ursprungs, das nur vom Meer aus zu sehen ist und aussieht wie eine Reihe riesige Orgelpfeifen.

Teneriffa Der Nationalpark Timanfaya ist das beste Beispiel für eine Landschaft vulkanischen Ursprungs. Der von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommene Park beherbergt den höchsten Berg Spaniens, den Teide, und ist ein wirklich einzigartiger Naturraum. Die Insel besitzt weitere interessante Naturräume. Der Landschaftspark El Teno beispielsweise bietet einige der schönsten Ausblicke auf Teneriffa, ist jedoch nur begrenzt und schwer zugänglich. Er beherbergt waldige Gebiete mit vielfältiger Vogelwelt, darunter auch dem Fischadler. Am anderen Ende der Insel liegt im Norden der Landschaftspark Anaga ganz in der Nähe der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Durch den weitläufigen Naturraum verläuft der sogenannte Weg der Sinne, ein ausgeschilderter Pfad, der dem Besucher die Besonderheit des Laurisilva-Lorbeer anhand seiner diversen Texturen und Farben, seinem Duft und den Tönen des Waldes nahebringen soll. La Palma La Palma ist die grünste Insel der Kanaren und wird auch „Isla bonita“, die hübsche Insel genannt. Zu diesem Beinamen verhilft ihr unter anderem der Nationalpark Caldera de Taburiente. Dabei handelt es sich um einen acht Kilometer breiten, steil abfallenden Vulkankessel, der die Entstehung von tief hängenden Wolken begünstigt. Abgesehen von dem Gefühl, wie auf Wolken zu gehen, kann man dort den Himmel genießen wie sonst kaum irgendwo, denn die Sternwarte Roque de los Muchachos ist eine der relevantesten der Welt. Auch die bekannte, 24 Kilometer lange Route der Vulkane sollten Sie nicht versäumen. Landschaftliche Schönheit, die man erwandern kann. Ein weiterer Höhepunkte ist der Wald Los Tilos, einer der größten Laurisilva-Lorbeer-Wälder der Kanaren und Mittelpunkt des UNESCO-Biosphärenreservats La Palma. An der Küste ist der wohl spektakulärste Strand der von Nogales mit seiner hoch aufragenden Steilküste.




Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln