Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration




Die Schlucht Hoz del Júcar, eine Überraschung in Kastilien-La Mancha




Lage

Autonome Region:
Kastilien-La Mancha

Provinz / Insel:
Albacete

Albacete


Im Landesinneren Spaniens erwartet Sie Kastilien-La Mancha, eine Region, die sich vor allem durch weitläufige Ebenen und breite Täler auszeichnet. Doch gibt es in der Gegend auch Naturräume, die überraschen. Die Schlucht Hoz del Júcar in Albacete ist einer von ihnen. Dieser Ausflug führt Sie in eine malerische Landschaft mit engen Flusstälern und Dörfern, die mit ihren in den Fels gehauenen Wohnhöhlen in der Luft zu schweben scheinen.

Der Flusslauf des Júcar brachte in der Gegend von Albacete eine der kuriosesten Landschaften von ganz Kastilien-La Mancha hervor: die Schlucht Hoz del Júcar. Sie befindet sich im Nordosten der Provinz im Gebiet von La Manchuela. Zuerst verläuft der Fluss zwischen Gemüsefeldern und Ufervegetation. Doch verändert sich die Landschaft nach und nach. Der Flusslauf wird verschlungen und bildet Mäander und tiefe Schluchten, deren Seitenwände über hundert Meter hoch aufsteigen. An den Steilufern wachsen Sadebäume, Pinien und Steineichen, während die unzugänglichsten Stellen der Schluchten Raubvögeln wie Steinadlern und Gänsegeiern Zuflucht bieten.

Dem Besucher der Schlucht Hoz del Júcar fällt vor allem die einzigartige Lage der dortigen Dörfer ins Auge. Sie befinden sich hoch über dem Fluss und bieten einen unglaublichen Blick auf die Umgebung. Wenn Sie die wichtigsten Reize des Gebiets kennen lernen möchten, schlagen wir Ihnen eine Route von Valdeganga (25 Kilometer von Albacete entfernt) bis nach Villa de Ves auf der Landstraße vor, die parallel zum Fluss verläuft. Zweifellos eine gute Wahl, um nichts zu verpassen.

Spektakuläre Ausblicke

An der Strecke sollten Sie bei den verschiedenen Aussichtspunkten anhalten, denn der Blicke ist von dort aus besonders schön. Zudem sind mehrere Zwischenstopps in den interessantesten Orten der Schlucht Hoz del Júcar wie beispielsweise Jorquera, Alcalá del Júcar oder Tolosa zu empfehlen. Jorquera ist ein mittelalterliches Örtchen mit Stadtmauern aus dem 12. Jahrhundert und zahlreichen wappengeschmückten Häusern. Auch die Kirche Santa María de la Asunción mit Elementen der Gotik und der Renaissance ist hervorzuheben.

Der Anblick von Alcalá del Júcar ist besonders spektakulär, denn die Häuser ziehen sich stufenförmig angeordnet an den Wänden der Schlucht hinauf, bekrönt von einer Burg arabischen Ursprungs. Wenn Sie durch die steilen Gassen spazieren, werden Sie feststellen, dass viele Wohnungen höhlenartig in den Fels getrieben oder unter Vorsprünge gebaut sind. Einige davon sind für den Besuch freigegeben. Die Stierkampfarena mit ihrer vollkommen ungleichmäßigen Form und die Kirche San Andrés mit Barockkuppel sind weitere Anziehungspunkte dieses Ortes. In Tolosa wird die Landschaft noch rauer und die Schlucht wird enger. Eine empfehlenswerte Option ist ein Spaziergang durch die nähere Umgebung zu Plätzen wie Las Rochas, El Tranco del Lobo oder El Molinar, wo es Badegelegenheiten und Freizeiteinrichtungen gibt.

Wandern, Fischen, Radfahren und Paddeln sind nur einige der Aktivitäten unter freiem Himmel, die Sie in der Umgebung der Schlucht Hoz del Júcar ausüben können. Suchen Sie das Fremdenverkehrsbüro von Alcalá del Júcar auf, wo man Sie gern über alle Freizeitmöglichkeiten der Gegend und die Höhepunkte informiert, die diese Gegend im Landesinneren Spaniens bereithält.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln