Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Surferfahrung des Benutzers. Wenn Sie weiter surfen, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind. In unserer Cookie-Politik erhalten Sie mehr Information bzw. Anweisungen zur Änderung der Konfiguration






Lage

Autonome Region:
Katalonien

Provinz / Insel:
Girona

Girona


Die Ortschaften Roses, Castelló d’Empuries und L’Escala liegen beinahe nebeneinander an der gleichen Bucht des Küstenabschnitts in der spanischen Provinz Girona. Alle Orte gemeinsam bilden eine witzige, bogenförmige Anlage, die eine reizvolle Landschaft zeigt. Eine sehr lange Vergangenheit, die zu keinem Zeitpunkt mit der Zukunft in Widerstreit lag, wird an diesem Ort spürbar. Hier lassen sich mit dem Boot, mit dem Taucheranzug und kleinen Flugzeugen die Besonderheiten dieser Enklave entdecken, die fest mit dem Blau des Mittelmeers verbunden ist.  
Strände und Buchten, Naturparks und Berge, interessante prähistorische Sehenswürdigkeiten und Fundorte, die von früheren Bewohnern der Region an diesen Abschnitten der Mittelmeerküste zurückgelassen wurden, Museen sowie eine schmackhafte Gastronomie und Einrichtungen für Freizeit und Aktivtourismus bilden die beste Visitenkarte dieser Gegend.  

Die Bahía bietet eine Küste voller Kontraste mit über sechs Kilometer langen Stränden und Buchten und über fünfzig Kilometern beschiffbahren Kanälen. Das kristallklare Meer an den Stränden hat nur eine geringe Tiefe.  

Daneben finden sich an diesem Abschnitt der Costa Brava noch weitere abwechslungsreiche Landstriche wie die Gegend von Aiguamolls de l’Empordà, in der eine große Anzahl hier üblicher Pflanzen und Tiere einen Lebensraum gefunden haben. Das Cap de Creus, im Norden der Costa Brava, und die Sierra de La Albera besitzen eine faszinierende Ansammlung enormer Megalithmonumente.  

Dieser letzte Ort empfiehlt sich als Ausgangspunkt für einen historischen Rundweg durch die Bucht. In der Ortschaft L’Escala finden sich weitere Fundstücke einer nahen Kultur: es handelt sich hier um Hinterlassenschaften der ehemaligen griechischen und römischen Stadt Ampurias, einer der bedeutendsten archäologischen Fundorte auf der spanischen Halbinsel. Ebenfalls von großer Bedeutung ist die Ciutadella de Roses. In dieser finden sich Überreste der Stadt Rodhes (776 v. Chr.), das Kloster Santa María aus dem 11. Jh. und eine Renaissance-Festung, eine westgotische Befestigungsanlage aus dem 7. Jh. und das Schloss der Trinidad aus dem 16. Jh.

In der Stadt Castelló d’Empuries sind die noch sehr gut erhaltene Kathedrale, das Judenviertel, die Stadtmauer und verschiedene Klöster zu besichtigen, in deren Besitz sich Dokumente befinden, die Auskunft über die interessante Geschichte der Bucht geben.





Unerlässlich


X Zu Mobilversion wechseln